Schrift:
Ansicht Home:
KarriereSPIEGEL

Bundesfamilienministerin Giffey

Angehende Erzieher sollen bezahlt werden

Wer Erzieher werden will, muss seine Ausbildung teils aus der eigenen Tasche zahlen und bekommt keinen Lohn. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey will das ändern - und damit nicht nur den Azubis helfen.

Bernd von Jutrczenka / DPA

Franziska Giffey fordert eine bundesweite Ausbildungsvergütung für Erzieher

Freitag, 17.05.2019   16:30 Uhr

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey will die Erzieherausbildung finanziell attraktiver gestalten: Die SPD-Politikerin forderte eine "Abschaffung des Schulgeldes deutschlandweit und die Einführung einer Ausbildungsvergütung". Nur so ließe sich der Fachkräftemangel in der Kinderbetreuung beseitigen, sagte Giffey bei einer Jugend- und Familienministerkonferenz in Weimar.

Die Ausbildung zum Erzieher dauert bisher in der Regel vier bis fünf Jahre. Die ersten beiden Ausbildungsjahre, die an einer Fachschule stattfinden, werden in der Regel nicht bezahlt. Erzieher müssen das Schulgeld teilweise aus eigener Tasche zahlen. Einige Bundesländer erproben bereits andere Ausbildungsvarianten, die vergütet sind, oder sie haben entsprechende Modellprojekte in Planung. Eine bundesweite Regel zur Bezahlung von Erzieher-Azubis gibt es noch nicht.

Zum Abschluss der Konferenz in Weimar hatten sich Jugend- und Familienminister aller 16 Bundesländer darauf geeinigt, die praxisintegrierte, vergütete Erzieherausbildung weiter verbreiten und perspektivisch zur Regel machen zu wollen. Giffey begrüßte diesen Schritt. Nach einer Prognos-Studie im Auftrag des Ministeriums fehlen bis 2030 fast 200.000 Erzieher.

Für die Länder sollen von 2019 bis 2022 rund 300 Millionen Euro bereitstehen, um mehr Fachkräfte für Kitas zu gewinnen.

faq/dpa

insgesamt 34 Beiträge
MisterD 17.05.2019
1. Habe ich eh nie verstanden...
warum man ausgerechnet Erziehern während ihrer Ausbildung kein Geld bezahlt, sondern teilweise sogar noch Geld verlangt. Jedem anderen Azubi zahlt der Betrieb ja auch Geld?
warum man ausgerechnet Erziehern während ihrer Ausbildung kein Geld bezahlt, sondern teilweise sogar noch Geld verlangt. Jedem anderen Azubi zahlt der Betrieb ja auch Geld?
Sleeper_in_Metropolis 17.05.2019
2.
Versteh' ich auch nicht. Ein absolutes Unding bei dem Erziehermangel, da verwundert es mich eher, das trotzdem noch (vergleichsweise) so viele Menschen diese Ausbildung gemacht haben.
Zitat von MisterDwarum man ausgerechnet Erziehern während ihrer Ausbildung kein Geld bezahlt, sondern teilweise sogar noch Geld verlangt. Jedem anderen Azubi zahlt der Betrieb ja auch Geld?
Versteh' ich auch nicht. Ein absolutes Unding bei dem Erziehermangel, da verwundert es mich eher, das trotzdem noch (vergleichsweise) so viele Menschen diese Ausbildung gemacht haben.
spon_3689546 17.05.2019
3. Skandalös!
Es kann doch nicht sein, dass die Ausbildung junger Frauen zur Erzieherin weiterhin nicht vergütet wird. Warum wird darüber nicht berichtet?
Es kann doch nicht sein, dass die Ausbildung junger Frauen zur Erzieherin weiterhin nicht vergütet wird. Warum wird darüber nicht berichtet?
iffelsine 17.05.2019
4. Wie bitte ?
Das wundert mich dann nicht - wie dumm ist unsere Politik eigentlich ? Da fehlen zukünftig hunderttausende Erzieher (aufgrund diverser Fehlentscheidungen unserer Regierung i.S. Zuwanderung und KITAs) und dann wird der Nachwuchs [...]
Das wundert mich dann nicht - wie dumm ist unsere Politik eigentlich ? Da fehlen zukünftig hunderttausende Erzieher (aufgrund diverser Fehlentscheidungen unserer Regierung i.S. Zuwanderung und KITAs) und dann wird der Nachwuchs noch nicht ein Mal bezahlt ? Hier gehört sogar eine deutliche staatliche Förderung dazu ! Bin ja gespannt, wie sich Merkel ihr Pflegeheim vorstellt...
andros0813 17.05.2019
5.
den vergangenen familienminister/innen und bildungsmin./innen sollte man die pensionen wegen dieser fehlleistung streichen...die entlohnung der ministerriege und deren handlanger ist das einzige, was mit immer zuverlässung [...]
den vergangenen familienminister/innen und bildungsmin./innen sollte man die pensionen wegen dieser fehlleistung streichen...die entlohnung der ministerriege und deren handlanger ist das einzige, was mit immer zuverlässung klappt...die diäten werden in regelmäßigen abständen orbitant erhöht, da spielen zig millionen nur eine untergeordnete rolle...ich hoffe, es wird sich bald rächen....ansonsten bleibt nur noch extrem zu wählen (gefühlt versucht unsere politriege nur alle 4 jahre über den tellerrand zu schauen, denn dann geht es um wählerstimmen)

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP