Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

RB Leipzig
5:0
Hertha
Endstand
< >
90. Minute

Mit dem Dreier festigt RB zudem den dritten Tabellenrang, die Champions League rückt damit immer näher. Berlin versinkt indes im grauen Mittelmaß.

90. Minute

RB Leipzig gewinnt das erste Heimspiel in diesem Jahr 2019, spielt zum 14. Mal zu Null - und überrollt mit diesem 5:0 ein komplett überfordertes Hertha BSC nach allen Regeln der Kunst.

90. Minute

Es wird also beim 5:0 für die Hausherren bleiben.

90. Minute

Es läuft bereits die letzte Minute, auch eine Nachspielzeit deutet sich nicht an. Keine Anzeige wird in die Luft gereckt.

89. Minute

Duda zieht nochmals auf, schlenzt den Ball rechts oben in Richtung Tor - daneben.

87. Minute

Selke hat die erste richtig, richtig gute Chance der Berliner an diesem Abend - und vergibt kläglich. Nach Querpass von Grujic taucht der Stürmer freistehend am Fünfmeterraum auf, versucht es direkt und haut den Ball aus bester Lage drüber.

86. Minute

Zeit für einen schnellen Blick auf die LIVE!-Daten: 22:4 heißt es bei den Torschüssen für die Sachsen, die 51 Prozent der Zweikämpfe gewinnen.

84. Minute

RBL lässt es ausklingen, tut nicht mehr allzu viel. Es dürfte beim 5:0 bleiben.

81. Minute

Sabitzer wird auf der anderen Seite gefunden, hat die Kugel rechts vor dem Strafraum auf dem Fuß. Allein seine folgende Flanke kommt jedoch nicht an.

81. Minute

Leckie setzt mal ein Zeichen, gibt Gas, kommt bis zur Grundlinie und legt flach ins Zentrum zurück. Dort findet sich aber kein Abnehmer.

80. Minute

Das 6:0 liegt in der Luft, fällt aber nicht: Halstenberg arbeitet sich mit starker Ballbehandlung über die linke Seite nach vorn, hat im Fallen sogar noch die Übersicht und legt ab für Sabitzer. Der Joker schlägt einen Haken, zieht mit links ab - und scheitert an einer starken Tat von Jarstein.

79. Minute

Selke und Orben verheddern sich ein wenig hinter dem Leipziger Tor, rollen dabei sogar etwas einen Werbeteppich auf.

79. Minute

Laimer will etwas mit dem Kopf durch die Wand, bleibt am Ende an Grujic hängen.

77. Minute
Spielerwechsel
Hertha BSC: Skjelbred kommt für Maier

Nochmals reagieren die Hauptstädter: Skjelbred soll mit seiner Erfahrung dafür sorgen, dass nicht noch das halbe Dutzend an Gegentoren passiert. Es geht Maier.

77. Minute

Das gibt es doch gar nicht: Laimer hat Platz auf der rechten Bahn, findet mit seinem Querpass den freistehenden Werner im Zentrum - und der Nationalspieler schaufelt seinen Direktschuss deutlich drüber. Darüber ärgert sich der Stürmer mächtig.

75. Minute
Spielerwechsel
Hertha BSC: Leckie kommt für Kalou

Auch Berlin wechselt: Leckie ersetzt Kalou, der an diesem Abend kein Faktor gewesen ist - ebenso wenig wie Duda oder Selke.

75. Minute
Spielerwechsel
RB Leipzig: Sabitzer kommt für Forsberg

Auch Forsberg darf sich deutlich vernehmbaren wie lautstarken Applaus abholen, Sabitzer kommt für den starken Schweden ins Spiel.

75. Minute

Nach einer Flanke von der rechten Seite kommt immerhin der mit aufgerückte Lazaro zum Kopfball - und setzt den Ball links vorbei.

74. Minute

Wenig los aktuell, beide Teams beharken sich ein wenig im Mittelfeld.

71. Minute

20 Minuten muss Hertha BSC an diesem bislang schlimmen Abend noch überstehen, die Leipziger werden indes lautstark vom eigenen Anhang gefeiert.

70. Minute

Kampl setzt den nächsten Abschluss, schließt im Fallen rechts im Strafraum ab und scheitert an einer starken Reaktion Jarsteins.

70. Minute
Spielerwechsel
RB Leipzig: Matheus Cunha kommt für Y. Poulsen

Poulsen darf sich lautstarke Standing Ovations abholen, wird von allen Teamkollegen, Trainer und Fans beklatscht - und durch Matheus Cunha ersetzt.

