Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Stuttgart
1:0
M'gladbach
Endstand
< >
90. Minute

Die Elf vom Niederrhein hat dagegen offensiv zu wenig Feuer entfacht, gerade am Ende lief gegen einen massiven Abwehrriegel nicht mehr viel zusammen. Damit gibt es den nächsten Rückschlag im Kampf um Europa, im Kampf um die Champions League.

90. Minute

Der VfB Stuttgart gewinnt mit 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach, was insgesamt auch in Ordnung geht. Die Schwaben um Neu-Trainer Nico Willig haben sich engagiert, teilweise mutig gezeigt - und vor allem im zweiten Abschnitt defensiv überzeugt.

90+4. Minute

Sosa gewinnt mit etwas Stoßen ein wichtiges Kopfballduell, die letzten Sekunden laufen...

90+4. Minute

Sommer mit dem langen Brecheisen, doch es findet sich kein Abnehmer.

90+3. Minute

Traoré kommt binnen weniger Sekunden gleich zweimal zum Abschluss, beim ersten aus sehr aussichtsreicher Lage wirft sich aber gerade noch ein Stuttgarter dazwischen. Es folgt ein Distanzschuss, doch Zieler ist zur Stelle.

90+2. Minute

Herrmann und Gonzalez geraten abermals aneinander, doch wieder bekommt der VfB-Profi (zu Recht) keinen Pfiff.

90+1. Minute

Plea wird geschickt, wird aber zugleich auch wieder zurückgepfiffen - Abseits.

90+1. Minute

Noch bleibt der Borussia also ein klein wenig Zeit.

90+1. Minute

Vier Minuten werden noch draufgepackt...

90. Minute

Gonzalez liegt auf dem Boden, Gladbach greift an. Doch Referee Dankert unterbricht, Ginter & Co. beschweren sich lautstark - zumal der Stuttgarter direkt danach wieder steht und weitermachen kann.

89. Minute

Videobeweis? Fehlanzeige! Schiedsrichter Dankert bemüht auch nach der Unterbrechung nicht den Videobeweis.

89. Minute

Cuisance zirkelt den Ball aus etwa 18 Meter Entfernung direkt in die Mauer, es springt also keine Gefahr heraus. Doch die Gladbacher beschweren sich, wollen ein Handspiel gesehen haben. Referee Dankert winkt aber ab.

87. Minute

Castro kommt kurz vor dem eigenen Strafraum Traoré nicht hinterher, setzt trotzdem zur Grätsche an und verursacht einen äußerst aussichtsreichen Freistoß.

86. Minute

Nicht schlecht, wie der VfB jetzt kontert: Gomez baut auf, blickt auf und schickt Insua. Der eingewechselte Spieler fasst sich links vor dem Strafraum ein Herz, zieht flach ab - Sommer hat den Ball.

85. Minute

Eine Gladbacher Welle nach der anderen schwappt herbei, doch oftmals kann Kabak mit sauberen Kopfbällen zumindest für Sekundenbruchteile von Pausen sorgen.

85. Minute

Die Stuttgarter stehen mit Mann und Maus hinten drin, der Strafraum wirkt überladen.

84. Minute

Castro könnte mal einen Konter starten, sieht aber, dass ihm kein Mitspieler hilft. Am Ende muss er abbrechen, verliert sogar den Ball - und es gibt Einwurf für den Gast.

84. Minute

Zakaria spielt blind flach nach vorn, so kann sich kein Mitspieler finden.

83. Minute

Ganz tief stellt sich der Riegel der Schwaben auf, selbst Gomez hilft sehr weit hinten mit aus.

82. Minute

Die Fohlen setzen sich weiterhin richtig am gegenerischen Strafraum fest, doch es bleibt dir große Frage: Wer hat die Idee? Wer zeigt einen Geistesblitz?

81. Minute

Gonzalez hilft defensiv hinten mit, grätscht und schnappt sich den Ball. Dafür gibt's Applaus.

79. Minute

Viel Zeit bleibt nicht mehr für die Borussia, die sich mehr als nur sputen muss so langsam.

79. Minute

Eine Hazard-Ecke von der linken Seite kommt viel zu flach, kann problemlos von der Abwehr der Hausherren geklärt werden.

