Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

FC Bayern
5:1
Frankfurt
Endstand
< >
90. Minute

Der FC Bayern hat es geschafft und ist zum 29. Mal deutscher Meister. Gegen die Frankfurter Eintracht gaben sich die Bayern keine Blöße und machten den Titel mit einem 5:1-Sieg, der in einem phasenweise recht turbulenten Spiel früh auf den Weg gebracht wurde, letztlich aus eigener Kraft klar.

88. Minute

Hütter geht zu Kovac und gratuliert ihm zum Spiel - und zur Meisterschaft.

85. Minute

Sanches ist angeschlagen, muss runter. Die Bayern werden die Schlussminuten in Unterzahl zu Ende bringen müssen.

83. Minute

Mainz hat gegen Hoffenheim zum 2:2 ausgeglichen - damit wäre die SGE Siebter und würde europäisch spielen.

83. Minute

Frankfurt scheint stehend K.o. - und die Bayern kennen keine Gnade. Robben scheitert aus 16 Metern an Trapp.

82. Minute

Lewandowski marschiert über links und passt zu Müller. Von dem aus landet der Ball bei Robben, der beinahe sein 100. Bundesliga-Tor markiert, allerdings hat Trapp etwas dagegen.

78. Minute
Tor
5:1 - Torschütze: Robben

Das bayerische Märchen bekommt sein Happy End. Lewandowski schaufelt den Ball von links zu Alaba, der gekonnt quer legt zu Robben. Dieser bedankt sich und schiebt zum 5:1 ein.

76. Minute

Die letzte Viertelstunde ist angebrochen, das Spiel scheint gelaufen - und die Bayern sehnen den Schlusspfiff und damit die Meisterschaft herbei.

73. Minute
Gelbe Karte
F. Ribery (Bayern München)

Sein Tor bejubelt Ribery ausgelassen, zieht dabei auch sein Trikot aus und zeigt dieses demonstrativ in die Luft. Dafür gibt es klar Gelb.

72. Minute
Tor
4:1 - Torschütze: F. Ribery

Das hätte sich der Franzose nicht schöner ausmalen können. Ribery nimmt Fahrt auf, dribbelt in den Sechzehner, kommt an zwei Mann vorbei und überwindet Trapp schließlich mit einem sehenswerten Chip-Ball - 4:1.

69. Minute
Gelbe Karte
Thiago (Bayern München)

Harte Attacke gegen Kostic.

69. Minute

Robben, Müller und Kimmich kombinieren sich in den gegnerischen Sechzehner. Letztlich sucht Kimmich, der den besser postierten Lewandowski übersieht, den Abschluss - und wird geblockt.

67. Minute
Spielerwechsel
Bayern München: Robben kommt für Gnabry

Kovac bringt nun auch Robben. Damit ist "Robbery" ein letztes Mal in der Bundesliga auf dem Platz.

66. Minute

Robben macht sich warm - und steht kurz vor seiner Einwechslung. Währenddessen kann Haller einen langen Ball von Kostic nicht entscheidend verarbeiten.

64. Minute
Spielerwechsel
Eintracht Frankfurt: Torro kommt für Rebic

Hütter verstärkt nun wieder das Mittelfeld.

63. Minute

Ribery schickt Gnabry, der nach vorne läuft und den Abschluss sucht. Hinteregger grätscht den Ball gerade noch so weg.

61. Minute
Spielerwechsel
Bayern München: F. Ribery kommt für Coman

Ribery kriegt großen Applaus von den Tribünen. Es ist sein letzes Ligaspiel für die Bayern.

58. Minute
Tor
3:1 - Torschütze: Renato Sanches

Coman zieht bei einem Konter zwei Mann auf sich und spielt dann in die Gasse zu Sanches. Der Portugiese verschafft sich mit einem Haken etwas Platz und trifft dann vom linken Fünf-Meter-Eck zum 3:1. Es ist das erste Bundesliga-Tor von Sanches überhaupt.

56. Minute

Über Coman und Lewandowski landet das Leder bei Gnabry, der aus 13 Metern einfach draufzimmert - und gut drei Meter rechts vorbeischießt.