67. Minute

Nächster Vorstoß: Forsberg kommt rechts am Strafraum an den Ball, legt quer und findet Werner. Der fleißige Stürmer gerät dabei aber etwas in Rücklage, kriegt keinen Torschuss zustande und bleibt somit noch ohne Tor an diesem Abend.

65. Minute
Spielerwechsel
RB Leipzig: Laimer kommt für Mukiele

Wechsel bei den Sachsen: Laimer kommt für Mukiele.

64. Minute
Tor
5:0 - Torschütze: Haidara

Die Roten Bullen legen direkt das fünfte Tor nach, es kommt immer dicker für Hertha BSC! Kampl schlägt den Ball präzise links in den Lauf zu Werner, der Nationalspieler dringt links in den Sechzehner ein, hat den Kopf oben und legt ab für den freien Haidara. Der Winterneuzugang von RB Salzburg hat keine Probleme, aus etwa 13 Metern rechts unten zum 5:0 einzuschieben.

62. Minute
Tor
4:0 - Torschütze: Y. Poulsen

Die Gala der Leipziger geht weiter - und zwar mit dem schönsten Tor des Abends! Nach Ballverlust von Klünter schaltet Kampl schnell und legt tief in der eigenen Hälfte quer für Adams. Der 20-Jährige blickt kurz auf und schlägt die Kugel herrlich in den Lauf von Poulsen. Der Däne ist auf wie davon, frei durch und bleibt vor dem etwas herauskommenden Jarstein knochentrocken. Er lupft den Ball hoch über den Keeper ins Netz.

61. Minute

Die Gastgeber haben aktuell richtig Lust, kombinieren freudig und lassen die Berliner weiter ganz, ganz alt aussehen in vielen, vielen Situationen.

59. Minute
Spielerwechsel
Hertha BSC: Klünter kommt für Lustenberger

Lustenberger, der einen gebrauchten Abend erlebt hat, muss runter. Es kommt Klünter.

59. Minute

Quasi aus dem Nichts wird Selke links gefunden, taucht freistehend vor Gulacsi auf - und scheitert am RB-Schlussmann. Außerdem ertönt ein Pfiff - Abseits.

58. Minute

Hertha BSC muss eventuell sogar aufpassen, hier und heute nicht noch mehr Gegentore zu kassieren.

56. Minute
Tor
3:0 - Torschütze: Y. Poulsen

RB Leipzig ist und bleibt überlegen, macht aktuell wieder mehr Druck - und erhöht auf 3:0! Kampl hat zunächst den Ball im Zentrum, behält auch unter enormem Druck die Übersicht und bedient Forsberg. Der Schwede hat Platz und steckt perfekt links in den Sechzehner für Poulsen durch - und der Däne schiebt unhaltbar rechts unten ein.

56. Minute

Nach einem Eckball folgt direkt der nächste Abschluss: Die Berliner kriegen die Kugel nicht weg, sodass Poulsen im Fallen aus quasi sechs Metern abziehen kann - links vorbei.

55. Minute

Großchance für Werner! Forsberg treibt nach einem gewonnenen Ball die Kugel voran und legt im richtigen Moment rechts in den Strafraum zu seinem Kollegen. Der deutsche Nationalspieler legt sich den Ball gekonnt zurecht, schließt flach ab und scheitert an Jarstein.

53. Minute

Trotzdem muss auch gesagt werden: Die Herthaner stehen gegen nicht mehr allzu druckvolle Sachsen defensiv besser, können das Spiel ausgeglichener gestalten.

52. Minute

Wenn Lustenberger oder ein anderer Berliner am Ball ist, sieht man sofort, wie clever die Leipziger die Räume zustellen, keine Lücken gewähren und so eben oftmals schnell wieder die Kugel erobern.

50. Minute

Auf der anderen Seite erarbeitet sich die Alte Dame tatsächlich erst den ersten Eckball. Dieser bringt keinerlei Gefahr.

49. Minute

RB Leipzig spielt wirklich eine feine Klinge, hier das neueste Beispiel: Poulsen lässt sich fallen, kriegt den Ball und spielt aus der Drehung steil für Mukiele. Der Außenverteidiger findet Forsberg im Strafraum, dieser legt wiederum mit der Hacke für Werner ab. Einzig der folgende Schuss geht drüber.

48. Minute

Grujic und Mittelstädt kommen voran, die wie gewohnt sicherstehende Abwehr der Hausherren lässt aber nichts zu.

