Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

U. Berlin
3:1
Dortmund
Endstand
< >
90. Minute

Aufgrund einer leidenschaftlichen Vorstellung sowie Toren zu wichtigen Zeitpunkten geht der Sieg auch in Ordnung. Klar hat der BVB an diesem Abend weit mehr Ballbesitz und Anteile am Spiel gehabt, doch nach einer ordentlichen ersten Halbzeit (in der es am Ende auch 2:1 für die Westfalen hätte stehen können) ist bei den Schwarz-Gelben in den zweiten 45 Minuten äußerst wenig zusammengelaufen.

90. Minute

Aufsteiger und Bundesliga-Neuling Union Berlin fährt nicht nur den ersten Dreier und den ersten Heimsieg der eigenen Erstliga-Geschichte ein, sondern schlägt auch noch Meisterschaftskandidat Borussia Dortmund mit 3:1!

90+7. Minute

Der Abpfiff ist nah, das Spiel ist gleich zu Ende...

90+7. Minute

Becker macht sich nochmals auf der anderen Seite auf Richtung Dortmunder Gehäuse - und bringt den Ball sogar aufs Tor. Bürki greift am Ende zu.

90+6. Minute

60 Sekunden sind es noch - und hier wird dem BVB mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Doppelpack an Toren mehr gelingen.

90+6. Minute

Dahoud läuft sich links vor dem Strafraum frei, kriegt die Kugel, dreht sich und zieht ab. Sein Schuss zieht aber ein gutes Stück drüber.

90+5. Minute

Die Zeit läuft gnadenlos ab, und sie läuft gegen die Schwarz-Gelben.

90+4. Minute

Hakimi flankt in die Mitte, wo Paco Alcacer lauert - und nicht per Kopf hinkommt. Die Abwehr der Hausherren steht ein weiteres Mal.

90+4. Minute

Guerreiro und Bruun Larsen machen nochmals Druck am gegnerischen Strafraum, pressen, kommen jedoch nicht an den Ball.

90+3. Minute

Hummels findet Piszczek rechts im Strafraum - doch dessen Kopfballpass ins Zentrum findet keinen Abnehmer. Dort wartet zum Beispiel Reus im Stand und kommt nicht entgegen.

90+1. Minute

Piszczek erobert zwar den Ball gut im Mittelfeld, legt ihn sich dann aber zu weit vor und ins Seitenaus. Wirklich wenig passt zusammen am heutigen Abend beim BVB - vor allem in Abschnitt zwei.

90+1. Minute

Es gibt noch einiges an Zeit obendrauf, sieben Minuten werden nachgelegt.

90. Minute

Hummels kommt an einen Hakimi-Eckstoß nicht heran.

90. Minute

Sancho zeigt ein paar lässige Moves - und spielt dann ebenfalls einen Fehlpass. Dieser mündet in einen Union-Konter über Becker. Der Angreifer der Berliner kann aber nicht mehr - und gibt die Kugel schnell wieder ab.

89. Minute

Trimmel bereinigt vor dem lauernden Hakimi.

88. Minute

Becker zieht aus der Distanz ab, Bürki hat die Kugel sicher.

88. Minute

Der nächste ganz krasse Fehlpass von Piszczek, das alles spielt den Berlinern in die Karten.

87. Minute

Das neueste Beispiel: Piszczek will rechts raus zu Sancho passen, spielt den Ball dagegen plump ins Seitenaus - und schüttelt den Kopf.

87. Minute

Immer wieder unterlaufen den Westfalen an diesem Abend auch einfachste Fehler, das kennt man so nicht.

86. Minute

Sancho schlenzt aufs lange Eck - und von Trimmels Wade abgefälscht zieht die Kugel knapp am Tor vorbei. Der Abschluss hätte eventuell gepasst.

85. Minute
Spielerwechsel
Borussia Dortmund: Bruun Larsen kommt für Brandt

Nochmals ein Versuch mit frischen Personal in der Offensive: Bruun Larsen kommt für Brandt.