78. Minute
Spielerwechsel
VfB Stuttgart: M. Gomez kommt für Didavi

Dritter und letzter Wechsel beim VfB: Der sicherlich engagierte, lauffreudige wie aber auch etwas glücklose Didavi wird durch Stoßstürmer Gomez ersetzt. Der Angreifer soll - wenn möglich - mit einem Konter das entscheidende aus Stuttgarter Sicht 2:0 besorgen.

76. Minute

Sosa verschätzt sich bei einem Querpass der Gladbacher fatal, lässt so Traoré auf und davon ziehen. Es folgt am Ende von rechts im Strafraum ein Querpass, der leicht abgefälscht bei Plea landet. Dessen Kopfball, der sicherlich nicht leicht zu setzen ist, geht links am Pfosten vorbei.

76. Minute

Wendt geht links raus, kriegt den Ball und flankt. Im Zentrum passt die Defensive der Gastgeber allerdings wie im gesamten zweiten Abschnitt schon gut auf und bereinigt.

75. Minute

Gonzalez und Didavi geben ein eigentlich hergeschenkten Ball nicht auf, setzen nach und holen so wenigstens Zeit heraus.

74. Minute

Cuisance tankt sich mal durch - und haut den Ball drüber.

73. Minute

Weiterhin das gleiche Leid für die Fohlen: Trotz engagierterer Vorstellung in diesen Minuten findet sich noch immer keine Lücke in der gegnerischen Abwehr.

71. Minute
Spielerwechsel
Bor. Mönchengladbach: Cuisance kommt für Kramer

Hecking schließt sich sofort wieder mit einem Wechsel an: Cuisance kommt für den sicherlich defensiveren Kramer.

70. Minute
Spielerwechsel
VfB Stuttgart: Insua kommt für Aogo

Stuttgarts neuer Trainer Willig tauscht erneut aus: Insua kommt als frische Defensivkraft für Aogo.

69. Minute

Zieler lässt sich bei einem Abstoß sehr viel Zeit, dafür handelt er sich direkt eine Ermahnung von Referee Dankert ein.

68. Minute

Hazard haut einen einigermaßen aussichtsreichen Freistoß kläglich rechts ins Toraus, da besteht nicht der Hauch einer Gefahr für Zieler.

67. Minute
Spielerwechsel
Bor. Mönchengladbach: Traoré kommt für Hofmann

Auch Gladbach reagiert: Traoré ersetzt Hofmann an vorderster Front.

67. Minute
Spielerwechsel
VfB Stuttgart: Esswein kommt für Donis

VfB-Torschütze Donis erhält Standing Ovations, hat nun Pause und wird durch Esswein vertreten.

66. Minute

Die Gladbacher sind sicherlich aufgewacht, doch gerade im vorderen Spieldrittel gelingt weiter zu wenig. Herrmann scheitert zum Beispiel mit einem Schuss, der direkt geblockt werden kann.

65. Minute

Die Rheinländer setzen sich in dieser Phase richtig fest in der Stuttgarter Hälfte, doch noch fehlt die zündende Idee.

64. Minute

Kramer schnappt sich den Ball sehenswert von Donis, der einen Konter starten will. Stark gemacht vom Weltmeister von 2014.

63. Minute

Die Elf vom Niederrhein schiebt auch in der Tat an, doch die Abwehr der Schwaben steht sicher.

62. Minute

Die Fohlen sind jetzt gefragt, sie müssen das Risiko erhöhen.

60. Minute

Didavi will es mit einem direkten Freistoß versuchen, trifft den Ball aber nicht richtig. Keine Gefahr also für BMG-Keeper Sommer.

59. Minute
Gelbe Karte
Kramer (Bor. Mönchengladbach)

Kramer geht von hinten zu hart in einen Zweikampf, sieht dafür die Gelbe Karte.

59. Minute

Würde es bei diesem 1:0 bleiben, es wären ganz sicher Big Points für die Schwaben. Damit würde Nürnberg (am Sonntag gegen Meisterschaftsanwärter Bayern klar in der Außenseiterrolle) und Hannover (1:0 gegen Mainz) wieder distanziert werden.

