20.11.2019

Innere Uhr: Warum man nachts keinen Durst hat

< 1/3 >
Charles Bourque

Innere Uhr: Osmosensorische Nervenzellen im Gehirn registrieren einen niedrigen Flüssigkeitspegel im Körper. Ist das der Fall, regen sie die Ausschüttung des Hormons Vasopressin an - ein Signal für den Körper, dass er Flüssigkeit speichern soll. Forscher haben jetzt herausgefunden, dass eine innere Uhr im Gehirn dafür sorgt, dass nachts mehr Vasopressin ausgeschüttet wird.