Schrift:
Ansicht Home:
KarriereSPIEGEL

Englisch für Autonarren

Baby, can you drive my car?

Was heißt noch gleich Warndreieck oder Gangschaltung? Beim Smalltalk auf der IAA-Messe trägt es deutsche Autokenner schnell aus der Kurve. Kolumnist Peter Littger rät: Sprich mit Briten über Autos nie ohne Fachvokabular.

REUTERS

Briten-Schlitten als Blumenkübel: Einer sinnvollen Verwendung zugeführt

Montag, 21.09.2015   10:31 Uhr

Eigentlich ist die Sache mit den Autos für uns Deutsche simpel: Wir fahren sie schneller, bauen sie schöner, verkaufen sie teurer als der Rest der Welt. Sie sind das Markenzeichen der deutschen Wirtschaft - cars are the signature product of the German economy. Und für viele von uns ein Steckenpferd - the car is the hobby horse of many Germans. Im internationalen Smalltalk gelten deshalb Deutsche schnell als Automobil-Experten, selbst wenn sie in Wahrheit vielleicht viel lieber spazieren gehen.

Wirklich sattelfest sind wir nur, solange wir nicht in unserer Lieblingsfremdsprache über unser Lieblingsfortbewegungsmittel sprechen. "Linienführung" und "Spaltmaß" lassen sich eben nicht einfach mit line direction und split measure übersetzen.

Die Verwirrung beginnt schon damit, dass nicht recht klar ist, wann man von auto und von car spricht. Bestimmt kennen Sie die nervige Radiowerbung "Carglass repariert, Carglass tauscht aus". Raten Sie mal, wie sich das britische Unternehmen zu Hause nennt: Autoglass!

Auf der IAA, der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt, können Sie hautnah erleben, wie deutsche Autokenner in den englischsprachigen Gang schalten. Oft reicht es kaum für ein flüssiges Gespräch: Wer vom Cabrio, dem Kofferraum oder einem Anhänger sprechen möchte, vielleicht auch von der Gangschaltung, Kupplung oder Zündung, wird nicht weit kommen mit cabrio, suitcase space, hanger, gang box, coupling oder sparking. Verständlich wären hingegen convertible, boot (UK) oder trunk (USA), trailer, gear box, clutch und ignition.

Words don't come easy: Auto-Englisch in drei Stufen

Die erste Schwierigkeitsstufe: Auto-Englisch richtig verstehen. Zum Beispiel wenn ein Autoverkäufer power locks, power mirror und power steering preist - er meint Zentralverriegelung (man sagt auch central locking), den elektrisch verstellbaren Außenspiegel und eine Servolenkung.

Als ich einmal in Neuseeland für eine Rundreise ein älteres japanisches Auto erstanden hatte (die Neuseeländer sprachen herablassend von einer nip box), bekam ich einen Crash-Kurs in Auto-Englisch dazu - der rostige Toyota musste mehr als einmal in die Werkstatt, wo ich seinen wahren Zustand erfuhr:

1. A spark plug is dead.
2. The clutch is slipping.
3. The fan belt is ripped.
4. A tyre is flat.
5. The sun roof is leaking.
6. The boot door is jammed.
7. The underbody is rusting through.

Alles klar? 1. Eine Zündkerze ist durch. 2. Die Kupplung schleift. 3. Der Keilriemen ist gerissen. 4. Ein Reifen ist platt. 5. Das Schiebedach leckt. 6. Die Kofferraumtür klemmt. 7. Der Boden rostet durch.

Schwierigkeitsstufe 2: selbst Auto-Englisch sprechen. Verzichten Sie auf die Übersetzung aller umgangssprachlichen Ausdrücke. Machen Sie zum Beispiel aus unserem "Schlitten" keinen sledge - es sei denn, Sie sind der Weihnachtsmann.

Englisches Hör-Quiz

Und: Hüten Sie sich vor Ihrem Wörterbuch! Ein Übersetzungsvorschlag wie felloes für die Felgen mag Ihnen passend erscheinen - klingt angenehm verwandt, schließlich stammt das Wort vom altenglischen felg ab. Aber richtig ist rims; Leichtmetallfelgen sind alloy rims.

Oder die Autolackierung. Wissen Sie, wie man sagt: "Der Lack gefällt mir"? Nicht etwa: I like the lacquer (gesprochen la-kha). Das klingt nah dran und hat denselben Ursprung wie unser Lack, wird aber nicht für Autos verwendet, sondern für andere Oberflächen oder für Haare (hair lacquer). Autolack dagegen ist finish oder paint. Man sagt etwa solid paint für eine einfarbige Lackierung ohne Schnickschnack. Und metallic finish für Metallic, pearlescent finish für Perleffekte.

Die dritte Schwierigkeitsstufe erreichen Sie, wenn Sie auf offener Straße neue Wörter lernen. Zum Beispiel auf der Autobahn: (hard) shoulder, Seitenstreifen; central reservation, Mittelstreifen. Oder Sie benötigen ein Überbrückungskabel, ein Warndreieck, einen Abschleppwagen - when your car breaks down and yet, you don't know how to say "leads", "hazard (warning) triangle" and "breakdown van".

Deutsche Raserei verblüffte Tom Hanks

Fühlt man sich in Großbritannien sicher, kommt man in Amerika nicht auto-matisch weiter und bleibt leicht auf der Straße liegen, vielleicht auf dem Bürgersteig. Der heißt in London pavement, in New York sidewalk. In den USA ist pavement dagegen der Straßenbelag, was in England wiederum road surface (gesprochen: ßör-fiss) ist.

