22.11.2019

Paris Fashion Week: Was tragen beim Weltuntergang?

< 1/7 >
AFP

Wie schön, die Welt geht unter: Marine Serre ignoriert gekonnt die Grenzen zwischen Ready-to-Wear, Couture, klassischem Schneiderhandwerk und Sportkleidung. In Paris zeigte sie erneut Kleidung für den Weltuntergang, zur Hälfte hergestellt aus recyceltem Material. Serres Vision der Apokalypse ist eine Ölkatastrophe. Unter dem Titel "Marée Noire", Ölteppich, zeigte sie pechschwarze Einteiler, Kleider, Mäntel und Hosen aus Lack und Leder. Alles versehen mit Elementen aus der Arbeitswelt und ihrem Halbmond-Markenzeichen. Die typischen hautengen Ganzkörperanzüge tragen nun auch die Männer, darüber: eng taillierte Anzüge und Mäntel. Als Accessoires dienen Atemschutzmasken. Doch auf das Dunkel folgt Licht: weiße Kleider und Tops zusammengenäht aus gehäkelten Tischdecken, Bettwäsche und Vorhängen. Was man eben so findet nach der Apokalypse.