85. Minute

Soeben hat Dortmund mit fünf Spielern an der Mittellinie aufgebaut, da sind mindestens drei Spieler verschenkt. So findet sich wenig verwunderlich kaum Anspielstationen vorn.

84. Minute

Weil wieder etwas Pyro gezündet wird, sperrt Referee Dr. Felix Brych das Spiel kurz, indem er auf den Ball steigt. Gleich geht es aber wieder weiter.

84. Minute

Gentner legt Hakimi, bleibt aber verschont von einer Gelben Karte.

83. Minute

Paco Alcacer lauert an der Strafraumkante, startet nach einem Chippass auch durch. Allerdings kommt der Spanier nicht hin.

82. Minute

Reus fordert ein Zuspiel, kriegt den Ball auch, dreht sich in Richtung Union-Abwehr - und findet keine Lücke.

81. Minute

Inzwischen sind es nur noch zehn Minuten, die dem BVB bleiben...

80. Minute
Spielerwechsel
1. FC Union Berlin: F. Kroos kommt für Ujah

Kroos soll für mehr Stabilität im Mittelfeld sorgen, Stürmer Ujah macht dafür Platz.

79. Minute

Wo ist die Spielfreude von Borussia Dortmund hin? Besonders in der zweiten Halbzeit ist davon äußerst wenig zu sehen.

78. Minute

Guerreiro marschiert gleich mal nach vorn, doch in den Strafraum geht es nicht. Dort stehen weiterhin geordnete Berliner.

76. Minute
Spielerwechsel
1. FC Union Berlin: Mees kommt für Bülter

Auch Fischer reagiert direkt und nimmt Doppelpacker Bülter vom Feld. Ihn ersetzt Mees.

76. Minute
Spielerwechsel
Borussia Dortmund: Guerreiro kommt für Weigl

Favre reagiert sofort und bringt Offensivantreiber Guerreiro für Aufbauspieler Weigl.

75. Minute
Tor
3:1 - Torschütze: Andersson

Es ist nicht zu glauben, doch es stimmt: Union Berlin führt mit 3:1! Und das spielen die Eisernen auch noch gut aus! Nach einer zu kurzen Eckballkopfballklärung von Paco Alcacer macht Becker Dampf, spielt vor dem Strafraum einen Doppelpass und tunnelt auch noch Weigl. Am Ende kommt Andersson im Zentrum mit dem rechten Fuß hin und drückt den Ball über die Linie. Der Jubel kennt kurz danach keine Grenzen.

75. Minute

Die Berliner hätten gerade bei Hummels' Aktionen gern einen Freistoß gesehen, doch es ist zu Recht nicht gepfiffen worden - obwohl gleich beide Gegenspieler am Ende am Boden gelegen sind.

74. Minute

Hummels muss sich gegen zwei Gegenspieler behaupten, macht das clever und auch mit etwas Glück. Einmal schießt er dabei zum Beispiel Andersson den Ball ins Gesicht.

73. Minute

Piszczek behauptet die Kugel gut im Mittelfeld und bedient Sancho. Der Engländer zieht im Strafraum in Richtung Tor, wird aber ausgebremst.

73. Minute

Weigl und Hummels wollen aufbauen, doch beide Spieler werden von Andersson & Co. clever angelaufen. So müssen sie immer wieder abbrechen.

72. Minute

Der Ball rollt wieder - und der BVB hat noch zirka 20 Minuten Zeit. Ob das reicht für ein 2:2 oder gar 3:2?

71. Minute

Es gibt noch einmal eine Trinkpause. Das könnte Borussia Dortmund helfen, weil Trainer Favre sicherlich klare Worte nun finden wird. Ob's hilft?

70. Minute

Auf der anderen Seite steht auch Ujah nach einer Kopfballverlängerung im Abseits.

