Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Freiburg
1:1
Düsseldorf
Endstand
< >
90. Minute

Schluss in Freiburg: Düsseldorf muss sich trotz langer Überzahl mit einem Punkt zufriedengeben. Viel kam von der Fortuna nach Haberers Platzverweis nicht.

90+3. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: N. Schlotterbeck kommt für Gondorf

Streichs letzter Wechsel.

90+2. Minute
Gelbe Karte
O. Fink (Fortuna Düsseldorf)

Für ein taktisches Vergehen an Günter.

90+1. Minute

Drei Minuten werden nachgespielt.

89. Minute

Grifo nochmal mit einem Distanzschuss, Rensing packt sicher zu.

86. Minute

Gelingt einem Team noch der Lucky Punch?

84. Minute

Die Schlussminuten sind bislang geprägt von Fouls. Viel Fußball wird nicht mehr gespielt.

82. Minute
Spielerwechsel
Fortuna Düsseldorf: O. Fink kommt für Karaman
82. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: Niederlechner kommt für Höler
80. Minute
Gelbe Karte
Morales (Fortuna Düsseldorf)

Kurz vor dem Strafraum räumt der eben eingewechselte Morales Günter ab.

79. Minute

Düsseldorf hat inzwischen 60 Prozent Ballbesitz.

75. Minute

Die Schlussviertelstunde bricht an und die Fortuna arbeitet am 2:1.

73. Minute
Spielerwechsel
Fortuna Düsseldorf: Lukebakio kommt für Kownacki

Positionsgetreuer Wechsel bei der Fortuna. Sorgt Lukebakio für Durchschlagskraft?

72. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: Sallai kommt für Frantz

Applaus in Freiburg: Sallai feiert nach seinen ersten Einsatz seit dem 11. Spieltag (1:3 gegen Mainz).

70. Minute

Heintz und Karaman prallen mit Köpfen zusammen - den Freiburger hat es etwas härter erwischt.

68. Minute
Spielerwechsel
Fortuna Düsseldorf: Morales kommt für Bodzek

Der Kapitän geht vom Feld.

66. Minute

Plötzlich taucht Hennings nach feinem Hackenzuspiel von Bodzek frei vor Schwolow auf und zieht mit der Pike ab - Freiburgs Keeper reißt die Arme hoch und wehrt zur Ecke ab.

63. Minute

Diese landet im Rückraum bei Stöger, der per Volley am Tor vorbei schießt.

63. Minute

Welz berät sich kurz - es bleibt bei der Ecke.

62. Minute

Stöger zieht im Strafrau ab, wird geblockt und reklamiert Handspiel von Schlotterbeck.

59. Minute

Funkels Mannschaft sucht nach der Lücke, hat seit Haberers Platzverweis aber noch keine Lösung gefunden.

56. Minute

Freiburg zieht sich bei gegnerischem Ballbesitz sehr tief zurück. Höler agiert jetzt als alleinige Spitze.

52. Minute

Es wird jetzt hitziger in den Zweikämpfen.

51. Minute

Zimmermann wird über viele Meter nicht bedrängt und zieht aus ca. 25 Metern mal ab - sein Versuch geht nur ganz knapp am langen Eck vorbei.

50. Minute
Gelbe Karte
Hoffmann (Fortuna Düsseldorf)

Fortunas Verteidiger kommt gegen Höler zu spät.

49. Minute

Den fälligen Freistoß zirkelt Stöger über die Mauer - und knapp am Tor vorbei.

47. Minute
Gelb-Rote Karte
Haberer (SC Freiburg)

Haberer will zum Ball und trifft den auch zuerst, geht aber mit offener Sohle voran und trifft auch Bodzek. Seine zweite Verwarnung, Freiburg nur noch zu zehnt.

46. Minute

Weiter geht's.

45. Minute

Der Fortuna gehörten Anfang und Ende des ersten Durchgangs. Dazwischen schlug der Sport-Club nach einem aus Düsseldorfer Sicht unnötigen Elfmeter zu. Zur Pause steht ein durchaus gerechtes Remis.

45. Minute

Was den Rheinländern fehlt, sind die letzte Konsequenz und die Klarheit im Abschluss.

44. Minute

Hoffmann zieht aus rund 30 Metern ab - keine Gefahr.

43. Minute

Mal wieder eine Ecke für die Gastgeber. Diese bringt nichts ein.

39. Minute

Auch bei Freiburg zeigt der Gegentreffer Wirkung. Der SC muss sich erst wieder sammeln und aufpassen, dass die Fortuna ihre Vorteile gerade nicht bis ins Ziel ausspielt.

37. Minute

Der Fortuna-Kapitän muss nicht behandelt werden, kann weitermachen.

37. Minute

Bodzek liegt nach einem Pressschlag am Boden, Suttner spielt den Ball ins Aus.

34. Minute

Düsseldorf kombiniert sich beinahe zum zweiten Tor. Raman zieht eine scharfe Hereingabe Richtung Fünfer. Dort trifft Hennings den Ball nicht, hätte aber ohnehin im Abseits gestanden.

32. Minute

Das hatte sich zwar nicht abgezeichnet, Freiburg hat jedoch auch einen Gang rausgenommen - und die Fortuna ist wieder im Spiel.

31. Minute
Tor
1:1 - Torschütze: Kownacki

Was ein Ausrufezeichen! Kownacki hat nach Stöger-Zuspiel viel Platz an der linken Strafraumseite und zieht mit links wuchtig ab. Von der Unterkante der Latte springt der Ball ins Tor - 1:1!