47. Minute

Werner taucht knapp im Strafraum nach einem Zuspiel auf, kommt jedoch nicht zum Abschluss.

46. Minute

Leipzig sucht sofort wieder den Weg nach vorn, dabei spielt Halstenberg aber einen schwachen Fehlpass.

46. Minute

Es gibt keine personellen Wechsel zu verzeichnen.

46. Minute

Der zweite Durchgang beginnt...

45. Minute

Die Tore für die Roten Bullen, die mit einem Dreier Rang drei weiter untermauern würden, haben Forsberg und Poulsen erzielt.

45. Minute

Nach einer komplett überzeugenden Vorstellung führt ein eindeutig überlegenes RB Leipzig mit 2:0 gegen Hertha BSC. Während die Sachsen dabei mit Zielstrebigkeit, gelungenem Passpiel, schnellen Vorstößen und erfolgreichen Abschlüssen überzeugen, muss sich Berlin deutlich steigern, wenn hier und heute noch etwas gelingen soll.

45+1. Minute

Ein lang geschlagener Freistoß landet zum Abschluss in den Händen von Berlins Schlussmann Jarstein.

45+1. Minute

Selke hängt völlig in der Luft, der Hertha-Stürmer kann überhaupt nicht so recht am Spiel teilnehmen bis hierhin.

45. Minute

Eine Minute wird noch nachgelegt...

45. Minute

Die Leipziger begnügen sich offenbar mit dem 2:0-Zwischenstand, überlassen den Ball in den letzten 60 Sekunden des ersten Abschnitts den Gästen - und stehen sicher.

44. Minute

Mittelstädt kann einen verunglückten Seitenwechsel nicht mehr vor dem Seitenaus stoppen, obwohl der Berliner alles versucht.

43. Minute

Duda dreht den fälligen Freistoß von der linken Seite in Richtung ersten Pfosten, dort klärt aber der perfekt stehende Poulsen per Kopf.

42. Minute
Gelbe Karte
Mukiele (RB Leipzig)

Mukiele will rechts neben dem eigenen Strafraum eine Vorstoß der Gäste beenden, trifft mit seinem Tackling aber nur Mittelstädt. Das zieht Gelb nach sich.

41. Minute

Mittelstädt macht Meter auf der linken Bahn, spielt flach ins Zentrum. Dort ist aber Torwart Gulacsi eher als der lauernden Selke zur Stelle.

40. Minute

Es laufen bereits die letzten Minuten des ersten Abschnitts - und Berlin macht den Anschein, noch einmal etwas mehr versuchen zu wollen.

39. Minute

Ein bisschen mehr nach vorne geht bei Hertha BSC in diesen Minuten schon, doch vor dem Strafraum bleibt alles akut harmlos. Beispiel: Lazaro schaufelt die Kugel aus dem rechten Halbfeld hoch in den Sechzehner, wo Keeper Gulacsi zur Stelle ist und aufnimmt.

39. Minute

Poulsen eilt jetzt über die rechte Seite nach einem Steilpass voran, steht nicht im Abseits und spielt letztlich scharf in die Mitte. Dort will Werner direkt abziehen, wird aber gerade noch entscheidend von Lustenberger gestört.

38. Minute

Forsberg schickt Werner mit einem hohen Zuspiel, der Stürmer lässt dabei Rekik locker stehen. Im Anschluss zieht der sprintstarke Angreifer nach innen, legt quer - und spielt einen Fehlpass.

36. Minute

Adams ist schneller am Ball, bekommt vor dem eigenen Sechzehner noch einen kleinen Stoß von Duda mit und zieht so clever das Foul.

35. Minute

Schon wieder wird es brenzlig, als Forsberg einen Gegenspieler austanzt und kurz vor dem Fünfmeterraum Werner findet. Der Nationalspieler will sich drehen und abschließen, wird aber gerade noch vom Ball getrennt.

34. Minute

Kampl, Halstenberg und Werner arbeiten sich mit hoher Geschwindigkeit sowie schnellen Pässen über die linke Bahn nach vorn. Was fehlt, ist das finale Zuspiel.

32. Minute

Poulsen mit seiner Kraft und Wucht, Werner mit seiner Schnelligkeit. Allein mit diesen beiden Waffen hat die Berliner Hintermannschaft alle Hände voll zu tun.

32. Minute

Der nächste RB-Angriff rollt: Werner wird von Adams bedient, nimmt massiv Tempo auf und will an Stark vorbei. Der Neu-Nationalspieler, der unter Bundestrainer Joachim Löw aber noch ohne Einsatz ist, kann dieses Mal aber mit einer sauberen Grätsche bereinigen.