58. Minute

Nach dem Gegentor ärgern sich die Borussen natürlich, allen voran Trainer Hecking und Unglücksrabe Elvedi, dessen Fehler den Treffer letztlich überhaupt erst ermöglicht hat.

57. Minute
Spielerwechsel
Bor. Mönchengladbach: Wendt kommt für Strobl

Wendt soll Betrieb über den Flügel machen, Strobl macht Platz.

56. Minute
Tor
1:0 - Torschütze: Donis

Der VfB Stuttgart belohnt sich nun für einen engagierten Auftritt - und führten ab sofort mit 1:0 gegen Gladbach! Aogo schaufelt den Ball einfach mal vorne rein, findet dort eigentlich nur den Kopf von Elvedi. Der Fohlen-Verteidiger nickt die Kugel aber unfreiwillig in seinen Rücken, wo Donis freistehend auftaucht, nicht lange fackelt und unhaltbar links unten ins Eck trifft.

55. Minute

Herrmann traut sich aus der Distanz einen Abschluss zu, trifft den Ball aber mal so gar nicht. Letztlich kullert die Kugel weit rechts ins Toraus.

54. Minute

In der Folge bleiben die Hausherren am Drücker, doch die Abwehr der Gladbacher hält diesem Druck stand.

53. Minute

Riesenchance für die Schwaben! Donis kocht Gegenspieler Elvedi ab, blickt links vor dem Strafraum auf und schließt flach ab. Der mit der Innenseite angedrehte Ball geht an Sommer vorbei und trifft den rechten Pfosten. Pech für Stuttgart.

53. Minute

Schneller Blick auf die LIVE!-Daten: 8:7 heißt es bei den Torschüssen für den VfB, der weiterhin auch mehr Zweikämpfe für sich entscheidet (54 Prozent).

52. Minute

Es rappelt mal wieder im Karton, Castro langt im Duell mit Hazard hin und trifft den Belgier am Rücken.

49. Minute

Flotter Beginn hier, nach einem weiteren VfB-Aufbau inklusive Ballverlust nähert sich Neuhaus auf der anderen Seite an. Der Mittelfeldmann kommt jedoch nicht zum Abschluss.

48. Minute

Nicht schlecht, Stuttgart setzt das erste Ausrufezeichen in den zweiten 45 Minuten: Didavi kommt nach einer Flanke von der rechten Seite kurz vor dem Fünfmeterraum zum Kopfball, Sommer ist aber zur Stelle.

48. Minute

Aogo arbeitet sich in den gegnerischen Strafraum, sinkt nach einem vielleicht minimalen Kontakt zu Boden. Es gibt keinen Elfmeter, genauso wenig gibt es Beschwerden von Aogo & Co.

47. Minute

Didavi sucht Gonzalez auf dem linken Flügel, spielt allerdings einen viel zu steilen Pass. So rollt der Ball ins Seitenaus.

47. Minute

Die Stuttgarter ziehen sich zurück in die eigene Hälfte, sie lassen die Gladbacher in den ersten Minuten einfach mal machen.

46. Minute

Sommer führt den Ball, wartet erst einmal ab, wie sich seine Mannen und die Gegner aufstellen.

46. Minute

Ohne Wechsel startet der zweite Abschnitt...

45. Minute

Der VfB Stuttgart um Neu-Coach Nico Willig trotzt der favorisierten Borussia aus Mönchengladlach nach 45 Minuten ein 0:0 ab - und zwar eines der besseren Art. Wenngleich sich beide Mannschaften einige defensive Patzer erlaubt haben, so suchen beide Teams den Weg nach vorn Richtung Tor. Große Chancen dazu hat es auf beiden Seiten gegeben.

45. Minute

Immer wieder tun sich auf beiden Seiten Möglichkeiten auf, genutzt worden ist aber noch keine. Es steht nach wie vor 0:0.

44. Minute

Stuttgart kommt nochmals dem Tor nahe - und wie: Beck taucht nach einer Flanke von der linken Seite vor dem Fünfmeterraum ab, köpft quasi im Sitzen - und scheitert an einer Parade von Sommer.

42. Minute

Kurz vor der Pause schieben aber vor allem die Borussen nochmals an, setzen sich rund um den VfB-Strafraum ein klein wenig fest.

