Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Hannover
3:0
Freiburg
Endstand
< >
90. Minute

Das Spiel ist aus! Hannover gewinnt mit einem tollen Auftritt 3:0 gegen den SC Freiburg - und muss dennoch den Gang in die zweite Liga antreten. Die Spieler stehen mit Tränen in den Augen auf dem Feld. Ein bitterer Mittag für die Niedersachsen, die sich nochmal stark präsentierten und mit Würde verabschieden.

89. Minute

Grifo setzt sich im Strafraum gut durch und legt den Ball in Richtung zweiter Pfosten, wo es der freie Höler irgendwie schafft, den Ball am leeren Tor vorbeizuschieben. Sinnbildlich.

86. Minute
Spielerwechsel
Hannover 96: Füllkrug kommt für Prib

Füllkrug bekommt noch seinen letzten Auftritt in der HDI-Arena - und wird von einem gellenden Pfeifkonzert empfangen. Die Fans scheinen ihm seinen Wechsel wohl nicht zu verzeihen.

85. Minute

Auch Stuttgart führt nun mit 3:0 - fünf Minuten vor dem Ende bedeutet das wohl den gesichtern Abstieg für Hannover, das ihren Fans hier immerhin einen mehr als versönhlichen Abschied beschehrt haben.

81. Minute
Tor
3:0 - Torschütze: Walace

Was für ein Tor! Albornoz spielt Walace 30 Meter vor dem Tor an, der Braslianer hat Platz in alle Richtungen, macht ein paar Schritte in Richtung Strafraum und zieht ab. Der Ball fliegt in einer schönen Kurven ins Eck, Schwolow streckt sich vergeblich.

79. Minute
Spielerwechsel
Hannover 96: Albornoz kommt für Bebou

Und auch Hannover wechselt nochmal. Der starke Bebou verlässt das Feld. Für ihn kommt Albornoz.

76. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: Höler kommt für Petersen

Letzter Wechsel bei Freiburg - der weitestgehend unsichtbare Petersen weicht für Höler.

73. Minute

Momentan passiert hier nicht viel.

71. Minute

96 zeigt auf der anderen Seite wie es besser geht! Eckball Prib, der Ball wird abgefälscht und landet bei Bakalorz, der per Fallrückzieher Schwolow alles abverlangt. Nochmal Eckball.

70. Minute

Und das passt zu dieser Partie des SC Freiburg! Grifo spielt auf Höfler, der zurück auf Grifo - und der kommt aus dem Abseits.

70. Minute

Mal wieder ein Eckball für Freiburg - der zweite erst in diesem Spiel.

67. Minute

Das Ergebnis würde einen Kurzeinsatz für Füllkrug definitiv hergeben. Der Stürmer wollte laut Trainer Doll unbedingt nochmal vor heimischer Kulisse auflaufen - trotz seines bevorstehenden Wechsels nach Bremen. Noch macht er sich warm.

65. Minute

Bebou mit einem starken Antritt über rechts, aber seine flache Hereingabe ist völlig ungenau und landet in der Freiburger Defensive.

64. Minute

Hannover nimmt sich gerade eine spürbare Auszeit.

62. Minute

Waldschmidt sucht Petersen im Strafraum, doch der Pass ist zu ungenau. Immerhin eine Offensivaktion der Breisgauer, die in diesem Belangen bislang absolut enttäuschen.

60. Minute

Nürnberg liegt derweil gegen den VfL Wolfsburg hinten - damit schiebt sich Hannover zumindest auf Platz 17 vor. Grund zu großer Freude ist das freilich nicht für die Niedersachsen.

59. Minute

Freiburg scheint sich in den letzten Minuten etwas berappelt zu haben.

56. Minute

Der VfB führt mit 2:0 - Hannovers Chancen auf den Klassenverbleib sinken weiter.

54. Minute
Spielerwechsel
Hannover 96: Walace kommt für Schwegler

Hannover wechselt! Der angeschlagene Schwegler geht vom Feld, für ihn kommt Walace.

