Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Bremen
2:2
Freiburg
Endstand
< >
90. Minute

Der SC Freiburg hat dank eines Last-Minute-Kopfballs des Ex-Bremers Nils Petersen einen Punkt beim SV Werder entführt. Die Breisgauer lagen zweimal im Hintertreffen und mussten die Schlussphase dann auch noch in Unterzahl bewältigen. Die Bremer verpassten es hingegen, frühzeitig den Sack zuzumachen und offenbarten obendrein einmal mehr Defensivschwächen.

90+5. Minute

Werder kommt noch einmal, scheitert aber an Flekken, der Topraks Kopfball von der Linie kratzt.

90+3. Minute
Tor
2:2 - Torschütze: Petersen

Günter flankt von der rechten Seite aus scharf an den linken Pfosten, wo Toprak Petersen aus den Augen verliert. Der Ex-Bremer nickt aus spitzem Winkel ein. Auch Pavlenka sieht in dieser Szene nicht gut aus.

90+3. Minute

Friedl mit einem plumpen Foulspiel am rechten Strafraumeck. Der Österreicher kommt gegen Kwon einen Schritt zu spät.

90+2. Minute

Der Ball fliegt scharf an den Fünfer, Pavlenka bleibt auf der Linie kleben. Das Publikum ist erleichtert, dass der Ball an Freund und Feind vorbeifliegt.

90+1. Minute

Eggestein mit einem Foul auf der Außenbahn. Günter steht für den Freistoß bereit.

90+1. Minute

Vier Minuten Nachspielzeit.

90. Minute

Schmid tankt sich irgendwie durch und spitzelt zu Petersen. Doch der Ex-Bremer kommt nicht zum Abschluss.

88. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: Borrello kommt für Sallai

Noch ein frischer Mann für den Sport-Club.

87. Minute
Gelb-Rote Karte
Haberer (SC Freiburg)

Klaassen ist nach einem Foulspiel seines Gegenspielers außer sich. Haberer setzt den Ellbogen auf Kopfhöhe des Niederländers ein.

86. Minute
Spielerwechsel
Werder Bremen: Langkamp kommt für Rashica

Feierabend für Werders Besten heute. Langkamp soll mithelfen, den Sieg ins Ziel zu bringen.

86. Minute

Mehrere Werder-Chancen nach Rashicas Ecke. Erst Friedl aus spitzem Winkel, dann auch noch Toprak aus der Distanz.

85. Minute

Heintz ist langsamer als Rashica, wirft sich aber im letzten Moment in den Schuss des 23 Jahre alten Bremers. Ecke.

84. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: C.-H. Kwon kommt für Höler
83. Minute

Klasse Freistoß der Freiburger. Einmal mehr ist Sallai der Abnehmer, doch dessen Kopfballaufsetzer springt über den Querbalken.

83. Minute
Gelbe Karte
Veljkovic (Werder Bremen)

Der Serbe kommt gegen Höler zu spät.

82. Minute

Bei der folgenden Ecke köpft Toprak aufs Tor, wird aber geblockt.

81. Minute

Jetzt vergibt Bittencourt die vermeintliche Entscheidung! Flekken wehrt zuerst Eggesteins Distanzschuss zur Seite ab. Klaassen schnappt sich den Abpraller und legt auf Bittencourt ab, der aus kurzer Distanz Flekken voll im Gesicht abschießt.

81. Minute

Die letzten zehn Minuten laufen.

77. Minute

Frantz mit der Großchance zum Ausgleich! Rechts an der Grundlinie lässt Schmid den in dieser Szene naiv agierenden Friedl stehen und spielt dann in den Rückraum. Dort versucht es Freiburgs etatmäßiger Kapitän per Direktabnahme aus 16 Metern. Knapp am Tor vorbei.

76. Minute

Bremen will die Entscheidung, bekommt sie aber (noch) nicht: Eggestein wird geblockt.

75. Minute
Gelbe Karte
Frantz (SC Freiburg)

Frantz unterbindet einen Bremer Schnellangriff, indem er Sargent von schräg hinten foult.

73. Minute

Freiburg kommt und - na klar - Sallai ist dabei mittendrin. Der Ungar dreht sich schön mit Tempo zum Tor, schießt dann aber aus 20 Metern über das Bremer Tor.

72. Minute
Spielerwechsel
Werder Bremen: Sargent kommt für Osako

Starkes Comeback vom Japaner. Aber für 90 Minuten reicht die Luft bei Osako noch nicht. Sargent ersetzt ihn für die letzten 20 Minuten.