41. Minute

Da ist mehr drin: Nach einer Flanke von der linken Seite steigt Didavi hoch, köpft den Ball aber zu harmlos in Richtung Tor. Sommer langt sicher zu.

40. Minute

40 Minuten sind bereits rum - und Stuttgart hält weiter insgesamt gut mit mit Gladbach. Das 0:0 geht in Ordnung, obwohl ein leichtes Übergewicht an Chancen für die Fohlen besteht.

39. Minute

Obwohl ein Mitspieler am Boden liegt, greift Stuttgart an. Didavi versucht es mit einem weiten Diagonalschlag, den Donis rechts am Strafraum herunterpflückt, dabei aber im Abseits steht. Chance vertan.

37. Minute

Nach Herrmann-Ecke findet sich Plea, dessen Kopfball landet aber direkt in den offenen Armen von Keeper Zieler.

37. Minute

Hofmann und Plea beschäftigen im Alleingang gleich mehrere VfB-Abwehrmänner - und am Ende kommt Hofmann sogar zu einem gefährlichen Flachschuss. Zieler taucht in seinem linken Eck aber gekonnt ab und pariert stark.

36. Minute

Wieder läuft der Ball ruhig durch die Gladbacher Reihen, die Stuttgarter pressen nicht, ziehen sich vielmehr in die eigenen Hälfte zurück.

35. Minute

Über Hazard landet die Kugel links im Sechzehner bei Plea. Der bullige Stürmer setzt dabei seinen Körper gegen mehrere Gegenspieler ein, kommt aber nicht vorbei - geschweige denn zum Abschluss.

33. Minute

Das Spiel nimmt sich wieder eine kleinere Pause, beide Teams schnaufen wohl ein wenig durch.

32. Minute

Nach einem Foul im Mittelfeld dauert es etwas länger, was einige Stuttgarter Spieler zu einer schnellen Trinkpause inklusive Traineransagen nutzen.

30. Minute

30 Minuten sind gespielt - und bislang ist das ein ansehnliches Stück Fußball, das neben Chancen auch Härte zu bieten hat.

29. Minute

Zeit für einen schnellen Blick auf die LIVE!-Daten: 64 Prozent Ballbesitz für die Borussen, allerdings gewinnt Stuttgart 58 Prozent der Zweikämpfe.

29. Minute

Jetzt aber: Neuhaus feuert aus der Distanz und zwingt Zieler zu einer guten Parade.

28. Minute

Die Schwaben geben oftmals das Mittelfeld preis - und schon rollt deswegen der nächste aussichtsreiche Konter der Fohlen. Doch wieder springt kein Abschluss heraus.

27. Minute

Nach frecher Freistoßvariante flankt Didavi scharf von der linken Seite nach innen, dort verpasst Kabak aber um ein Haar.

27. Minute

Es geht hin und her in diesen Minuten, beide Teams suchen ihr Heil in der Offensive.

25. Minute

Da wäre mehr drin gewesen.

25. Minute

Sommer schaltet im Anschluss schnell um, haut den Ball weit vor. Dort will Sosa cool nach hinten köpfen, schiebt die Kugel aber so direkt in den Lauf von Hazard. Der Belgier macht Tempo, blickt auf und findet im Zentrum den freien Hofmann. Der Angreifer kommt frei vor Zieler aber nicht am Torwart vorbei und letztlich nicht mal zu einem Abschluss.

24. Minute

Didavi schaufelt die Kugel hoch und weit in Richtung Strafraum, wo Schlussmann Sommer herauskommt, einen Gegenspieler wegrammt und den Ball wegfaustet.

24. Minute

Der nächste gute Vortrag: Über Pavard und die rechte Seite wird Donis geschickt, der Angreifer passt in der Folge aber zu überhastet ins Zentrum - und findet nur die Abwehr der Gäste.

22. Minute

Aufregung auf der anderen Seite: Castro wird nach einem schnell vorgetragenen Konter freistehend im Zentrum gefunden, der Mittelfeldmann schließt direkt ab, trifft den Ball aber kaum. Die Kugel geht weit am Tor vorbei. Wenig später verpasst noch Beck nach Flanke von rechts.