70. Minute

Reus hat mal eine Idee und steckt herrlich links raus zu Hakimi. Der Außenverteidiger zieht nach innen in den Strafraum und feuert. Der Schuss wird aber abgeblockt, außerdem geht die Fahne hoch - Abseits.

69. Minute

Direkt nach dem Ballverlust von Bülter könnten die Schwarz-Gelben kontern - könnten... Denn wieder wird zu schwach herausgespielt. Das spielt der Abwehr der Köpenicker um Subotic in die Karten.

68. Minute

Die Westfalen kriegen den Ball nicht geklärt - und plötzlich rutscht der Ball zum freien Bülter durch. Der Doppelpacker hat allerdings offenbar Angst vor dem Dreierpack, traut sich keinen Schuss aus spitzem Winkel zu. Am Ende verliert der 26-Jährige die Kugel zu einfach.

67. Minute

Allgemein ziehen sich die Hauptstädter übrigens sehr weit zurück, stehen bei Ballbesitz BVB häufig mit allen Feldspielern tief in der eigenen Hälfte.

66. Minute

Wieder spielt Hummels einen Ball nach vorn in den leeren Raum, hier kommt die Kugel nun bis zu Gikiewicz - aber wieder nicht zu einem Mitspieler.

65. Minute

Hummels chippt die Kugel einfach mal in den leeren Raum, dort stechen Reus oder Piszczek aber nicht hinein. So kann es nichts werden.

64. Minute

Jetzt entsteht Gefahr: Sancho hat auf der rechten Seite viel Platz - und flankt exakt in die Mitte zu Reus. Am Ende reicht der BVB-Kapitän aber nicht heran.

64. Minute

Gentner führt sich direkt mal ein mit einem Foul an Reus.

63. Minute
Spielerwechsel
1. FC Union Berlin: Gentner kommt für Schmiedebach

Wechsel im Mittelfeld: Union-Coach Fischer bringt mit Gentner mächtig Bundesliga-Erfahrung ins Mittelfeld, der ebenfalls hocherfahrene Schmiedebach muss weichen.

61. Minute

Paco Alcacer macht sich auf in Richtung Gikiewicz, schlägt am Ende aber einen Haken zu viel. Ein konsequenter Abschluss oder ein Zuspiel für den mitgelaufenen Brandt wäre wohl die bessere Alternative gewesen.

61. Minute

Ujah beißt auf die Zähne, der frühere Mainzer, Kölner und Bremer ist zurück auf dem Rasen.

59. Minute

Ujah bleibt nach einem Zweikampf am Boden liegen und hält sich die linke Wade. Er ist offensichtlich nach dem Kopfballduell mit Hummels unglücklich auf dem Boden gelandet. Der Stürmer muss eventuell ausgewechselt und sicherlich erst einmal behandelt werden.

59. Minute

Brandt versucht es mit einem Kunstschuss aus der Distanz, der Ball zieht aber hoch und weit über das gegnerische Tor.

58. Minute

Sancho, Dahoud, Brandt und Hakimi nähern sich an, schieben sich vor - doch am Ende wird es nicht gefährlich. Warum? Weil Piszczek seine Flanke direkt in die Arme von Torwächter Gikiewicz setzt.

56. Minute

Friedrich legt den durchstartenden Brandt klar taktisch und auch durchaus hart - und hat mächtig Glück, hier nicht Gelb zu sehen.

56. Minute

Vorstoßversuche der Dortmunder gibt es dabei aber trotzdem, doch aktuell fehlt es bei Reus, Sancho & Co. etwas an Ideen.

55. Minute

Erstaunlich: Anders als beim zwischenzeitlichen 1:0 stehen die Eisernen aktuell etwas höher und wollen sich nicht so weit nach hinten drücken lassen.

53. Minute

Aufschrei von den Berlinern! Dahoud soll nach einem Gestochere und nach einem Abschlussversuch von Subotic mit der Hand am Ball gewesen sein. Das stimmt auch, doch für einen Elfmeter reicht das nicht. Das sieht auch Schiedsrichter Dr. Felix Brych so und lässt nach kurzer Rücksprache weiterlaufen.

53. Minute

Gar nicht schlecht: Dahoud feuert aus der Distanz und setzt seinen Knaller durchaus knapp links am Tor vorbei.

52. Minute

Gibt es hier und heute den ersten Rückschlag für den BVB? Sicher ist: Nach den beiden ersten Spielen gegen Augsburg (5:1) und in Köln (3:1) liegen die Westfalen nun erstmals zweimal gegen einen Gegner zurück.

50. Minute
Tor
2:1 - Torschütze: Bülter

Was ist denn jetzt los? Union Berlin führt, weil sich die Defensive der Schwarz-Gelben schwach präsentiert! Nach einem langen Einwurf klärt Akanji zunächst in den Fuß eines Gegenspielers und wird dann von Andersson überlaufen. Der Stürmer scheitert zunächst beim Eins-gegen-eins an Keeper Bürki. Doch die Kugel wird direkt zu Bülter geklärt - und dieser schießt direkt links unten aus etwa 16 Metern ein. Es steht 2:1.

49. Minute

Andrich und Bülter arbeiten sich gekonnt nach vorn, Letzterer kommt am Ende vor dem Sechzehner der Westfalen zu Fall. Einen Freistoß kriegt der Berliner aber nicht.

48. Minute

Paco Alcacer leitet ein Zuspiel mit dem Kopf links in den Strafraum weiter, wo Reus hinkommt und volley abzieht. Der schwierige Schuss zieht am Ende deutlich drüber.

47. Minute

Der Ball rollt wieder.

47. Minute

...Referee Dr. Felix Brych unterbricht das Spiel deswegen kurz. Er lässt den Rauch etwas verfliegen.

46. Minute

Direkt nach Wiederbeginn zünden die Anhänger der Schwarz-Gelben sowie die Anhänger der Köpenicker Pyrotechnik...

46. Minute
Spielerwechsel
Borussia Dortmund: Dahoud kommt für Delaney

Delaney hat im ersten Abschnitt eine Platzwunde erlitten - und zunächst weitergemacht. Nun aber ist der Däne nicht mehr dabei. Es spielt fortan Dahoud.

45. Minute

Kurz vor der Pause hätte der Gast auch beinahe noch das 2:1 verbucht, Weigl (Pfosten) und Reus (Parade von Torwart Gikiewicz) haben aber verpasst.

45. Minute

Abschnitt eins ist vorbei - und Union Berlin präsentiert sich deutlich verbessert im Gegensatz zum ersten Bundesliga-Heimspiel vor zwei Wochen gegen RB Leipzig (0:4). Mit Leidenschaft werfen sich die Eisernen in die Zweikämpfe und setzen im Angriff immer wieder mal Nadelstiche. Sogar das 1:0 ist gelungen. Wie beim zügigen BVB-Ausgleich zu sehen, gewährt der Gastgeber den Dortmundern aber auch hin und wieder etwas zu viel Raum.

45+5. Minute

Trimmel darf ausführen, flankt den Eckstoß von der rechten Seite nach innen und findet Andersson. Der Stürmer nickt die Kugel drüber.

45+4. Minute

Bülter holt nun nochmals eine Ecke heraus...

45+4. Minute

Die letzten Sekunden der ersten 45 Minuten laufen - und nach einem Missverständis im BVB-Aufbau darf nochmals Ujah nach vorne ziehen. Der Angreifer kommt aber nicht weit.

45+3. Minute

Auf der anderen Seite klärt Hakimi per Kopf zu kurz und vor allem direkt in Richtung Elfmeterpunkt zu Andersson. Der Berliner Stürmer zieht schnell mit rechts ab, doch Hummels hat aufgepasst und klärt via Grätsche.