70. Minute

Bremen schnürt Freiburg hinten ein, doch dann stibitzt Petersen Bargfrede den Ball. Der Freiburger Konter wird aufgrund guter Bremer Rückwärtsbewegung abgelaufen.

68. Minute

Kopfball Sallai. Abermals hat Friedl das Nachsehen gegen den aggressiven Ungarn, der sein Ziel aber deutlich verfehlt.

68. Minute
Spielerwechsel
Werder Bremen: Bargfrede kommt für Sahin

Auch Bremen tauscht erstmals. Positionsgetreu.

65. Minute

Schöner Spielzug der Breisgauer. Von der Grundlinie aus legt Schmid auf Sallai zurück. Der Ungar scheitert diesmal an Pavlenka, der blitzschnell die Arme hochreißt und auch beim Abpraller mit den Fäusten den Ball aus dem Strafraum befördert.

64. Minute
Gelbe Karte
Sahin (Werder Bremen)

In der ersten Hälfte wurde Sahin bei zwei taktischen Fouls noch verschont, jetzt sieht der ehemalige türkische Nationalspieler für sein Foul an Frantz die Gelbe Karte.

64. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: Frantz kommt für Grifo

Erster Wechsel bei den Gästen.

62. Minute
Gelbe Karte
C. Günter (SC Freiburg)

Direkt vor der Werder-Bank packt Günter den Wischer gegen Rashica aus. Das sieht man in Bremen nur äußerst ungern. Gelb für den Freiburger, auch wenn dieser anzeigt, dass es sein erstes Foul gewesen ist.

61. Minute

Eine Stunde ist vorbei. Bremen liegt wieder in Front. Von Freiburg muss wieder mehr kommen.

59. Minute
Tor
2:1 - Torschütze: Gebre Selassie

Werder belohnt sich für eine starke Leistung im zweiten Durchgang! Rashica flankt von der linken Seite ins Zentrum, wo sich der kopfballstarke Gebre Selassie im Luftduell mit Günter durchsetzt und präzise ins linke Eck einnickt.

58. Minute

Rashica hat Selbstvertrauen, aber in dieser Szene nicht die nötige Präzision. Aus 20 Metern schießt er mit seinem schwächeren linken Fuß deutlich am Tor vorbei.

57. Minute
Gelbe Karte
Bittencourt (Werder Bremen)

Bittencourt will den Freiburger Schnellangriff über Höler mit einem Tackling von hinten unterbinden. Er trifft Ball und Gegenspieler, eine klare Gelbe Karte. Zumal Schiedsrichter Dingert auch direkt im Umfeld des Fouls stand und optimale Sicht auf das Geschehen hatte.

54. Minute

Rashica hat die erneute Bremer Führung auf dem Fuß! Der Kosovare setzt sich am Strafraum gegen zwei Freiburger durch und hat dann freie Bahn. Flekken reißt beim Schuss rechtzeitig den rechten Arm nach oben, den Abpraller schießt Rashica dann aus spitzem Winkel über das Tor.

50. Minute

Klasse Angriff der Bremer, der von Osako eingeleitet wird. Am Ende klärt Flekken gegen Bittencourt, indem er das Leder an den rechten Pfosten lenkt.

49. Minute

Freiburg verschiebt beim Bremer Ballbesitz sehr stark. Die Gastgeber müssen immer wieder den Neuaufbau über die eigene Hälfte wählen.

47. Minute

Höler setzt prima gegen Friedl nach und ist damit Initiator einer Koch-Chance. Der aufgerückte Defensivakteur schießt aus 20 Metern aber deutlich über das Tor.

46. Minute

Weder Streich noch Kohfeldt haben in der Pause gewechselt. Letzterer hat noch die ein oder andere Möglichkeit in der Offensive, z.B. Sargent, Johannes Eggestein oder Oldie Pizarro.

46. Minute

Werder stößt an und spielt in den zweiten 45 Minuten auf die Fans der Ostkurve.

45. Minute

Die Mannschaften sind zurück.

45. Minute

Werder liegt nach 45 Minuten auf Kurs. Allerdings nicht auf der Route, auf der man sich selbst sieht. Denn den Grün-Weißen "droht" das fünfte Liga-Unentschieden in Folge. Gegen den Sport-Club aus Freiburg begannen die Bremer stark und gingen durch Rashica in Front. Der SCF steckte nicht auf, ließ sich auch von einem nicht gegebenen Treffer nicht beirren und kam nach einem dicken Pavlenka-Patzer zum mittlerweile verdienten Ausgleich.