27. Minute

Ausgezeichnete Konterchance für Freiburg: Weil Stöger den Ball am gegnerischen Strafraum vertändelt, hat Grifo freie Fahrt, zieht Richtung Tor und schließt dann selbst ab. Zimmermann verteidigt allerdings gut und wirft sich im richtigen Moment in den Schuss.

25. Minute

Inzwischen hat sich das Geschehen deutlich beruhigt, beide Mannschaften agieren vorsichtig.

22. Minute

Ayhan findet Hennings, aber der Angreifer keinen Abnehmer im Zentrum.

20. Minute

Die Ecke wird geklärt.

19. Minute

... Grifo bleibt in der Mauer hängen, holt aber eine Ecke heraus.

18. Minute

Grifo zieht kurz vor der linken Strafraumecke einen Freistoß...

17. Minute

Kownacki flankt von der linken Seite ins Zentrum, wo Karaman von Heintz entscheidend gestört wird und seinen Kopfball nicht platzieren kann.

15. Minute

Die Düsseldorfer müssen sich erst mal schütteln. Seit dem 1:0 hat der Offensivdrang etwas nachgelassen.

12. Minute

Ein rasanter Beginn in einem Spiel, das sportlich keinen großen Wert mehr hat.

10. Minute

Der Sport-Club setzt gleich nach, Grifo bleibt im Strafraum allerdings an Bodzek hängen.

9. Minute
Tor
1:0 - Torschütze: Grifo

Der "Gefoulte" tritt an und verlädt Rensing. Freiburg führt!

9. Minute
Elfmeter gepfiffen

Grifo geht im Strafraum-Duell mit Raman zu Boden, Welz zeigt auf den Punkt. Ein überzogener Pfiff.

8. Minute

Die Fortuna macht da weiter, wo sie gegen Bremen aufgehört hat. Den Rheinländern gehört die Anfangsphase.

5. Minute

An der folgenden Ecke fliegt Schwolow vorbei, hat aber Glück, dass kein Abnehmer bereit steht.

4. Minute

... und Stögers Direktversuch wird gefährlich! Der Österreicher überrascht Schwolow mit einem platzierten Flachschuss, doch Freiburgs Keeper ist gerade so zur Stelle.

4. Minute

Der Fortuna bietet sich eine aussichtsreiche Freistoßposition...

1. Minute

Der Ball rollt.

Schiedsrichter der Partie ist Tobias Welz aus Wiesbaden.

Das Saisonziel ist längst und überraschend früh erreicht, nun gelte es, auch gegen den "Vorzeigeverein" Freiburg die Spielzeit nicht einfach so austrudeln zu lassen. "Meine Mannschaft hat in dieser Saison eine Menge Werbung für die Stadt, den Verein und sich selbst gemacht. Daran wollen wir am Sonntag wieder anknüpfen", so Funkel.

Auf der Gegenseite ist auch bei Friedhelm Funkel genug Respekt vorhanden. "Wir wissen um die Stärke der Freiburger, aber auch die Freiburger wissen, dass wir eine fantastische Rückrunde spielen." Er freue sich ganz besonders, erzählte der Trainer-Routinier, am Sonntag auf Christian Streich zu treffen. "Wir sind uns in unserer Begeisterung für den Fußball sehr ähnlich", findet Funkel. "Ich schätze ihn und seine Arbeit sehr. Er ist ein toller Trainer und ein fantastischer Mensch."

Seine Mannschaft warnt er vor allem vor dem schnellen Umschaltspiel der Düsseldorfer, die sich mit ihren "pfeilschnellen Stürmern" in der Rückrunde viele Torchancen erarbeitet und einige auch genutzt hätten. "Sie gewinnen gegen Bremen und Gladbach nicht 1:0, sondern 4:1 und 3:1", betonte Streich, "wir müssen perfekt in den Räumen stehen und die bestmögliche Kontersicherung haben." Das bedeutet aber nicht, dass er sein Team mit einer defensiven Ausrichtung ins Spiel schickt. "Wir müssen selbst ba

"Wir brauchen eine richtig gute Leistung", erklärte Streich trotzdem im Voraus, denn Düsseldorf sei eine "extrem gefährliche Mannschaft, die im Flow ist". Was Freiburg zuletzt fehlte? Nicht viel, so Streich, nur die Belohnung. "Am besten spielen wir weiter gut Fußball und nutzen mal die eine oder andere Chance."

Der Sport-Club ist seit sechs Bundesligaspielen ohne Sieg, verlor gar die letzten vier. Aufgrund der schwächelnden Konkurrenz hat es auch so zum Klassenerhalt gereicht.

Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel wechselt nach dem furiosen 4:1 gegen Werder Bremen einmal: Lukebakio macht zunächst Platz für Winter-Neuzugang Kownacki.

Gleich zum Personal: SC-Coach Christian Streich ändert seine Startelf im Vergleich zum 1:2 in Leipzig auf zwei Position: Abrashi (Gelbsperre) und Nico Schlotterbeck (Bank) sind draußen, dafür starten Gondorf und Koch.

Sonntagnachmittag im Breisgau und der SC Freiburg hat den Klassenerhalt sicher, weil der VfB Stuttgart am Samstag in Berlin verlor. Gegner Düsseldorf hat schon seit dem 28. Spieltag Klarheit.