30. Minute

30 Minuten dauert dieses Spiel, 30 Minuten davon hat RB Leipzig dominiert. Doch noch bleib Zeit für Berlin, schnell aufzuwachen und selbst endlich in diesem Duell anzukommen. Ob's gelingt?

29. Minute

Die RB-Fans feiern lautstark, genießen die untergehende Abendsonne und den absolut verdienten 2:0-Zwischenstand.

27. Minute
Tor
2:0 - Torschütze: Y. Poulsen

Es kann nicht anders gesagt werden: Berlin wirkt überfordert! Lustenberger will einen hoch kommenden Ball volley zurück zu Torhüter Jarstein spielen, das misslingt komplett. Werner bedankt sich, rast aufs Tor und legt perfekt quer für Poulsen. Der Däne muss nur noch ins leere Tor zum 2:0 einschieben.

26. Minute

Das geht schlicht und ergreifend zu schnell für Hertha BSC: Kampl baut einen Vorstoß mit guten Pässen mit auf, am Ende zieht Halstenberg links vor dem Strafraum und lässt dabei einige Gegenspieler alt aussehen. Es folgt ein Steckpass für Werner, der einen Kontrahenten mit einem feinen Haken vernascht und kurz vor dem Tor von der Grundlinie nach hinten legt. Was am Ende fehlt, ist eine Anspielstation im Zentrum.

25. Minute

Die Hauptstädter kommen nicht einmal in die Nähe des gegnerischen Tores, von Gefahr ist bislang noch gar nicht die Rede.

24. Minute

Kalou kommt etwas zu spät in den Zweikampf mit Halstenberg und spielt den Ball letztlich mit der Hand. Freistoß für RB ist die Folge.

24. Minute

Gegenschlag der Hausherren - und wieder weiß sich Stark nur mit einem Zupfer, dieses Mal am Trikot von Poulsen, zu helfen. Der bereits verwarnte Abwehrmann kommt aber ohne zweite Gelbe Karte davon.

23. Minute

Mittelstädt darf mal von der linken Seite flanken, findet den anvisierten Selke aber nicht. Stattdessen greifen nur die Arme von Keeper Gulacsi zu.

22. Minute

Zeit für einen ersten Blick auf die LIVE!-Daten: 5:2 steht es bei den Torschüssen für RB Leipzig, das auf eine Passquote von 81 Prozent kommt. Berlin steht hier bei lediglich 74 Prozent.

21. Minute

Lustenberger, der im defensiven Zentrum agiert, spielt einen Flachpass durch die Mitte - und direkt in Leipziger Beine. Das Gute dabei? Die RB-Profis schieben sich den Ball in der Folge erst einmal quer zu, starten keinen Konter.

20. Minute

Weiterhin ist die Alte Dame viel zu passiv unterwegs, kommt kaum zu guten Aktionen in der gegnerischen Hälfte. Schnelle Ballverluste sind eher immer wieder angesagt. Das kann Trainer Dardai nicht gefallen.

19. Minute

Kalou liegt auf dem Boden, muss aber nicht behandelt werden. Der Ivorer steht selbst wieder auf und macht weiter.

19. Minute

Wäre jetzt schon Schluss, hätten die Sachsen den Patzer von Borussia Mönchengladbach (1:3 in Düsseldorf) genutzt und damit Rang drei weiter untermauert.

17. Minute
Tor
1:0 - Torschütze: Forsberg

RB Leipzig belohnt sich für die starke Anfangsphase mit dem verdienten 1:0! Kampl treibt dabei die Kugel durchs Mittelfeld, hebt den Ball schließlich herrlich in den Rücken der Abwehr, wo Werner für Forsberg passieren lässt. Der Schwede verarbeitet das Zuspiel gekonnt, blickt auf und schießt unter die Latte zur Führung ein. Die Abwehr der Berliner hat sich dabei nicht allzu gut positioniert gezeigt.

16. Minute

Duda führt einen Standard im linken Halbfeld flach aus, was letztlich zu einem schnellen Ballverlust führt. Das passt bis hierhin zum Auftritt der harmlosen Berliner bis zu diesem Zeitpunkt.

15. Minute

15 Minuten sind gespielt - und bislang ist RB das klar bessere Team, die Mannschaft mit mehr Chancen, die Truppe mit dem ansehnlicheren Kombinationsfluss.