45+3. Minute

Mit der letzten Szene geht der Sport-Club beinahe noch in Führung. Im Halbfeld wird der aufgerückte Heintz nicht angegangen. Die Flanke des Verteidigers landet auf der Stirn von Sallai, der aus kurzer Distanz neben das Tor köpft. Werders Linksverteidiger Friedl hatte dabei einen Logen-Platz in der ersten Reihe.

45+2. Minute

Eggestein probiert es nach einer kurz abgewehrten Rashica-Flanke aus der zweiten Reihe. Der ehemalige U-21-Nationalspieler wird geblockt.

45+1. Minute

Zwei Minuten Nachspielzeit.

43. Minute

Sallai kommt zwar auf der rechten Außenbahn an Friedl vorbei, seine Flanke bleibt aber an Toprak hängen.

43. Minute

Freiburg bekommt in den letzten Minuten etwas Oberwasser und setzt Akzente.

40. Minute

Gebre Selassie klärt bei einer abgefälschten Flanke von rechts und verhindert damit einen Freiburger Eckball.

39. Minute

Osako ist sichtlich genervt. Vor wenigen Momenten hätte der Japaner gern einen Freistoß nach Haberers Foul zugesprochen bekommen, jetzt wurde er selbst für ein Vergehen an Koch zurückgepfiffen.

36. Minute

Nach der Balleroberung spielt Klaassen blitzschnell nach rechts zu Bittencourt. Der Mann mit der Trikotnummer 10 sucht Rashica in der Mitte des Strafraums, doch er spielt anders als Rashica läuft.

34. Minute

Für den Bremer geht es weiter.

33. Minute

Das Spiel ist unterbrochen, da Bittencourt mit Schmerzen im Freiburger Strafraum liegt. Der Bremer hatte beim letzten Angriff (33.) einen leichten Tritt von Heintz abbekommen.

33. Minute

Die Bremer schnüren die Freiburger im Strafraum ein, kommen dann aber nicht zum Abschluss. Rashica und Klaassen hätten die Chance gehabt.

31. Minute

Es bleibt also dabei: Werder kann in dieser Saison nicht zu Null spielen. In jedem Liga-Spiel sowie in beiden Pokal-Auftritten hat der SVW immer mindestens einen Gegentreffer hinnehmen müssen.

30. Minute

Bitter für die Werderaner, die bislang spielerisch tonangebend sind, durch einen individuellen Patzer Pavlenkas jetzt aber nicht mehr in Führung liegen.

28. Minute
Tor
1:1 - Torschütze: Petersen

Die Bremer schenken sich mehr oder weniger selbst ein Tor ein. Toprak spielt zu Pavlenka, der von Petersen angelaufen und dann beim Schuss geblockt wird. Der Ball fällt dem Freiburger anschließend vor die Füße, aus spitzem Winkel schiebt er zum 1:1 ein. Und diesmal zählt der Treffer auch.

26. Minute

Ein klasse Angriff der Bremer mündet nicht in das 2:0 für die Grün-Weißen: Osako, Bittencourt, der Absatz von Eggestein und wieder Osako lauten die Stationen. Letztlich wird der Schuss des Japaners zentral im Strafraum von einem Freiburger geblockt.

24. Minute

Osako mit einem Schuss aus 20 Metern. Flekken taucht ab und klärt zur Ecke.

20. Minute

Nun ruht der Ball zwischen Grundlinie und rechter Strafraumlinie. Sahin hatte Schmid zu Fall gebracht.

19. Minute

Jetzt mal die Gäste: Schmid hat auf der rechten Seite viel zu viel Platz. Friedl blockt die harmlose Hereingabe ab.

18. Minute

Freiburg hat zwar minimal mehr Ballbesitz, den Ton geben hier bislang aber die Hausherren aus Bremen an.

15. Minute

Nächster guter Abschluss der Bremer. Erneut ist es Rashica, der halblinks aufzieht, es diesmal aber nicht ganz so präzise löst wie beim 1:0. Diesmal kann Flekken im Freiburger Tor den Gegentreffer verhindern.

14. Minute

Bittencourt steckt wunderbar mit dem Außenrist für Klaassen durch. Sallai arbeitet defensiv mit und verhindert die Großchance für den Niederländer.

12. Minute

Grifo führt einen Freistoß der Breisgauer aus knapp 30 Meter aus. Die Ausführung erinnerte mehr an ein Field Goal im American Football.

12. Minute

Für Rashica ist es der vierte Treffer in der Liga. Dazu kommen zwei weitere im DFB-Pokal. Der Kosovare wird immer mehr zu einer der wertvollsten Aktie des SV Werder.

9. Minute
Tor
1:0 - Torschütze: Rashica

Wie schon gegen Heidenheim trifft Rashica früh im Spiel mit einem Schlenzer ins rechte Eck. Der Kosovare wird von Osako in Szene gesetzt und profitiert obendrein von einem Stellungsfehler Lienharts. Halblinks im Strafraum behält der 23 Jahre alte Angreifer die Ruhe und trifft zum 1:0 für die Bremer.

9. Minute

Erst spät geht die Linie des Assistenten hoch: Höler bekommt nach einem Steckpass das Eins-gegen-eins mit Pavlenka. Der Tscheche im Bremer Tor bleibt Sieger im Duell.

7. Minute

Aus der Not heraus schlägt Veljkovic einen prima Vertikalpass zu Osako. Der Japaner könnte auf Höhe der Mittellinie Tempo aufnehmen, doch er vergisst die Mitnahme des Balls.

6. Minute

Schöner Pass auf Klaassen im Zentrum. Der Niederländer verzögert schön und setzt dann zum Steckpass an. Zu weit. In dieser Position hätte der Niederländer auch durchaus selbst den Abschluss suchen können.

5. Minute

Freiburg in der Anfangsphase nicht in einem System mit einer Dreier- respektive Fünferkette. Stattdessen bilden Schmid, Lienhart, Heintz und Günter eine Viererreihe. Koch und Haberer formieren eine Doppelsechs davor.

2. Minute

Schon die zweite schöne Einzelaktion von Rashica, der durch seine feine Technik das Spiel auf den rechten Flügel verlagert. Dort ist aber kein Durchkommen für Gebre Selassie und Co.

1. Minute

Freiburg hat angestoßen. Im Weserstadion rollt die Kugel.

Schiedsrichter Dingert führt die 22 Akteure auf den Rasen.

Noch knapp zehn Minuten, dann rollt im Weserstadion der Ball.

Eine Rückkehr ist es auch für Offensivmann Höler, wenngleich dieser nie beim SVW spielte. Der 25-Jährige wurde in Achim bei Bremen geboren und war schon seit Kindheitstagen Werder-Fan.

Gleich für zwei Freiburger ist die heutige Partie eine Besondere. Angreifer Petersen stürmte von Juli 2012 bis Dezember 2014 an der Weser. In 72 Spielen gelangen ihm 18 Tore.

Von den vergangenen acht Pflichtspielen verloren die Bremer nur eines (0:3 gegen Leipzig), allerdings gab es im selben Zeitraum auch nur drei Siege.

Auf der anderen Seite läuft Werder den eigenen Erwartungen bislang deutlich hinterher. Die Norddeutschen liegen aktuell nur auf dem zwölften Platz, haben zehn Zähler gesammelt. Zuletzt gab es vier Remis in Serie, davon dreimal in der Fremde (Dortmund, Frankfurt, Leverkusen; jedes Mal ein 2:2).

Nach neun Spieltagen hat Freiburg schon 17 Punkte auf der Habenseite. Zuletzt gab es sogar einen 2:1-Heimsieg gegen Champions-League-Teilnehmer RB Leipzig. Macht in der Summe Rang drei, nur zwei Punkte hinter Spitzenreiter Gladbach.

Freiburgs Coach Christian Streich verändert seine Startelf nach dem 1:3 gegen Union auf zwei Positionen: Lienhart und Höler rutschen in die Anfangsformation und verdrängen Schlotterbeck und Frantz auf die Bank.

Für Bremens Japaner ist es der erste Einsatz seit Mitte September. Nach dem 2:1-Sieg bei Union Berlin erlitt Osako eine Oberschenkelverletzung, die ihn seitdem außer Gefecht setzte.

Bremens Trainer Florian Kohfeldt wechselt im Vergleich zum Pokalerfolg auf vier Positionen: Sargent, Lang, Langkamp und Bargfrede müssen allesamt auf der Bank Platz nehmen, Gebre Selassie, Toprak, Sahin und Osako dürfen von Beginn an ran.

Die Breisgauer kommen mit Verletzungssorgen und Pokal-Frust an die Weser gereist. Der Sport-Club verlor am Dienstag sein Pokal-Heimspiel gegen Union Berlin mit 1:3. In der Liga läuft es für die Männer von Christian Streich dagegen deutlich besser.

Werder Bremen möchte drei Tage nach seiner Pokal-Gala gegen Heidenheim (4:1) in der Bundesliga nachlegen und drei Punkte einfahren. Die Grün-Weißen haben ab 15.30 Uhr den SC Freiburg im Weserstadion zu Gast.