22. Minute

Kramer und Plea setzen sich rechts im Strafraum der Hausherren fest, kommen jedoch nicht zum Abschluss.

21. Minute

Jetzt mal wieder was vom VfB: Donis rollt über die rechte Seite an, guckt auf und spielt flach nach innen. Dort wird Herrmann aber klar von Gonzalez am Fuß getroffen, womit der Angriff durch einen Foulpfiff beendet wird. Das folgende Tor von Didavi zählt also zu Recht nicht.

20. Minute

Seit Minuten kontrolliert die Elf vom Niederrhein das Geschehen, vom Gastgeber kommt in dieser Phase sehr wenig.

20. Minute

Neuhaus spielt die Kugel zwischen eine Schnittstelle, doch dort kommt Plea nicht heran. Zieler schnappt sich den Ball.

19. Minute

Didavi rutscht zum wiederholten Male weg, das Schuhwerk scheint nicht allzu gut zu passen beim Spielmacher.

18. Minute

Die Schwaben schlagen einen harten Ton an, darüber regen sich die Gladbacher massiv auf. Manch einer hätte soeben gern Rot gesehen für Sosa.

17. Minute
Gelbe Karte
Sosa (VfB Stuttgart)

Sosa kommt eindeutig zu spät beim Zweikampf mit Herrmann, rauscht zudem von hinten an. Auch dafür gibt es Gelb, allerdings schon in einer eher dunkleren Ausführung.

16. Minute

15 Minuten sind gespielt - und der VfB Stuttgart zeigt sich bis hierhin gut geordnet, ist in den ersten Minuten sogar offensiv mutig gewesen - und hat sich lediglich nach einem eigenen Fehler etwas geleistet. Plea aber hat das Tor in Minute vier nicht gemacht. So steht es 0:0.

15. Minute
Gelbe Karte
Beck (VfB Stuttgart)

Beck geht mit dem Fuß voraus von vorn ins Duell mit Hofmann, es folgt ein klarer Treffer. Die logische Konsequenz: Gelb.

15. Minute

Die Gladbacher sammeln reichlich Ballkontakte, da jetzt Stuttgart immens tief steht. Es tut sich weiter wenig in diesem Spiel.

14. Minute

Gonzalez geht vorne zu stark in den Körper von Strobl, auch das zieht einen Pfiff nach sich. Sehr zerfahren alles aktuell.

13. Minute

Langer Ball von BMG in den Angriff, wo Hofmann nicht ganz herankommt.

13. Minute

Castro springt nach einem Einwurf von Pavard der Ball etwas zu weit weg. Der frühere Dortmunder und Leverkusener setzt im Anschluss viel zu ungestüm nach, trifft Hazard - und kommt ohne Verwarnung davon.

12. Minute

Herrmann klammert im Mittelfeld etwas zu sehr im Duell mit Gonzalez, kassiert dafür den Pfiff.

11. Minute

Bei Ballbesitz Stuttgart ziehen sich die Borussen durchaus weit zurück, sie haben Respekt vor dem im Keller steckenden VfB - und wollen möglichst wenig Raum anbieten.

10. Minute

Beim VfB zeigt sich indes eine Viererkette, vor der sich Castro, Beck, Aogo und Didavi in einer Raute anordnen. Im Sturm wirbeln Donis und Gonzalez.

9. Minute

Kurz zu den Systemen: Gladbach agiert mit einer defensive Dreierreihe, davor ordnen Kramer und Zakaria das Geschehen. Hazard und Herrmann kommen über die Außenbahnen, Neuhaus übers Zentrum - und vorne attackieren Plea wie Hofmann.

7. Minute

Die Gäste spielen etwas hinten herum, werden auf einmal attackiert - und Sommer hat ein klein wenig Glück, dass bei seinem Haken gegen Gegenspieler Didavi dieser auch noch leicht wegrutscht.

6. Minute

Aktuell suchen beide Teams die Zweikämpfe, es wird etwas härter.

5. Minute

Hier hat Stuttgart richtig viel Glück gehabt, dass Gladbach solch eine Mega-Möglichkeit direkt zu Spielbeginn liegen lässt.