14. Minute

Drin? Nicht drin! Obwohl im Stadion einige Torschreie laut werden, fällt hier nicht das 1:0 für RB Leipzig. Was dabei passiert: Forsberg schlenzt den Freistoß mit seinem starken rechten Fuß aus etwa 20 Metern herrlich über die Mauer, trifft aber nur genau das linke Außennetz.

13. Minute
Gelbe Karte
Stark (Hertha BSC)

Die Leipziger lassen die Kugel herrlich laufen: Poulsen lässt vor dem Strafraum der Gäste für Werner prallen - und dieser spielt direkt steil in Richtung Forsberg. Dort weiß sich Stark nur mit einem Zupfer am Trikot zu helfen - und sieht dafür Gelb.

11. Minute

Hertha BSC hat hier etwas Glück: Nach einem erneuten Ballverlust im eigenen Aufbau rollt der blitzschnelle Konter der Roten Bullen. Dabei steckt Forsberg rechts durch für Poulsen, dessen Querpass findet allerdings keinen Abnehmer.

10. Minute

Werner ist bislang ein richtiger Aktivposten, verteilt die Bälle gut und zwingt die Abwehr der Gäste dazu, stets auf hoher Alarmbereitschaft zu sein.

8. Minute

Hertha kann sich aktuell ein klein wenig vom frühen Druck der Hausherren befreien. Besser drin sind trotzdem die Sachsen bis hierhin.

7. Minute

Während Berlin im Übrigen mit Dreierkette agiert (Stark, Lustenberger, Rekik) und davor neben einer Viererreihe mit Duda, Kalou und Selke im Angriff agiert, kommt RB mit einer Raute im Mittelfeld daher. Adams gibt dabei den Aufbauspieler, Haidara und Kampl die Achter - und Forsberg den Ballverteiler.

5. Minute

Halstenberg findet mit dem ersten Eckstoß der Partie Konaté im Zentrum. Dessen Kopfball zieht jedoch weit rechts vorbei.

5. Minute

Werner macht Dampf, zieht von der rechten Seite nach innen und nimmt Poulsen mit. Der Stürmer legt links quer in den Strafraum, wo allerdings der grätschende Lazaro bereinigen kann. Kein Abschluss folgt somit.

4. Minute

Kampl zeigt sich - wie immer - sehr präsent im Aufbauspiel, fordert viele Zuspiele, verteilt die Kugel überlegt und will so Angriffe initiieren.

3. Minute

Erste Chance: Mittelstädt verliert den Ball im Aufbau, Poulsen funkt dazwischen und bedient Werner rechts im Sechzehner. Der Nationalspieler schließt aus spitzem Winkel flach ab - links vorbei.

3. Minute

Jarstein nimmt einen Rückpass etwas falsch an, sodass der Ball hinter ihn rollt. Das Tor aber ist noch weit entfernt, der Keeper kann die Kugel schnell wieder kontrollieren.

2. Minute

Adams, Kampl und Forsberg versuchen es mit schnellen Kombinationen über die linke Bahn, doch auch dort ist schnell Endstation.

2. Minute

Jetzt setzen sich die Sachsen erstmals ein klein wenig in der Hälfte der Gäste fest, richtig weit voran geht es hier aber nicht.

1. Minute

Die Berliner dürfen gleich mal einige Ballkontakte in der eigenen Abwehr sammeln, Poulsen & Co. laufen noch nicht forsch an.

1. Minute

Der Ball rollt, Schiedsrichter Sören Storks hat das Spiel zwischen RB Leipzig und Hertha BSC freigegeben...

Die Spieler haben sich warm gemacht, stehen nun im Tunnel parat und werden gleich den feinen Rasen in Leipzig betreten.

Interessante Neuigkeit kurz vor Anpfiff: RB Leipzig plant auch in der nächsten Saison mit Robert Klauß (34) und Frederik Gößling (41). Eine gute Stunde vor Beginn des Heimspiels gegen Hertha BSC gab RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff die Übernahme des aktuellen Co-Trainers von Ralf Rangnick sowie des Torwart-Trainers in den Stab des künftigen Chefcoachs Julian Nagelsmann (Hoffenheim) bekannt.

Für Berlins Manager Michael Preetz ist die Saison derweil noch lange nicht beendet. "Es sind noch acht Spiele, noch 24 Punkte im Topf. Davon wollen wir so viele wie möglich holen", betont der 51-Jährige.

