Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wissenschaft

Wirtschaftsstudie: Wer gewinnt, wer verliert im Klimawandel?

DPA Das Klima ändert sich, so viel steht fest. Aber wer steht auf der Gewinner-, wer auf der Verliererseite? Eine internationale Forschergruppe hat die Antwort gefunden. Sie wird Donald Trump nicht gefallen.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/9    
#1 - 24.09.2018, 19:15 von Rüdiger Rommel

Sie wird Hr. Trump nicht im geringsten interessieren, und warum auch?

Die Studie scheint eher politisch motiviert zu sein als Wissenschaftlich fundiert. Und, Präsident Trumps USA werden die Pariser CO2 Reduktionsziele für 2020 locker erreichen. Deutschland wird diese um ca. 8% verfehlen. Bei der €€ Milliarden Umverteilungsmaschine 'Klimafonds' machen die USA nicht mehr mit, umso mehr wird Deutschland einzahlen dürfen...auch an Länder wie Klimasünder #1 China die auf Jahre hinaus keine Ziele einhalten müssen. Damit steht ein Verlierer schon fest, und es ist nicht die USA.

#2 - 24.09.2018, 19:16 von spiegkom

Na ja

Eine Studie also u.a. auf der Basis von Carbon ("Social Costs of Carbon", kurz SCC"). Wir wissen heute, dass Carbon als Grundlage der Klimaerwärmung wissenschaftlich umstritten ist (es gibt da keinen Konsens, und es gibt auch keinen wissenschaftlichen Nachweis). Insofern kann man sich vieles ausdenken, ernst nehmen muss man das nicht unbedingt. Beispiel: Die Gewinne sollen u.a. auf Basis von Energieeinsparungen entstehen. Trotz größter Bemühungen klappt das aber z.B. in D nicht. Und solang es in D keine Geschwindkeitsbegrenzung gibt, ist die ganze Sach mit Klima ("5 vor 12" etc.) sowieso fraglich. Die menschne lassen sich letztlich dann doch hnicht veralbern.

#3 - 24.09.2018, 19:23 von labellen

ein faktisch eher diffuser Artikel:

Für welchen Zeitraum wurden hier welche Faktoren einbezogen und welcher (hypothetische) Klimaverlauf liegt dem zugrunde?

#4 - 24.09.2018, 19:32 von Andre V

Hambacher Forst

Wenn die "Aktivisten" im Hambacher Forst wüssten, dass sie für Donald Trump kämpfen, würden es ihnen glatt die veganen Sturmhauben wegwehen.

#5 - 24.09.2018, 19:35 von palla-manfred

Über-Bevölkerung das bald explodierende Problem - aufwachen !!!

- in vier Tagen wächst die ErdBevölkerung "immer noch" in der GrössenOrdnung einer MILLIONEN-Stadt (Geburten und Längeres Leben) - oder wie vor 25 Jahren im SPIEGEL 10/1993 getitelt - "In jeder Sekunde drei Menschen mehr" - unsere deutschen "KlimaHilfMilliarden" wären tausend mal sinnvoller gegen o.g. "Reichtum" einsetzbar - mal Prof. Gerd Ganteför dazu "lesen und verstehen" - BRD-Anteil am C-O-2 Ausstoss liegt unter DREI Prozent ;-)

#6 - 24.09.2018, 19:40 von Outdated

Die These das Deutschland zu den Gewinnern gehören könnte

ist nicht wirklich neu und wurde auch schon öfter von Forschern postuliert.
Sie passt halt nicht zu dem eher religösen charakter der "wehe euch Frevelern" Fraktion.
Dementsprechend kommt sie in der öffentlichen Debatte eben eher selten vor.
Wirklich interessant wirds aber erst wenn man weiss was die Forscher im Detail in ihr Rechnungsmodel haben einfließen lassen. Da fehlts dann im Artikel leider etwas, wie leider immer wenn es im Spiegel um Wissenschaft geht.

#7 - 24.09.2018, 19:41 von three-horses

Der laesst sich auch nicht veralbern.

Zitat von spiegkom
Eine Studie also u.a. auf der Basis von Carbon ("Social Costs of Carbon", kurz SCC"). Wir wissen heute, dass Carbon als Grundlage der Klimaerwärmung wissenschaftlich umstritten ist (es gibt da keinen Konsens, und es gibt auch keinen wissenschaftlichen Nachweis). Insofern kann man sich vieles ausdenken, ernst nehmen muss man das nicht unbedingt. Beispiel: Die Gewinne sollen u.a. auf Basis von Energieeinsparungen entstehen. Trotz größter Bemühungen klappt das aber z.B. in D nicht. Und solang es in D keine Geschwindkeitsbegrenzung gibt, ist die ganze Sach mit Klima ("5 vor 12" etc.) sowieso fraglich. Die menschne lassen sich letztlich dann doch hnicht veralbern.
"5 vor 12" ist gut. Das war nicht einmal gestern. Eher vor lange Zeit.
Es waere schön wenn man das lesen konnte, was nicht alles zu Klimawandel veröffentlicht worden ist. Und der Trump weiss,
das Klima kann der ueber die Alexa/Siri steuern. Wie viele Amerikaner auch. Der laesst sich auch nicht veralbern.

#8 - 24.09.2018, 19:42 von Ein_denkender_Querulant

Russland wird weitestgehend unbewohnbar

Der Permafrostboden taut auf und wiete Teile Russlands werden unbewohnbarer Sumpf, in dem alles versinkt. Jede Pipeline, jedes Gebäude. Das wird ein riesiges Problem

#9 - 24.09.2018, 19:44 von günter1934

Ausserdem...

Zitat von labellen
Für welchen Zeitraum wurden hier welche Faktoren einbezogen und welcher (hypothetische) Klimaverlauf liegt dem zugrunde?
werden im Artikel völlig die positiven Seiten der CO2-Zunahme in der Atmosphäre unterschlagen. Die Welt wird insgesamt grüner, die Getreideernten wachsen auch deswegen von Jahr zu Jahr zu neuen Rekordhöhen.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/co2-macht-die-welt-gruener-a-1089850.html

    Seite 1/9