55. Minute

Sanches klärt einen von Kostic aus dem rechten Halbfeld vors Tor geschlagenen Freistoß.

53. Minute
Tor
2:1 - Torschütze: Alaba

Die schnelle Antwort! Trapp lässt Müllers verdeckten 18-Meter-Schuss aus zentraler Position nur nach vorne prallen. Alaba setzt gut nach und stellt auf 2:1.

53. Minute

Gnbary fast mit der erneuten Führung. Der Nationalstürmer schießt jedoch rechts vorbei.

51. Minute
Gelbe Karte
Hasebe (Eintracht Frankfurt)

Foul an Lewandowski.

50. Minute
Tor
1:1 - Torschütze: Haller

Und da ist der Ausgleich! Kostic bringt den Ball mit Schnitt nach innen, die Abwehrspieler können nicht klären. Am zweiten Pfosten zieht Abraham ab, scheitert jedoch am Aluminium. Der Abpraller landet bei Haller, der aus zentraler Position abstaubt - 1:1.

49. Minute

Hintereggers abgefälschter Ball landet bei Kostic, der von Grundlinie aus scharf nach innen flankt. Süle klärt zur Ecke, die in der nächsten Ecke mündet.

48. Minute

Gnabry dringt auf der rechten Seite in den Sechzehner ein und flankt dann flach und scharf nach innen. Im Fünfer lauert Lewandowski, doch Trapp ist eher am Ball und bereinigt die Situation.

46. Minute
Spielerwechsel
Eintracht Frankfurt: Haller kommt für de Guzman

Hütter erhöht das Risiko und bringt Haller für de Guzman. Die Eintracht damit deutlich offensiver. Was hat sie auch schon zu verlieren?

45. Minute

Halbzeit in München, die Bayern sind auf Meisterkurs. Coman glückte ein früher Treffer, den sich die Gastgeber im weiteren Verlauf auch redlich verdienten. Nach etwas mehr als einer halben Stunde kam es zu einem Bruch im Spiel, das zusehends zerfahrener wurde.

45+1. Minute

Zwei Minuten werden nachgespielt. Dortmund ist übrigens in Gladbach in Führung gegangen.

44. Minute

Gacinovic sucht das Dribbling gegen Sanches, kommt am Portugiesen auch vorbei, findet dann aber mit seinem abgefälschten Pass keinen Mitspieler.

42. Minute

Ein Verzweiflungsschuss von Rebic aus etwa 20 Metern saust klar rechts vorbei.

39. Minute

Das Spiel ist aktuell recht zerfahren, auch weil die Akteure mehr und mehr hinlangen. Jetzt senst Thiago Rebic um.

38. Minute
Spielerwechsel
Bayern München: Renato Sanches kommt für Goretzka

Goretzka lief nicht mehr rund, kann offensichtlich nicht weitermachen - und hat frühzeitig Feierabend.

37. Minute

Die Partie wird etwas nickeliger. Fernandes und Müller geraten in einen kleinen verbalen Schlagabtausch. Zuvor hatte der Frankfurter den Münchner gefoult.

36. Minute
Gelbe Karte
Hinteregger (Eintracht Frankfurt)

Binnen weniger Augenblicke langt Hinteregger gleich zweimal gegen Lewandowski zu - und wird dafür verwarnt.

34. Minute

Jovic kam gegen Süle zu spät und traf den Abwehrrecken am Knöchel. Dafür wird der Serbe ermahnt.

33. Minute

Gnabry verfehlt das Tor aus elf Metern halbrechter Position um ein gutes Stück.

32. Minute

Es bleibt heiß: Jetzt wird Müller angespielt und probiert sein Glück. Der Weltmeister scheitert jedoch aus spitzem Winkel aus etwa 13 Metern am stark reagierenden Trapp.

31. Minute

Coman setzt nach und erobert gegen Abraham das Leder. Der Franzose bringt die Kugel anschließend flach nach innen, de Guzman kommt angerauscht und klärt - allerdings mit verdammt viel Glück. Der Ball klatscht an die Latte.