Bei Hertha BSC ist es nach dem spektakulären wie am Ende bitteren 2:3 gegen Borussia Dortmund lediglich ein Tausch: Torunarigha (Knöchelverletzung) wird durch Lustenberger ersetzt.

Zeit für einen Blick auf die Aufstellungen - angefangen bei Gastgeber RB Leipzig. Trainer Ralf Rangnick nimmt im Vergleich zum 1:0 auf Schalke zwei Veränderungen vor: Mukiele rückt für den von der DFB-Elf verletzt zurückgekehrten Debütanten Klostermann (Muskelfaserriss) rechts in die Abwehr, außerdem beginnt Winterneuzugang Haidara (ehemals RB Salzburg, erster Startelfeinsatz) für Sabitzer (Bank).

"Ich bin viereinhalb Jahre hier Trainer. Und Feuer ist immer drin im Training. Das müssen wir mitnehmen nach Leipzig", hat indes Hertha-Trainer Pal Dardai zum Angriff für Samstag geblasen. Und: Er habe "nichts dagegen, wenn Timo ein Tor macht", sagte Pal Dardai auf die Frage nach einer Sonderbewachung von Werner. "Wenn wir zwei Mal treffen und dann gewinnen", so der Hertha-Trainer verschmitzt.

"Entwicklung und Trend zeigen wieder nach oben", sagt Rangnick über den deutschen Nationalspieler, der beim 1:0 auf Schalke genetzt hat.

Ob es gegen Hertha ein Torfestival wird, kann RB-Coach Ralf Rangnick nicht voraussagen. "Ob viele Tore fallen - das hängt auch davon ab, wie der Gegner spielt", so der 60-Jährige. Aus Leipziger Sicht sprechen zwei Offensiv-Kräfte im Aufwind dafür: Forsberg ist nach langwieriger Verletzung wieder bereit für die Startelf und auch Werner zeigt nach einer Torflaute wieder eine ansteigende Form.

Die Gesamtbilanz gegen Leipzig ist mit vier Niederlagen aus fünf Spielen übrigens arg ausbaufähig aus Berliner Sicht. In guter Erinnerung bleibt das letzte Aufeinandertreffen: Im Dezember 2017 hieß es nach dramatischen 90 Minuten 3:2 für die Alte Dame.

Und: Das 3:0 im Hinspiel in Berlin gehört zu den 14 Begegnungen, die RB nach eigener Führung gewonnen hat. Wenn es ebenso liefe wie am 3. November 2018, Coach Rangnick hätte sicher nichts dagegen. Allerdings: In den vergangenen vier Liga-Heimspielen ist kein Sieg (drei Remis, eine Niederlage) geglückt. Der letzte Ligasieg in der heimischen Arena datiert vom 22. Dezember 2018 beim Duell mit Bremen (3:2).

Die Hälfte der bisherigen Saisonpartien hat Ralf Rangnicks Team sogar ohne ein Gegentor überstanden. Mit 13 Zu-Null-Spielen hat RB zum einen den eigenen Rekord aus der Debüt-Saison 2016/17 (damals zehn Zu-Null-Spiele insgesamt) verbessert. In der Bundesliga-Historie waren nur 20 Mannschaften zu diesem Zeitpunkt einer Runde genauso gut oder besser.

Leicht wird die Aufgabe für die Alte Dame aber nicht, denn im Duell mit den Sachsen zu bestehen, ist immens schwer. Mit 20 Gegentoren weist RB derzeit die beste Abwehr der Liga auf. Genauso wenige Tore (oder noch weniger) kassierten in der Geschichte der Bundesliga nach 26 Spieltagen bisher nur 27 weitere Teams. 16 davon wurden Meister, was für Leipzig angesichts von elf Punkten Rückstand auf Bayern München und Borussia Dortmund allerdings ziemlich unwahrscheinlich ist.

Die Ausgangslage ist dabei wie folgt: Während RBL (49 Zähler) mit einem Dreier vor heimischer Kulisse Tabellenplatz drei festigen kann und will, braucht es für die Berliner dringend einen Dreier, um nicht im grauen Mittelfeld des Tableaus versauern zu müssen. Die aktuellen 35 Punkte aus 26 Ligaspielen sind für Trainer Pal Dardai sicherlich zu wenig.

Die Länderspielpause ist vorüber, die Nationalspieler sind zu ihren Bundesliga-Klubs zurückgekehrt - und dabei haben die Akteure von RB Leipzig und Hertha BSC direkt eine schwere Aufgabe im direkten Duell vor sich. Anstoß des Topspiel des 27. Spieltags ist um 18.30 Uhr.