13.12.2019

Innere Uhr: Warum man nachts keinen Durst hat

< 2/3 >
Charles Bourque

Rattenhirn (schematische Darstellung): Osmosensorische Nervenzellen (rot) regen Neuronen an, die für die Vasopressin-Ausschüttung zuständig sind. Nervenzellen im sogenannten Nucleus suprachiasmaticus, dem Areal, in dem Forscher den Sitz der inneren Uhr vermuten, haben nachts wiederum eine geringere Aktivität. Das führt dazu, dass nachts leichter Vasopressin ausgeschüttet wird.