Schrift:
Ansicht Home:
Forum
Wissenschaft

Zum Tod von Nobelpreisträger Manfred Eigen: Der Bezwinger des Unmessbaren

Baumann / Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie Der deutsche Chemie-Nobelpreisträger Manfred Eigen ist tot. Ausgezeichnet wurde er im Alter von nur 40 Jahren - für eine temporeiche Entdeckung.
zum Artikel
Im mobilen Forum können sie die Beiträge nur lesen.
Um zu kommentieren, verwenden Sie bitte die Kommentarfunktion im Artikel.
    Seite 1/2    
#1 - 07.02.2019, 20:48 von smaturin

Wieder ein Großer weniger...

Danke für Dein Werk, danke für Dein Schaffen! Ruhe in Frieden und in dem Wissen, dass Dein Vermächtnis uns noch lange an Deinen Namen erinnern lässt!

#2 - 07.02.2019, 21:25 von felisconcolor

Das

sind die Menschen die uns Menschen voranbringen. Ihnen müssen wir folgen. Nicht den Nörglern und Zauderern.
Danke für das Engagement und die wundervollen Einblicke auch in unsere Natur.

#3 - 07.02.2019, 22:48 von helmut.alt

Grundlagenforschung heißt das Zauberwort,

das uns die Tür zu neuen Erfindungen und Technologien öffnet. Manfred Eigen war ein Musterbeispiel für diese Aussage.

#4 - 07.02.2019, 22:48 von Heliumatmer

Luft immer dünner

Die Luft für bahnbrechende Erkenntnisse wird immer dünner. Häufig sind sehr lange Entwicklungszeiten mit tausenden von Mannjahren notwendig. Was seit Jahrzehnten fehlt: Kostengünstige, nicht zu schwere und relativ lange anhaltende Energiespeicher. Beispiel: Akku für ein Mittelklassewagen für 700 km Reichweite, max. 100 kg, schnell aufladbar und nicht zu teuer. Das wäre 10 Nobelpreise wert.

#5 - 07.02.2019, 23:39 von ulisses

Mein Beileid der Familie und Freunden. Göttingen und die Welt trauern.

#6 - 08.02.2019, 09:16 von Karl Stotz

Der grosse Eigen ist tot.

Vielen Dank, Prof. Dr. Eigen. Sie haben der Welt viel gegeben. Sehr viel. Sie sind ein ganz, ganz grosser. Nur wenigen ist derartiges vergönnt, was Sie geleistet haben. Danke.

#7 - 08.02.2019, 11:36 von katj.steinb

Interessant und erstaunlich.....

....für welchen "Nonsens" Nobelpreise vergeben werden...Sicher ein kreativer und "genialer" Forscher...Ausserhalb seines Fachgebietes kennt ihn aber niemand.
Ich würde "Nobelpreise" für praktische, und nützliche nicht mehr aus dem Alltag wegzudenkende Erfindungen, wie Staubsauger, Waschmaschine verleihen.

#8 - 08.02.2019, 12:29 von kuschl

Leider immer seltener

Ein großer Wissenschaftler, die leider im Land wegen der mangelhaften schulischen Anforderungen im MINT Bereich immer seltener werden. Dafür produzieren wir Immer mehr Sozialwissenschaftler, um uns gegenseitig zu betreuen.

#9 - 08.02.2019, 12:50 von potenz

Naja, wenn es nach ihnen ginge ...

Zitat von katj.steinb
....für welchen "Nonsens" Nobelpreise vergeben werden...Sicher ein kreativer und "genialer" Forscher...Ausserhalb seines Fachgebietes kennt ihn aber niemand. Ich würde "Nobelpreise" für praktische, und nützliche nicht mehr aus dem Alltag wegzudenkende Erfindungen, wie Staubsauger, Waschmaschine verleihen.
... würde es gar keine Staubsauger und Waschmaschinen geben. Die funktionieren ja beispielsweise nur mit diesem unsichtbaren Zeugs, das aus der Steckdose kommt.

    Seite 1/2