20.09.2019

Strittige Promotionen: Von zu Guttenberg bis Schavan

< 1/7 >
DPA

Karl-Theodor zu Guttenberg, Ex-Bundesverteidigungsminister (CSU): Guttenberg hatte in seiner Arbeit, die er im Jahr 2007 an der Universität Bayreuth eingereicht hatte, zu großen Teilen plagiiert. Die Uni entzog ihm 2011 den Titel. Später trat er zurück. Und heute? Zu Guttenberg wurde honorarfreier Berater der EU-Kommission, seine Aufgabe: die Freiheit des Internets fördern. Konkrete Initiativen startete er in dieser Funktion keine. Inzwischen lebt Guttenberg mit seiner Familie in den USA, gründete die Investment- und Beratungsfirma Spitzberg Partners in New York.