54. Minute
Gelbe Karte
Sallai (SC Freiburg)

Der neue Mann trifft Maina im Gesicht - und sieht nach neun Minuten die gelbe Karte.

53. Minute

Und direkt die Chance auf das 3:0! Prib hat auf dem Flügel viel Platz und flankt in Richtung langer Pfosten, wo Weydandt an den Ball kommt, allerdings nur das Außennetz trifft.

51. Minute
Tor
2:0 - Torschütze: Bebou

Maina nimmt einen langen Ball stark am seitlichen Strafraumrand an, lässt Sallai aussteigen und passt in die Mitte. Dort hat Bebou alle Zeit und allen Raum der Welt und kann bequem an Schwolow vorbei einschieben.

49. Minute

Bakalorz mit schöner Flanke in den Strafraum, Prib pflückt den Ball geschickt aus der Luft, verliert ihn dann aber. Unglücklich: Hinter Prib wäre Haraguchi völlig frei gewesen.

48. Minute

Sallai räumt zum Einstand direkt Ostrzolek über den Haufen. Freistoß für Hannover.

47. Minute

Hannover ist unverändert und macht direkt weiter mit dem Offensivspiel: Haraguchi geht über rechts und flankt in die Mitte, findet allerdings keinen Abnehmer.

46. Minute

Das Spiel läuft wieder!

46. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: Sallai kommt für P. Stenzel

...und Sallai ersetzt Stenzel.

46. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: Waldschmidt kommt für Niederlechner

Doppelwechsel beim SCF: Waldschmidt kommt für Niederlechner...

45. Minute

Pause in Hannover! Die 96er führen hochverdient mit 1:0 - was derzeit allerdings wenig bringt, da der VfB parallel gegen Wolfsburg führt. Stand jetzt wären die Niedersachsen abgestiegen.

45+2. Minute

Bebou bereitet der SC-Abwehr hier ordentlich Kopfzerbrechen und ist kaum zu bremsen.

45. Minute

Doch Pribs Hereingaben von der Fahne sind bislang deutlich ungefährlicher als seine Freistöße. Zwei Minuten Nachspielzeit gibt es noch oben drauf.

44. Minute

Freiburg hat gerade sichtlich Probleme, die aufgedrehten 96er vom eigenen Strafraum fernzuhalten. Nächste Ecke für die Hausherren.

44. Minute

Bebou setzt sich im Strafraum gut durch und legt zurück zu Maina, der es per Schlenzer in Richtung zweiter Pfosten versucht. Der Schuss verfehlt sein Ziel aber deutlich.

42. Minute

Prib tritt wieder an - und versucht es diesmal selbst. Schwolow wirkt überrascht, kriegt aber die Fäuste gerade noch rechtzeitig hoch und klärt die Kugel über das Tor.

40. Minute
Gelbe Karte
Heintz (SC Freiburg)

Heintz lässt Bebou kurz vor dem Strafraum auflaufen - die erste Verwarnung der Partie und gute Freistoßposition für Hannover.

39. Minute
Tor
1:0 - Torschütze: Anton

Hannover führt - und das ist mehr als verdient! Prib bringt einen Freistoß aus dem Halbfeld in Richtung zweiter Pfosten, wo Anton am höchsten springt und den Ball entgegen Schwolows Laufrichtung ins Tor köpft.

36. Minute

Nächstes starkes Tackling von Prib gegen Niederlechner, doch der Freiburger bleibt dennoch liegen. Hannover agiert fair und spielt den Ball ins Aus.

35. Minute

Erste gute Chance für Freiburg! Grifo dribbelt über rechts in den Strafraum und flankt nach innen, wo Petersen nur knapp am Ball vorbeifliegt.

34. Minute

Die Hausherren hätten sich die Führung hier mittlerweile definitiv verdient. Freiburg zeigt sich bislang passiv und defensiv anfällig für die schnellen Angriffe der Niedersachsen - sehr zum Missvergnügen von Coach Christian Streich.