30. Minute

Goretzka treibt das Leder nach vorne und will Coman in Szene setzen, doch da Costa ist aufmerksam und fängt das Leder ab.

25. Minute

5:1 Torschüsse, 66 Prozent Ballbesitz, 56 Prozent gewonnene Zweikämpfe und eine klar bessere Passquote - ein paar Fakten, die Bayerns Überlegenheit unterstreichen.

22. Minute

Hoffenheim führt, Wolfsburg führt - es läuft derzeit alles gegen die Eintracht, die in der Blitztabelle auf Rang acht geführt wird. Das würde bedeuten, dass man in der kommenden Saison europäisch nicht dabei sein wird.

20. Minute

Ein Raunen geht durchs Stadion. Coman mit dem No-look-Pass in die Gasse auf Müller, der am linken Fünfereck quasi alleine ist, sich dann aber einen technischen Lapsus erlaubt - der Ball rollt ins Aus. Müller greift sich an den Kopf, doch da war dann auch schon der Abseitspfiff ertönt.

18. Minute

Bei einer Müller-Flanke aus dem rechten Halbfeld schraubt sich Lewandowski in elf Metern Torentfernung hoch und will nach innen köpfen. Der Pole trifft aber nur den Schädel von Abraham, von dem aus das Leder zu Trapp prallt.

15. Minute

Die erste kleine Verschnaufpause in diesem rasanten Spiel. Das liegt auch an den Bayern, die nicht mehr ganz zu hoch pressen.

13. Minute

Die Münchner kommen mit Tempo, Coman übergibt an Lewandowski, der sich im Strafraum etwas Platz verschafft und anschließend aus 15 Metern an Trapp scheiterte. Große Gelegenheit der Gastgeber.

10. Minute

Und wieder wird es turbulent: Kimmich bringt eine Ecke von rechts mit Schnitt vors Tor, an der Fünferlinie steigt Lewandowski hoch und köpft - knapp daneben.

9. Minute

Die Bayern lassen nicht locker - und kommen zur nächsten Chance: Alaba prüft Trapp mit einem satten Flachschuss aus rund 22 Metern.

8. Minute

Die Bayern sind mittlerweile klar am Drücker, das Geschehen findet derzeit fast ausschließlich rund um den SGE-Sechzehner statt.

7. Minute

Defensiv ist die Eintracht bislang ziemlich ungeordnet: Lewandowski treibt das Leder nach vorne und setzt dann Gnabry in Szene. Dieser hat freie Schussbahn, verfehlt das Tor dann allerdings aus gut 14 Metern.

4. Minute
Tor
1:0 - Torschütze: Coman

Erster Schuss auf Tor - und gleich drin! Die Bayern kombinieren sich gut nach vorne, Lewandowski legt ab für Müller, der wiederum das Auge für den startenden Coman hat. Der Franzose bedankt sich und schiebt aus 15 Metern unter Bedrängnis ins rechte Eck.

4. Minute

Thiago schickt Gnabry auf der rechten Seite auf die Reise, der wird allerdings vom herbeistürzenden Hinteregger abgegrätscht.

2. Minute

Die Frankfurter sind gleich gut drin, gehen gut nach und üben früh Druck auf die Münchner aus. Da Costa luchst nun Alaba die Kugel ab und eilt ihr hinterher, Hummels hatte jedoch aufgepasst und läuft den Ball noch rechtzeitig ab.

1. Minute

Der Ball rollt. Die Bayern spielen in ihren neuen Heimtrikots.

Die Mannschaften sind eingelaufen. Bevor es losgeht, gibt es aber noch etwas zu erledigen. Robben, Ribery und Rafinha werden unter tosendem Applaus der eigenen Fans verabschiedet.

Schiedsrichter Sascha Stegemann wird die Partie leiten.

Lewandowski würde nach 2013/14, 2015/16 und 2017/18 zum vierten Mal der beste Torjäger der Liga. Damit würde er Platz zwei hinter Gerd Müller (sieben Mal) belegen.

Neben der Meisterschaft geht es auch um die kicker-Torjägerkanonen. Die kann sich einmal mehr Lewandowski krallen. Der Pole führt die Torjägerliste mit 22 Treffern vor Dortmunds Paco Alcacer (18) und Frankfurts Jovic (17) an.

Dagegen sind die Bayern in guter Verfassung: zehn Spiele ungeschlagen, allerdings hielt der Rekordmeister dank seiner Remis in Nürnberg (1:1) und zuletzt in Leipzig (0:0) die Meisterfrage auch weiter offen, verpasste eine vorzeitige Entscheidung.

Hinzu kommt, dass die Eintracht nur einen Sieg aus den letzten neun Pflichtspielen (1/4/4) holte und mittlerweile gar seit sechs Partien sieglos ist.

Zieht man aber die Historie in Betracht, dann dürfte das Spiel eine klare Sache werden: Immerhin haben die Münchner 52 (!) der bisherigen 95 Bundesliga-Duell gegen die SGE gewonnen - bei 22 Remis und 21 Niederlagen.

Mit dem Millennium hat auch der FC Bayern ein spezielles Verhältnis, denn damals gewannen die Münchner letztmalig die Meisterschaft im eigenen Stadion. Das könnte sich heute ändern.

Apropos Eintracht: Die Hessen konnten nur drei ihrer 47 Auswärtsspiele beim FCB gewinnen, das letzte am 18. November 2000.

Nur einmal verspielte Bayern am letzten Spieltag noch die Meisterschaft: 1970/71 kassierte der FC Bayern ein 0:2 in Duisburg, während Titelkonkurrent Mönchengladbach 4:1 gegen Frankfurt siegte und die Münchner überholte.

Einzig Wolfsburg gelang es bislang, 2009, einen solchen Rückstand aufzuholen und den dann erspielten Vorsprung auch über die Ziellinie zu retten.

Die Bayern haben eine starke Leistung gezeigt, satte neun Punkte Rückstand aufgeholt. Das ist aber kein Novum in der Liga. Leverkusen (1998/99) und Schalke (2004/05) haben so etwas auch schon geschafft - Meister wurden am Ende aber beide nicht.

Wie man die Bayern in die Knie zwingen kann, das wissen die Frankfurter auch. Vielen dürfte der 3:1-Erfolg im Pokalfinale aus dem Vorjahr noch in bester Erinnerung sein. Heute hofft man in Frankfurt und Dortmund, dass sich Geschichte wiederholt.

Die Frankfurter haben gezeigt, dass sie die "Großen" ärgern können - das bekam zuletzt der FC Chelsea im Halbfinale der Europa League zu spüren. Erst im Elfmeterschießen setzten sich die Engländer durch.

Bei den Gästen gibt es derweil nach dem 0:2 gegen Mainz einen Wechsel: de Guzman ersetzt Falette (Bank).

Personell vertraut Bayerns Coach Niko Kovac auf dieselbe Elf wie beim 0:0 in Leipzig. Bemerkenswert: Sowohl Robben als auch Ribery, die den Klub im Sommer verlassen werden, sitzen nur auf der Bank. Beide dürften wohl sicherlich die Hoffnung haben, zumindest noch einmal eingewechselt zu werden.

Die SGE spielt immerhin noch um die Champions League - und damit um mögliche Mehreinnahmen von etwa 30 Millionen Euro.

An der Säbener Straße weiß man das nur zu genau. Ebenso, dass man vor den Hessen auf der Hut sein sollte, fehlt es ihnen doch noch an Motivation.

Im Falle einer Niederlage könnte es bedrohlich werden, denn dann würde der BVB mit einem Sieg in Gladbach in der Tabelle noch vorbeiziehen.

Auch ein Remis wird anbetracht der klar besseren Tordifferenz (+17 Tore) gegenüber Verfolger Dortmund ziemlich sicher zur erneuten Meisterschaft führen.

Die bessere Ausgangslage hat der FC Bayern München, dem heute ein Sieg gegen Frankfurt reicht, um sich den siebten Titel in Serie zu krallen.

Der Tisch ist gedeckt. Nach den 90 Minuten von München wird man wissen, wer deutscher Meister 2018/19 geworden ist. Bayern oder Dortmund?