4. Minute

Was für eine Chance für die Borussia nach einem schlimmen Aufbaufehler des VfB: Die Abwehr wird mit einem einfachen Neuhaus-Pass ausgehebelt - und Plea eilt "meilenweit" allein aufs Tor zu. Der Torjäger hat sogar noch zwei Nebenmänner, macht es aber allein - und scheitert mit seinem Flachschuss an einer Parade von Zieler.

3. Minute

Die Fohlen kommen noch nicht rein in dieses Spiel, Neuhaus gibt den Ball nun leichtfertig her. Es passiert aber nichts, weil Gonzalez mit dem Kopf durch die Wand will und bei diesem Versuch an drei Gegnern scheitert.

2. Minute

Gonzalez vernascht einen Gegenspieler, zieht über die linke Seite bis zur Grundlinie und chippt die Kugel in die Mitte. Dort ist aber nur der Gladbacher Hazard zu finden - und dieser bereinigt.

2. Minute

Die Stuttgarter geben direkt Vollgas, schieben an, wollen sich am Strafraum der Gäste festsetzen.

1. Minute

Beck setzt gleich mal den ersten Abschluss, der Ball landet leicht abgefälscht aber direkt in den Armen von Keeper Sommer.

1. Minute

Der Ball rollt, Schiedsrichter Bastian Dankert hat angepfiffen...

Die Spieler haben soeben den Rasen betreten, gleich startet das vorletzte Samstagsabendspiel dieser Bundesliga-Saison. Denn an den letzten beiden Runden steigen alle Partien bekanntlich parallel.

Der Anstoß rückt näher, in rund 15 Minuten ist es soweit. Dann steigen sowohl für den um den Klassenerhalt kämpfenden VfB Stuttgart und die um Europa fechtende Borussia aus Mönchengladbach ganz, ganz wichtige 90 Minuten Fußball.

Außerdem verletzt bei der Elf vom Niederrhein wie bereits eingangs erwähnt: Doucouré (Aufbautraining nach Muskelbündelriss im Oberschenkel), Lang (muskuläre Probleme im Hüftbereich), Mayer (Kreuzbandriss) und der etatmäßige Kapitän Stindl (Schienbeinbruch).

Gladbachs Trainer Dieter Hecking tauscht derweil nach dem knappen 1:2 gegen RB Leipzig zweimal aus: Elvedi (rechtzeitig fit nach schwerer Unterschenkelprellung) und Hofmann ersetzen Jantschke (Bank) und den verletzten Raffael (Wadenzerrung).

Zu Zuber schreibt der VfB offiziell: "Eine eingehende Untersuchung ergab, dass sich Steven Zuber einen Innenbandanriss im Knie zugezogen hat. Dennoch besteht Hoffnung, dass unsere Nummer 9 in dieser Saison noch zum Einsatz kommt. Gute Besserung, Steven!"

Zeit für einen detaillierten Blick auf die jeweiligen Startaufstellungen - angefangen beim akut abstiegsbedrohten VfB Stuttgart. Neu-Coach Nico Willig, der Nachfolger des freigestellten Markus Weinzierl, baut im Vergleich zum desaströsen 0:6 in Augsburg auf ganzen fünf Positionen: Beck, Sosa, Aogo, Didavi und Donis beginnen anstelle von Baumgartl, Esswein, Insua, Gomez (allesamt auf der Bank) und den kurzfristig verletzten Zuber (Innenbandanriss im Knie).

Die Borussen sollten also gewarnt sein - und vertrauen darüber hinaus sicherlich auf ihre starke Auswärtsbilanz im Jahr 2019. In der Rückrunde holte die Hecking-Elf in der Fremde 13 Punkte von 18 möglichen Zählern!

"Unsere Erkenntnisse sind noch nicht gänzlich bei 100 Prozent", ergänzt der Fohlen-Coach aber auch. "Bei der U 19 hat Nico Willig sehr gute Arbeit geleistet. Aber ob man das, was er dort gemacht hat, 1:1 auf die Profis übertragen kann, bleibt abzuwarten. Er möchte natürlich seine Spielidee einbringen. Nur ist die große Frage, ob das innerhalb einer Woche auch schon gelingt."