Offenbar fahren Autos auf beiden Seiten des Atlantiks in total unterschiedlichen Welten. Nicht mal die einfachsten Teile sind identisch:

Was Deutschen automäßig gar nicht einleuchtet, ist die Menge der oft deutschen Luxuskarossen, die sich durch London, New York oder Los Angeles quälen. Offenbar haben reiche Menschen dort Spaß daran, ihre Autos im Schritttempo zu bewegen - wealthy people seem to take delight in moving classy cars at walking speed.

Und was heißt schon "speed"? In den USA darf man nirgendwo schneller fahren als 129 Stundenkilometer - you may not go faster than 80 miles on any highway. Und im gesamten Vereinigten Königreich gilt eine Geschwindigkeitsbegrenzung von gerade mal 113 Stundenkilometern; the speed limit on British motorways is precisely 70 miles.

Der Schauspieler Tom Hanks erzählte einst fassungslos auf David Lettermans Sofa: "Boy, government is off your back in Germany. You can drive as fast as you want!" (Der Staat steht dir in Deutschland nicht im Weg, wenn du mal richtig Gas gibst!). "Er fährt wie eine besengte Sau", sagen viele Deutsche übrigens, obwohl es "gesengte Sau" heißen müsste. Übersetzen Sie das nie mit like a burning pig. He drives like maniac - das versteht jeder sofort.

Zum Autor

Sprachtest

insgesamt 37 Beiträge
silenced 21.09.2015
1.
"divers license", yap, der war gut. Danke! :) Die Sprachlichen Unterschiede zwischen USA und UK sind doch normal, man kann es auch als dialektische Differenz bezeichnen. Was in Berlin die Schrippe ist, das ist in [...]
"divers license", yap, der war gut. Danke! :) Die Sprachlichen Unterschiede zwischen USA und UK sind doch normal, man kann es auch als dialektische Differenz bezeichnen. Was in Berlin die Schrippe ist, das ist in Schwaben das Weckle oder Wecke und anderswo einfach nur das Brötchen.
hotel_papa 21.09.2015
2. X-nay on the gearshift-kay
Die Kupplung ist auch in Amerika eine clutch (Die gabs nämlich in der Industrie auch schon, bevor sich Amerika abspaltete.) Gearshift ist das Getriebe. S.z.B. http://www.truckingtruth.com/cdl-training-program/page16 Und der [...]
Die Kupplung ist auch in Amerika eine clutch (Die gabs nämlich in der Industrie auch schon, bevor sich Amerika abspaltete.) Gearshift ist das Getriebe. S.z.B. http://www.truckingtruth.com/cdl-training-program/page16 Und der Lack ist umgangsprachlich normalerweise "the paint job"
ForistGump2 21.09.2015
3. Noch nie in meinem Leben...
habe ich den Ausdruck "besengte Sau" gehört. Und noch nie in UK oder USA das Wort "gear shift" für Kupplung (obwohl durch den Bau einer Cobra-Replik intensiv mit UK-Buddies in Kontakt). Ersteres hört man [...]
habe ich den Ausdruck "besengte Sau" gehört. Und noch nie in UK oder USA das Wort "gear shift" für Kupplung (obwohl durch den Bau einer Cobra-Replik intensiv mit UK-Buddies in Kontakt). Ersteres hört man vermutlich in Migrationskreisen, letzteres ist ganz einfach schlampiger Journalismus.
bernd.stromberg 21.09.2015
4.
Das stimmt voll und ganz. Tatsächlich ist in den USA für "Kreisverkehr" inzwischen auch eher die Bezeichnung "roundabout" gebräuchlich. Der Auspuff wird auch in den USA ganz klar [...]
Zitat von hotel_papaDie Kupplung ist auch in Amerika eine clutch (Die gabs nämlich in der Industrie auch schon, bevor sich Amerika abspaltete.) Gearshift ist das Getriebe. S.z.B. http://www.truckingtruth.com/cdl-training-program/page16 Und der Lack ist umgangsprachlich normalerweise "the paint job"
Das stimmt voll und ganz. Tatsächlich ist in den USA für "Kreisverkehr" inzwischen auch eher die Bezeichnung "roundabout" gebräuchlich. Der Auspuff wird auch in den USA ganz klar "exhaust" genannt. "Tail pipe" nennt man doch eher nur das Endrohr des Selbigen.
loeweneule 21.09.2015
5.
Besengte bzw. gesengte Sau kenne ich (63) seit meiner Kindheit im Rheinland. Gut, es besteht ein gewisser Migrationshintergrund, ein Vorfahr ist möglicherweise Schwede gewesen, der im 30-jährigen Krieg in der Gegend von Bonn [...]
Zitat von ForistGump2habe ich den Ausdruck "besengte Sau" gehört. Und noch nie in UK oder USA das Wort "gear shift" für Kupplung (obwohl durch den Bau einer Cobra-Replik intensiv mit UK-Buddies in Kontakt). Ersteres hört man vermutlich in Migrationskreisen, letzteres ist ganz einfach schlampiger Journalismus.
Besengte bzw. gesengte Sau kenne ich (63) seit meiner Kindheit im Rheinland. Gut, es besteht ein gewisser Migrationshintergrund, ein Vorfahr ist möglicherweise Schwede gewesen, der im 30-jährigen Krieg in der Gegend von Bonn hängengeblieben ist.

Fluent English im Video

Verwandte Themen

Fotostrecke

Fluent English als Buch

Fluent English als Buch
Anzeige

Englisch-Quiz Präsentation

Verwandte Artikel

Fluent English im Video

Fotostrecke

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP