Schrift:
Ansicht Home:
KarriereSPIEGEL

Quiz

Was ist aus den ersten Mitarbeitern von Google und Co. geworden?

Sie haben für Apple, Google und Microsoft geschuftet, als die noch niemand kannte: die ersten Mitarbeiter im Silicon Valley. Welchen Verdienst hatten sie am Erfolg der Tech-Konzerne - und was machen sie heute? Raten Sie mal!

Getty Images

Googles erster Angestellter: Was Craig Silverstein wohl heute macht?

Von Lukas Schürmann

Für Eilige: Hier geht es direkt zum Quiz

Wenn man von Menschen wie Craig Silverstein eines lernen kann, dann vielleicht dieses: Um Multimillionär zu werden, braucht man keine revolutionäre Idee - man muss nur die Leute kennen, die mit revolutionären Ideen ein Unternehmen gründen. Silverstein war der erste Angestellte von Google - in Harvard hatte er die Gründer Larry Page und Sergey Brin kennengelernt, sein erster Arbeitsplatz war Brins Zimmer. Heute soll Silverstein mehr als 800 Millionen Dollar besitzen.

Apple, Google, Facebook, Microsoft - sie alle haben Figuren wie Craig Silverstein hervorgebracht. Manche sind heute hochdekorierte Milliardäre, andere führen bescheidenere Existenzen. Wir fassen die Geschichten der ersten Mitarbeiter großer Tech-Konzerne zusammen.

Zum Vorher-Nachher-Vergleich bitte hier entlang.

Das Quiz erschien zuerst auf manager magazin online.

insgesamt 10 Beiträge
nivh 17.08.2015
1.
der Link zum "vorher-nachher-vergleich" führt auch bloß zum Quiz. Verwirrt mich etwas, ich würde das gerne auch so wissen ohne das Quiz machen zu müssen.
der Link zum "vorher-nachher-vergleich" führt auch bloß zum Quiz. Verwirrt mich etwas, ich würde das gerne auch so wissen ohne das Quiz machen zu müssen.
teflonhirn 17.08.2015
2. welche Auszeichnungen/ Ehrentitel wären das denn
mit denen die Leute dekoriert wurden? Dekorieren ist das Behängen des Weihnachtsbaums mit Lametta oder der Leute mit Medailien
mit denen die Leute dekoriert wurden? Dekorieren ist das Behängen des Weihnachtsbaums mit Lametta oder der Leute mit Medailien
Be.no 17.08.2015
3. In Raetseln
Der Spiegel als ehemaliges investigatives Nachrichtenmagazin aus Rudolf Augstein‘s seligen Zeiten mutiert immer mehr zu einem Presse-Chamaeleon, - diesmal als Raetselzeitung. Das scheint mir jedoch ein richtiger Weg zu sein. [...]
Der Spiegel als ehemaliges investigatives Nachrichtenmagazin aus Rudolf Augstein‘s seligen Zeiten mutiert immer mehr zu einem Presse-Chamaeleon, - diesmal als Raetselzeitung. Das scheint mir jedoch ein richtiger Weg zu sein. Schliesslich ist es im Zeitalter des Internets ergiebiger den Leser selbst nach Loesungen und Wahrheiten recherchieren zu lassen als von eventuell in Diensten der CIA und NSA stehenden Journalisten mit Fehlinformationen beliefert zu werden.
Statler-Waldorf 17.08.2015
4. Microsoft
Was hat denn Microsoft mit dem Silicon Valley zu tun? Die sitzen doch über 1000 km weiter nördlich.
Was hat denn Microsoft mit dem Silicon Valley zu tun? Die sitzen doch über 1000 km weiter nördlich.
mielforte 17.08.2015
5. Die Erfinder der digitalen Saugglocke
wurden durch ihre eigene Revolution gefressen und haben eher unwissend dunklen Mächten in die Hände gespielt. Nunja, das ist mit so vielen neuen Technologien passiert.
wurden durch ihre eigene Revolution gefressen und haben eher unwissend dunklen Mächten in die Hände gespielt. Nunja, das ist mit so vielen neuen Technologien passiert.

Fotostrecke

Verwandte Artikel

Einkommens-Quiz

© SPIEGEL ONLINE
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP