Schrift:
Ansicht Home:
Gesundheit

Wegen neuer Ausbrüche

Regierung prüft Masern-Impfpflicht für Kinder

Infektionen mit dem gefährlichen Masernerreger häufen sich. Nun beraten SPD und Union darüber, Impfungen von Kindern gesetzlich vorzuschreiben. Die Krankheit ist hochgradig ansteckend und kann tödlich enden.

DPA

Symbolbild

Sonntag, 24.03.2019   17:27 Uhr

Angesichts einer drohenden Masernwelle in mehreren Regionen Deutschlands prüft die Große Koalition die Einführung einer bundesweiten Impfpflicht für Kinder gegen die Virusinfektion.

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach sagte den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland, er befinde sich mit Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in Gesprächen über einen entsprechenden Schritt. Er sei "zuversichtlich, dass wir demnächst einen entsprechenden Vorschlag vorlegen können". Lauterbach betonte, seine Partei trete innerhalb der Koalition für eine Impfpflicht für Kinder ein, die sich auf Masern begrenzen solle.

Auch die Liberalen fordern die Einführung. Der stellvertretende Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion Michael Theurer sagte, Kinder nicht impfen zu lassen, sei "verantwortungslos gegenüber dem Wohl des eigenen Kindes und auch gegenüber Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht selbst geimpft werden können."

Unicef meldet starken Anstieg der Infektionszahlen

Gesundheitsminister Spahn hatte sich zu seiner Zeit als Gesundheitspolitiker der CDU/CSU-Bundestagsfraktion bereits für verpflichtende Masern-Impfungen für Kinder starkgemacht. Anlass für die erneute Debatte ist eine Häufung von Masern-Fällen unter anderem im niedersächsischen Hildesheim.

Angesichts dieses Ausbruchs hatte sich die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) zuletzt erneut für eine Impflicht gegen Masern ausgesprochen. Masernerkrankungen seien extrem ansteckend und potenziell tödlich. Je besser die Durchimpfungsrate sei, desto sicherer sei das Leben gerade für die Kleinsten, erklärte die Fachgesellschaft.

Mehr zum Thema

Weltgesundheitsbehörde meldet: Masernfälle in Europa haben sich verdreifacht

Forscher widerlegen Behauptung: Impfung ist kein Auslöser von Autismus

Neben der akuten Erkrankung kann es als Spätfolge zur sogenannten SSPE kommen, einer meist tödlichen Entzündung des Gehirns. Besonders gefährdet sind Kinder im ersten Lebensjahr, die noch zu jung für eine Masern-Mumps-Röteln-Impfung sind.

Auch internationale Organisationen warnen massiv vor einer alarmierenden Zunahme von Masernfällen: Weltweit hätten im vergangenen Jahr 98 Länder ein stärkeres Auftreten der Virusinfektion registriert als im Vorjahr, heißt es in einem aktuellen Bericht des Uno-Kinderhilfswerks Unicef.

beb

insgesamt 179 Beiträge
amerlogk 24.03.2019
1. Bitte nicht so kleinlich
Bitte nicht so kleinlich. Jeder Bürger hat das Recht seine Mitmenschen mit Potentiell tödlichen Erregern zu infizieren. Wissenschaft und Medizin sind überbewertet. *Posting kann mit Spuren von Sarkasmus infiziert sein*
Bitte nicht so kleinlich. Jeder Bürger hat das Recht seine Mitmenschen mit Potentiell tödlichen Erregern zu infizieren. Wissenschaft und Medizin sind überbewertet. *Posting kann mit Spuren von Sarkasmus infiziert sein*
krizo-o-matik 24.03.2019
2. Wohlstandsverwahrlosung
Eine wichtige Diskussion. Weil niemand mehr die Kinderkrankheiten kennt, werden sie anscheinend nicht mehr ernstgenommen. Und dass Menschen einen gelernten Molkereifachwirt H. Tolzin als Autorität zum Thema Impfungen anerkennen, [...]
Eine wichtige Diskussion. Weil niemand mehr die Kinderkrankheiten kennt, werden sie anscheinend nicht mehr ernstgenommen. Und dass Menschen einen gelernten Molkereifachwirt H. Tolzin als Autorität zum Thema Impfungen anerkennen, aber ihre Kinderärzte nicht, ist erstaunlich. Damit wird Verunsicherung gestreut und mit der Impfgegnerszene sicher viel Geld verdient. Soll ich meine Kinder impfen lassen - nein, nur die, die sie behalten wollen...
the_mosvik_beast 24.03.2019
3. Fragt doch bitte mal...
Eure Großeltern, ob die auch so Panik vor den Masern hatten, ich glaube, die Antwort zu kennen. Das könnte meine erste Demo seit dem Nato Doppelbeschluss werden, wenn dieser Superheld Spahn das zur Abstimmung bringt
Eure Großeltern, ob die auch so Panik vor den Masern hatten, ich glaube, die Antwort zu kennen. Das könnte meine erste Demo seit dem Nato Doppelbeschluss werden, wenn dieser Superheld Spahn das zur Abstimmung bringt
permissiveactionlink 24.03.2019
4. Finalmente !
Chapeau ! Ich hatte schon befürchtet, als quasimilitanter Impfgegner-Gegner hier bis zum Sankt Nimmerleinstag gegen die allgegenwärtige Ignoranz und den unseligen Egoismus der Impfgegner, die von der Herdenimmunität der [...]
Chapeau ! Ich hatte schon befürchtet, als quasimilitanter Impfgegner-Gegner hier bis zum Sankt Nimmerleinstag gegen die allgegenwärtige Ignoranz und den unseligen Egoismus der Impfgegner, die von der Herdenimmunität der Impfbefürworter stark profitieren, bissige Kommentare und (zu lange)herablassende Traktate absondern zu müssen. Das braucht doch keiner. Man könnte fast annehmen Spahn und Lauterbach würden sich insgeheim die Kommentare hier (der Löwenanteil von rational denkenden Impfbefürwortern) sehr aufmerksam durchlesen. Lauterbach hat das eigentlich nicht nötig, er ist Mediziner. Egal : Wenn die Impfpflicht gegen Masern kommt, ist das ein großer Schritt für unsere Gesellschaft, und ein notwendiger Schritt zur Ausrottung dieser gefährlichen Infektionskrankheit ! Wer dann immer noch nicht spurt, kommt mit dem Gesetz in Konflikt, macht sich strafbar, und wird zur Räson gebracht. So oder so.
Kazaan 24.03.2019
5.
Sehr gut. Kindeswohl hat nichts mehr mit der Erziehungsfreiheit zu tun, die sich manche Impfgegner einreden. Impfen ist keine Meinung...
Sehr gut. Kindeswohl hat nichts mehr mit der Erziehungsfreiheit zu tun, die sich manche Impfgegner einreden. Impfen ist keine Meinung...
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP