Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Frankfurt
1:0
Hoffenheim
Endstand
< >
90. Minute

Dann ist das Siel aus und die Eintracht feiert einen Auftaktsieg, während 1899 mit leeren Händen nach Hause fährt.

90+5. Minute

1899 drängt und fängt sich beinahe einen Konter, allerdings passt Rebic bei einer Zwei-gegen-eins-Situation (!) viel zu unsauber.

90+4. Minute

Jetzt trifft Belfodil, der Trapp überlupft. Doch der Treffer zählt nicht, weil der Joker zuvor bei Bebous Kopfballverlängerung im Abseits gestanden hatte.

90+2. Minute

Beim folgenden Freistoß kriegen die Gastgeber den Ball nicht weg, sodass Kaderabek flanken darf - Trapp pflückt das Leder aus der Luft.

90+2. Minute
Gelbe Karte
Paciencia (Eintracht Frankfurt)

Ellenbogeneinsatz gegen Vogt.

90. Minute

Vier Minuten werden nachgespielt.

90. Minute
Gelbe Karte
Vogt (TSG Hoffenheim)

Vogt unterbindet einen Konter gegen Rebic und wird dafür zu Recht verwarnt.

88. Minute
Spielerwechsel
Eintracht Frankfurt: Torro kommt für Gacinovic

Hütter sichert ab und bringt den defensiveren Torro.

87. Minute

Starke Flanke von Kaderabek auf Belfodil, der hochsteigt und den Ball dann ein gutes Stück links vorbeiköpft. Die bislang beste Chance der Hoffenheimer.

86. Minute

Bei einem Zweikampf mit Fernandes ist Posch ausgerutscht und hat sich wehgetan. Doch auch er kann weitermachen.

84. Minute

Rebic narrt Posch und schiebt rüber zu Rode, der aus 18 Metern abdrückt - abgefälscht und drüber.

81. Minute

Die Schlussphase läuft. Bringt die Eintracht den Vorsprung über die Zeit oder glückt der TSG der Lucky Punch? Hinteregger erhält derweil eine Tablette zugesteckt, wohl gegen die Schmerzen.

79. Minute

Dicke Konterchance für die Eintracht. Kostic lässt zunächst Rudy ins Leere grätschen, marschiert dann schnurstracks nach vorne und flankt anschließend viel zu ungenau zum mitgelaufenen Gacinovic - da war mehr drin.

78. Minute

Hinteregger beißt auf die Zähne und macht weiter.

76. Minute

Hinteregger setzt zur Grätsche gegen Belfodil an und greift sich anschließend an die Kniekehle. Der Österreicher zeigt an, dass er ausgewechselt werden möchte. Ob es für den Innenverteidiger weitergeht?

76. Minute
Spielerwechsel
TSG Hoffenheim: Grifo kommt für Skov
75. Minute

Kostic marschiert mal über rechts und flankt aus dem Halbfeld vors Tor. Der Ball saust knapp links vorbei.

71. Minute
Spielerwechsel
TSG Hoffenheim: Belfodil kommt für Geiger

Schreuder verstärkt die eigene Offensive. Kann Belfodil das Blatt noch wenden?

71. Minute
Spielerwechsel
Eintracht Frankfurt: Paciencia kommt für Kamada

Hütter bringt den klassischen Strafraumstürmer Paciencia für Kamada. Das bedeutet wohl, dass Rebic ein Stück weit nach hinten gehen dürfte.

70. Minute

Rebic leitet Rodes Hereingabe gekonnt weiter zu Kostic, der freie Schussbahn hat. Dem Serben rutscht der Ball ein wenig über den Spann und rauscht dann knapp links vorbei.

68. Minute

Die segelt zuerst an Freund und Feind vorbei, landet dann aber bei Zuber auf der linken Seite. Der Schweizer schlägt den Ball mit Effet vors Tor, wo Trapp mit den Fingerspitzen rankommt. Wichtig, Posch wäre wohl bereitgestanden.

67. Minute

Bebou setzt nach und erzwingt einen Eckball.

65. Minute
Spielerwechsel
Eintracht Frankfurt: Rode kommt für Kohr

Ein positionsgebundener Wechsel. Sechser für Sechser.

64. Minute
Spielerwechsel
TSG Hoffenheim: Samassekou kommt für Rupp

Der teuerste Neuzugang der Vereinsgeschichte gibt nun also sein Debüt für die TSG.

63. Minute

Bei der anschließenden Freistoßflanke von links - Frankfurt hatte die letzte Linie sehr weit rausgeschoben - ertönt der Abseitspfiff. Bicakcic war in die Falle gelaufen.

61. Minute
Gelbe Karte
G. Fernandes (Eintracht Frankfurt)

Fernandes klärt mit viel Risiko und ist klar zuerst am Ball, doch anschließend rauscht er rücksichtslos in Skov hinein und senst diesen um. Es gibt Gelb.

61. Minute

Kostic holt gegen Posch eine Ecke heraus. Die verpufft dann wirkungslos.

59. Minute

Skov prüft Trapp mit einem direkten Freistoß aus etwa 28 Metern. Der SGE-Keeper fängt das Leder sicher.

54. Minute

Nachdem Kostic gefoult wurde, schlägt Kamada den Freistoß von links an den langen Pfosten. Dort steigt Kohr hoch und köpft - etwas unkontrolliert - nach innen. Baumann kommt nicht ans Leder, doch Posch haut es kurz vor der Torlinie aus der Gefahrenzone.

51. Minute

Ein Missverständnis zwischen Geiger und Baumann bringt der SGE eine Ecke. Bei dieser schraubt sich Kohr im Zentrum hoch und köpft aufs Tor. Kein Problem für Baumann.

48. Minute

Kamada schüttelt zuerst Rudy ab, tanzt dann Vogt aus und scheitert schließlich aus 15 Metern an stark reagierenden Baumann.

46. Minute

Keine Wechsel zur Pause.

45. Minute

Frankfurt erwischte einen Traumstart und war auch danach über weite Strecken des ersten Durchgangs die bessere Mannschaft, legte aber nicht nach und hätte deshalb beinahe noch den Ausgleich kassiert, hätte der VAR nicht eingegriffen.

45+1. Minute

Vogt verliert den Zweikampf gegen Rebic und leitet so die nächste gute Möglichkeit ein. Der Kroate spurtet los und wittert seine Chance, wird dann aber beim Abschluss vom zurückgeeilten Posch noch entscheidend irritiert.

45. Minute

Gute Freistoßposition für die Gastgeber: Rebic schlenzt den Ball aus 22 Metern zentraler Position über die Mauer hinweg und bringt ihn aufs Tor. Baumann reißt die Fäuste hoch und pariert.

39. Minute
Gelbe Karte
Rebic (Eintracht Frankfurt)

Rebic setzt zur Grätsche an, kommt zu spät und sieht Gelb.

37. Minute

Bei einem Konter lässt Kostic den in dieser Szene etwas hölzern wirkenden Posch stehen und sprintet anschließend über das halbe Feld bis in den Sechzehner. Dort scheitert der Serbe mit seinem Schrägschuss an Schlussmann Baumann.

35. Minute

Eine Flanke von rechts landet nun im Strafraum bei Zuber, der etwas zu viel Platz hat und nicht lange fackelt. Der Schweizer kriegt nicht genügend Druck hinter seinen Schuss und schießt Kohr an - Chance vertan.

34. Minute

Frankfurt variiert immer mal wieder, wechselt von hohem Pressing hin zu einer etwas tiefer stehenden Abwehrausrichtung.

31. Minute

Bei einer Ecke von rechts segelt der Ball hoch ins Zentrum und landet bei Posch, der sich hochschraubt, dann allerdings den Ball nicht mehr entscheidend aufs Tor bringt.

30. Minute

Es ist ein temporeiches Spiel, in dem beide Teams immer wieder nach vorne spielen. Die Eintracht macht aber insgesamt mehr und führt daher auch verdient.

28. Minute

Kostic verfehlt das Tor mit einem wuchtigen 18-Meter-Schuss aus zentraler Position nur knapp - rechts daneben.

27. Minute

Zuber vernascht auf links Fernandes und bedient anschließend mit einem überlegten Querpass Skov, der aus dem Hinterhalt draufhält - links vorbei.

25. Minute

Nächste knifflige Szene im TSG-Strafraum. Kostic zündet den Turbo, schlägt einen Haken und wird dann mit einer hochriskanten Grätsche von Posch gerade noch so gestoppt.

24. Minute

Konter der Gäste: Auf rechts liefern sich Skov und Hinteregger ein intensives Laufduell, das der Österreicher mit einer exzellent getimten Grätsche für sich entscheidet.

23. Minute

Kamada schickt Gacinovic auf rechts, der bis zur Grundlinie durchbricht und nach innen flankt. Im Zentrum fällt Rebic hin, doch die Szene geht weiter und der Ball landet bei Kostic. Dessen Hereingabe findet dann keinen Abnehmer.

19. Minute

Die Partie hat von ihrem anfänglichen Schwung verloren, auch weil die Hessen sich etwas zurückgezogen haben und nicht mehr ganz so hoch pressen.

16. Minute

Vier-gegen-drei-Situation der Gäste, doch dann passt Zuber etwas zu lang - und genau in die Arme von Trapp. Da wäre wohl mehr drin gewesen.

14. Minute

Die SGE-Abwehr bekommt einen Ball im eigenen Sechzehner nicht entscheidend geklärt, Rupp läuft quer ein, nimmt das Leder mit und zieht sofort ab. Aus etwa 15 Metern schießt er knapp links vorbei - die erste Annäherung der Kraichgauer.

11. Minute

Die Anfangsphase gehört ganz klar den Frankfurter, die sich prima darauf verstehen, das Aufbauspiel der Hoffenheim zu stören und so immer wieder zu Ballgewinnen und folglich dann auch zu gefährlichen Aktionen kommen.

7. Minute

Kostic wirbelt auf der linken Seite und wird von Posch zu Fall gebracht. Der folgende Freistoß bringt nichts ein.

4. Minute

Nächste gute Chance der SGE! Kostic wird steil geschickt, zündet den Turbo, dringt in den Sechzehner ein und legt dort ab für Kamada, der aus sieben Metern abzieht - und letztlich geblockt wird.

1. Minute
Tor
1:0 - Torschütze: Hinteregger

Nach 36 Sekunden trifft der Innenverteidiger! Bei einer kurz ausgeführten Ecke von links flankt Kostic von links präzise nach innen zum Österreicher, der zu viel Raum hat und diesen umgehend nutzt, um per Volley gekonnt zu treffen.

1. Minute

Los geht's.

Unmittelbar vor Anpfiff gibt es bei der Eintracht noch mal Neuigkeiten vom Transfermarkt. Sportvorstand Fredi Bobic verriet bei Sky, dass er einen schnellen Vollzug der Verpflichtung von Stürmer Bas Dost hoffe und Rebic bleiben solle. "Es ist nicht in der Planung, dass wir ihn verkaufen", so Bobic, der zudem eine zuletzt kokettierte Rückholaktion von Jovic per Leihgeschäft als Gerücht, "an dem aber auch gar nichts dran ist".

Schiedsrichter Daniel Siebert wird die Partie leiten.

Bei den Hessen finden sich mit Kamada und Kohr lediglich zwei Neue zum Budesligastart in der Startelf. Durm und Joveljic landen auf der Bank.

Noch ein kurzer Blick auf die Neuzugänge: Bei den Gästen sitzt der jüngste Transfer Samassekou ebenso wie Stafylidis, Nordtveit und Pentke (Tor) auf der Bank, während Rudy und Skov von Anfang an spielen.

Schreuders Marschroute ist klar. "Wir wollen versuchen, die Gegner zu dominieren, mutig zu sein am Ball und die Räume zu finden", so der 46-Jährige.

Heute soll es natürlich anders laufen, und wie gut, dass die Eintracht mit Luka Jovic und Sebastian Haller zwei ihrer besten Stürmer im Sommer verloren hat. Offensiv strahlt die SGE also nicht mehr ganz so viel Gefahr aus, wenngleich mit Vize-Weltmeister Rebic heute ein Spieler von großer Qualität stürmt.

Hoffenheim Sorgenkind ist und bleibt die Defensive. Schreuder hat sich vorgenommen, die Zahl der Gegentore (zuletzt 52 in der Liga) deutlich zu reduzieren. Dazu fehlen aber noch immer Konstanz und Konsequenz, wie das 3:3 nach 120 Minuten in Würzburg zeigte.

Es gibt aber auch ein großes "Aber", denn die TSG wartet seit vier Aufeinandertreffen gegen die SGE auf einen Sieg (0/2/2), verlor in der abgelaufenen Saison gar beide Spiele.

20-mal kreuzten diese beiden Klubs ihre Klingen bereits im Oberhaus - und 1899 hat die bessere Bilanz: Acht Siege, sieben Remis und fünf Niederlagen stehen aus Sicht der Kraichgauer zu Buche.

Bei den Hoffenheimern sieht die Sache nicht ganz so dramatisch aus. Coach Alfred Scheuer tauscht gegenüber dem 5:4-Pokalerfolg im Elfmeterschießen in Würzburg dreimal: Bicakcic, Rupp und Skov spielen für Hübner, Grillitsch sowie Grifo.

Sprich: Abraham, Hasebe, Hinteregger, da Costa, Kohr, Fernandes, Kostic, Kamada und Rebic spielen anstelle von Toure, Russ, Ndicka, Durm, Torro, de Guzman, Rode, Chandler und Joveljic.

Die Startaufstellungen der beiden Spiele sind aber kaum miteinander vergleichbar, denn lediglich Keeper Trapp und Gacinovic überstanden die Rotation von Coach Adi Hütter.

Das Spiel wurde relativ mühelos mit 1:0 gewonnen, allerdings zu einem hohen Preis: Russ erlitt einen Achillessehnenriss und wird nun monatelang ausfallen.

Die SGE indes hat aufgrund der Europa-League-Qualifikation schon ein paar Spiele mehr auf dem Buckel, so war die Eintracht am Donnerstag gegen Vaduz gefordert.

Heute geht es für Frankfurt und Hoffenheim (endlich) in der Bundesliga los. Für die TSG ist es erst das zweite Pflichtspiel, ergo auch eine kleine Standortbestimmung.