21.11.2019

Legendäre Bankräuber: Stahl, Sekt und Sass

< 1/6 >
ullstein bild

Schaulustige nach dem Einbruch: Am 29. Januar 1929 versammelte sich eine Menschenmenge vor der Filiale der Disconto-Gesellschaft am Berliner Wittenbergplatz. Die Angestellten hatten am Morgen die Tür zu den Bankschließfächern im Keller der Bank nicht aufbekommen. Erst als Maurer ein Loch in die Wand gestemmt hatten wurde auch klar warum - der Tresorraum war ausgeraubt worden. Die Räuber hatten sich durch einen Tunnel in den Raum gegraben und die Stahltür von innen blockiert.