33. Minute

Die gleichen Akteure, das gleiche Ergebnis: Jetzt schickt Bebou Weydandt, der mit viel Tempo in den Strafraum geht und aus spitzem Winkel flach abzieht. Schwolow pariert per Fuß. Eckball.

31. Minute

Das muss die Führung für Hannover sein! Ein langer Ball findet über Umwege Weydandt, der viel Platz hat und am Strafraum querlegt. Bebou kommt am Elfmeterpunkt frei zum Abschluss - und schießt über das Tor.

30. Minute

Freiburg agiert viel über lange Bälle, die bislang aber nicht ankommen.

28. Minute

Beim VfB und in Nürnberg ist bislang nichts passiert - was für Hannover jedoch dennoch zu wenig ist. Die Stuttgarter müssten verlieren, damit 96 theoretisch noch die Klasse halten kann.

25. Minute

Bebou und Maina im Zusammenspiel auf links, letzterer legt nach dem Doppelpass quer in die Mitte, wo Prib den Ball aber nicht richtig trifft. Gute Gelegenheit für 96.

24. Minute

Bei den Niedersachsen geht viel über die schnellen Maina und Bebou. Im Zentrum räumt Prib bislang alles weg, was ihm vor die Füße kommt.

22. Minute

Hannover investiert hier viel in die Partie, Freiburg agiert noch abwartend. Die ganz großen Chancen gab es hier aber bislang noch nicht.

21. Minute

Bebou schickt Weydandt in den Strafraum, doch der Stürmer wird von Schlotterbeck ins Aus gedrängt. Abstoß.

19. Minute

Bebou dribbelt in den Strafraum und tunnelt Stenzel, kommt dann aber selbst nicht hinterher. Freiburg kann klären.

19. Minute

Aber für beide geht es weiter.

16. Minute

Anton und Schwegler prallen im Mittelfeld gegeneinander und bleiben liegen.

15. Minute

Nächster Distanzversuch von Prib, doch wieder fehlt ein gutes Stück.

14. Minute

Der SC versucht es indirekt, doch letztlich landet die Flanke in den Armen von Esser.

13. Minute

Erste Ecke jetzt für Freiburg.

12. Minute

Prib erobert den Ball stark im Mittelfeld und spielt auf Weydandt, der am Strafraumrand unter Bedrängnis zum Abschluss kommt und das Tor deutlich verfehlt.

11. Minute

Prib hat 30 Meter vor dem Strafraum etwas Platz und entscheidet sich für den Abschluss, anstatt nach rechts auf den freien Bebou zu spielen. Der Schuss wird noch vor dem Strafraum geblockt.

10. Minute

Hannover hat die Partie hier bislang weitesgehend im Griff, vom SC kommt offensiv wenig.

8. Minute

Ostrzolek sucht Bebou im SC-Strafraum, doch der kann die Flanke nicht richtig annehmen - keine Gefahr.

7. Minute

Und auch 96 mit der ersten Offensiv-Annäherung: Doch sowohl Mainas Flanke als auch Bakalorz' Chip finden keinen Abnehmer.

6. Minute

Höfler versucht es aus rund 25 Metern per Fernschuss - doch der Versuch ist kein Problem für Esser.

5. Minute

Freiburg findet langsam in die Partie und lässt den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren. Bislang findet das Spiel aber beinahe ausnahmslos im Mittelfeld statt.

3. Minute

Erster langer Ball auf Weydandt, aber Schwolow passt auf und klärt den Ball knapp vor dem Strafraum per Fuß.

2. Minute

Die Hausherren beginnen offensiv und setzen Freiburg früh unter Druck.

1. Minute

Die Partie läuft! Hannover spielt in Rot, Freiburg in Hellblau.

Die Teams laufen bei kühlen neun Grad Celsius auf den Rasen.

Fünf Minuten noch. Die Mannschaften kommen demnächst auf das Feld. Endspiel Nummer eins für Hannover 96, das hier gewinnen muss, um sich die minimale Chance auf den Klassenverbleib zu wahren.