Das klingt alles sehr nach äußerst motivierten Aussagen, die sicherlich auch die Ampeln bei den Gladbachern auf Rot schalten werden. Dafür will allen voran BMG-Coach Dieter Hecking sorgen, der sagt: "Klar ist: Der Trainerwechsel wird etwas bewirken. Der Trainer wird von seiner Mannschaft Mentalität sehen wollen und diese wahrscheinlich auch bekommen. Denn das ist die übliche Wirkung eines Trainerwechsels kurz vor dem Saisonende."

Und das Projekt lautet Klassenerhalt, dafür will Willig erst einmal nicht die Relegation sichern, sondern vielmehr den "Relegations-Pokal" gewinnen. "Momentan ist es eher ein Steher-Rennen mit Nürnberg. Es geht darum, dass wir wieder in Bewegung kommen. Wir müssen wieder anfangen, schneller zu laufen."

Dass er dazu in der Lage ist, nun auch eine Profi-Mannschaft zu betreuen, steht für Willig bereits fest. "Na klar gab es dieses Fragezeichen am Sonntag - und dann lief ich rein in diese Kabine und habe mich wohlgefühlt", sagt er. "Dieses Fragezeichen gibt es für mich nicht mehr." Trotzdem komme ihm die Absprache, nach der Saison wieder zur U 19 zurückzukehren, "sehr, sehr entgegen. Das macht es mir sogar sehr leicht, weil ich es total als Projekt sehen kann."

Dazu gehören auch die Standardsituationen, sie sind ein "Kernpunkt" für Willig: "Wir haben sehr, sehr gute Schützen und auch sehr, sehr gute Kopfballspieler."

"Ich brauche Zugang", beschreibt der bisherige U-19-Trainer selbst seine ersten Maßnahmen. "Das gelingt mir gerade über viele Einzelgespräche und die Vermittlung meiner Idee. Damit will ich die Spieler wieder aus dieser Tristesse rausholen. Ich lebe ihnen Energie, totale Akribie und Fleiß vor." Es gehe darum, ihnen "einen Plan mitzugeben, Details, mit denen sie sich sicher fühlen. Das ist total wichtig."

Leicht wird die Aufgabe für den neuen VfB-Coach sicherlich nicht. Denn wohlgemerkt: Willig, der den Verein vor dem dritten Abstieg der Vereinsgeschichte bewahren soll, hat dafür nur die Spieler zur Verfügung, die gerade mit 0:6 in Augsburg verloren und an 30 Spieltagen erst 27 Tore geschossen haben. Vor allem aber hat Willig nur vier Spiele (plus etwaige Relegation) Zeit, um ihnen seinen Stil einzuimpfen. Kann das funktionieren?

Gut bewerkstelligen wollen die Stuttgarter die Heimspiel-Aufgabe mit dem frisch installierten Trainer und Markus-Weinzierl-Nachfolger Nico Willig, der zuletzt die hauseigene U 19 betreute.

Nur gut für die Schwaben, dass es mit Nürnberg (am Sonntag gegen Bayern) und Hannover (1:0 am Nachmittag gegen Mainz) weiterhin zwei sportlich noch schlechtere Teams gibt. Nun kommt am Samstagabend (18.30 Uhr) mit Gladbach zwar ein personell gebeutelter Klub an den Neckar (u.a. Stindl, Lang, Poulsen, Doucouré, Jantschke, Zakaria, Raffael) - doch die Fohlen gelten natürlich trotzdem als Favorit und kämpfen um Punkte für die Champions League.

Außerdem ist den Schwaben bis dato nur ein Sieg aus den jüngsten 15 Spielen gelungen. Bereits 19 Niederlagen in dieser Saison sind damit schon jetzt gleichauf mit dem Vereinsnegativrekord aus der Abstiegssaison 2015/16.

Der VfB Stuttgart sorgt in dieser Saison für Schlagzeilen - allerdings seltenst für positive. Abstiegskampf pur, jüngst eine 0:6-Klatsche in Augsburg oder Ascacibar bespuckt im Spiel gegen Leverkusen Gegenspieler Havertz und wird für sechs Spiele gesperrt, um nur ein paar Beispiele zu nennen.