Schiedsrichter der Partie ist Robert Hartmann (Wangen). An den Linien unterstützen ihn Stefan Lupp und Markus Schüller. Als Video-Assistent ist Sven Waschitzki im Einsatz.

Mitleid für die Niedersachsen ist derweil vom SCF nicht zu erwarten. "Irgendjemand muss absteigen. Wir gucken nur auf uns, wollen unbedingt mal wieder gewinnen", sagte Freiburgs Lucas Höler vor der Partie.

20 Minuten noch bis zum Anpfiff. Neben den Hannoveranern könnte auch der 1. FC Nürnberg heute bereits absteigen. Der entscheidende Faktor ist hierbei - neben dem eigenen Ergebnis - der VfB Stuttgart.

Doll wünscht sich eine Trotzreaktion beim letzten Saison-Heimspiel, "weil wir schon seit Wochen abgeschrieben worden sind - von wem auch immer." Nun noch ein Endspiel in Düsseldorf zu bekommen - das wäre "schon großartig", so der 53-Jährige.

Der Coach gab sich vor dem ersten und möglicherweise letzten Endspiel kämpferisch: "Es gibt die Möglichkeit, das Unmögliche möglich zu machen. Wahrscheinlich wäre unser Ligaverbleib das größte Wunder in dieser Woche."

Bei Hannover steht Niclas Füllkrug seit langer Zeit wieder im Kader. Gut möglich, dass Doll dem Stürmer einen letzten Auftritt vor heimischer Kulisse ermöglicht. Füllkrug wechselt im Sommer zu Werder Bremen. Zudem steht Edgar Prib nach fast zwei Jahren erstmals wieder in der Startelf.

Christian Streich tauscht nach dem 1:1 gegen Düsseldorf ebenfalls dreimal: Für Höler, Gondorf (beide auf der Bank) und Haberer (Gelb-Rot-Sperre) starten Petersen, Niederlechner und Stenzel.

Ein Blick auf die Aufstellungen: Hannovers Coach Thomas Doll tauscht im Vergleich zur 1:3-Niederlage in München auf drei Positionen: Für Albornoz, Walace (beide auf der Bank) und Felipe (Mittelfußbruch) beginnen Bakalorz, Prib und Bebou.

Die jüngere Vergangenheit im Breisgau sieht trotz Klassenerhalt nicht ganz so prickelnd aus: Den letzten Sieg in der Bundesliga gab es Anfang März gegen Berlin (2:1). Zwischendurch gab es vier Niederlagen am Stück, zuletzt das 1:1 gegen Fortuna Düsseldorf.

"Es war der bitterste Moment", sagte SC-Coach Christian Streich im Rückblick auf den Last-Minute-Abstieg. Freiburg habe jedoch "das Beste aus dem Abstieg gemacht", so der Trainer. "Zwischendrin ist viel passiert, was positiv war."

Das heutige Duell in der HDI-Arena hat zudem eine brisante Vorgeschichte: Vor knapp vier Jahren unterlag Freiburg am letzten Spieltag mit 1:2 in Hannover - und rutschte praktisch im letzten Moment von Rang 14 auf Rang 17 ab. Der SC stieg ab, Hannover rettete sich.

Um dieses Wunder auch in Niedersachsen noch möglich zu machen, brauchen die 96er heute zwingend einen Sieg - und müssen auf Niederlagen der Stuttgarter und Nürnberger hoffen. Die Schwaben empfangen Wolfsburg, während der Club es mit Mönchengladbach zu tun bekommt.

Der Sportclub ist dagegen seit vergangener Woche gerettet - dank kräftiger Mithilfe des VfB Stuttgart, der die Breisgauer durch seine 1:3-Niederlage in Berlin in Liga eins hielt.

Der vorletzte Spieltag in der Fußball-Bundesliga-Saison 2018/2019 - ab 15.30 Uhr empfängt Schlusslicht Hannover 96 den SC Freiburg. Es könnte das vorerst letzte Erstliga-Heimspiel für die Niedersachsen sein.