45+2. Minute

Die Hauptstädter retten sich gerade eher in Richtung Halbzeitpause, denn sie bieten den Dortmundern aktuell sehr viel Raum an. Reus kann diesen nutzen, darf freistehend aus 20 Metern mit links abziehen. Schlussmann Gikiewicz ist allerdings mit einer ordentlichen Parade zur Stelle. Der anschließende Eckball bringt nichts ein.

45+1. Minute

Der Gast macht nochmals Dampf: Jetzt eilt Paco Alcacer nach vorn, taucht links vor dem Strafraum auf. Ein Abschluss springt am Ende jedoch nicht heraus.

45+1. Minute

Vier Minuten werden noch nachgelegt...

45. Minute

Noch einmal wird es etwas gefährlich: Brandt zieht in der Mitte in Richtung Berliner Strafraum und steckt durch für den lauernden Reus. Der Kapitän der Westfalen kommt aber nicht ganz hin.

45. Minute

Akanji jagt die Kugel links raus in Richtung Hakimi, allerdings ist der Ball etwas zu hart geschlagen worden - und geht letztlich ins Seitenaus.

44. Minute

Pfosten! Sancho zieht mit Tempo von der rechten Seite nach innen und stochert die Kugel am Ende einen Tick weiter zum freistehenden Weigl. Der frühere Münchner Löwe schlenzt direkt - und am Ende touchiert der Ball rechts das Aluminium. Knapp Kiste!

43. Minute

Die Eisernen stören den Spielfluss der Dortmunder aktuell gut mit beherzter Zweikampfführung.

43. Minute

Noch ein Blick auf die LIVE!-Daten: 4:4 steht es bei den Torschüssen, der BVB hat allerdings weit über 70 Prozent Ballbesitz.

42. Minute

Auf der anderen Seite wird ein langer Ball nach vorn geschlagen, den der schnell aus seinem Gehäuse kommenden Torhüter Bürki beherzt klärt.

41. Minute

Sancho wühlt sich - auch mit etwas Glück - rechts in den Sechzehner der Berliner. Am Ende verpasst der Dribbelkünstler aber den Moment für einen Abschluss, legt in den Rückraum. Dort findet sich kein Kollege.

40. Minute

Nach dem 1:1-Treffer von Paco Alcacer passiert nicht mehr viel in beiden Strafräumen, es gibt wenig gefährliche Szenen - geschweige denn Abschlüsse.

39. Minute

Andrich will an ein Zuspiel links im gegnerischen Strafraum herankommen, trifft am Ende aber eher Gegenspieler Akanji - und wird deswegen zu Recht zurückgepfiffen für ein Offensivfoul.

38. Minute

Ein zu steiler Pass in die Spitze zu Andersson landet am Ende im Toraus. Und kurz vor dem Abstoß von Bürki, der wieder etwas wartet, kommt Delaney zurück auf den Platz. Es kann für den Dänen weitergehen.

37. Minute

Delaney zieht sich zumindest schon einmal ein neues Trikot an, der Mittelfeldabräumer kann offensichtlich gleich wieder mitwirken.

36. Minute

Mit der aktuellen Unterzahl lässt es der BVB natürlich ruhiger angehen, Bürki hält den Ball zum Beispiel etwas länger. Und Union-Trainer Fischer schickt seine Leute nach vorn, sie sollen etwas pressen.

36. Minute

Das Spiel läuft inzwischen wieder, allerdings noch ohne Delaney.

35. Minute

Delaney wirkt nicht ganz auf der Höhe, es muss aktuell auch geguckt werden, ob der Däne nicht eventuell eine Gehirnerschütterung erlitten hat.

34. Minute

Delaney und Andersson prallen auf Höhe der Mittellinie heftig mit den Köpfen aneinander. Während der Union-Profi schnell wieder steht, liegt der Dortmunder mit einer Platzwunde am Boden. Der frühere Bremer muss behandelt werden.

33. Minute

Immer wieder geht es bei den Borussen rasend schnell über die rechte Seite voran, wo nun Piszczek durchstartet und flankt. Sein Ball zieht aber viel zu hoch und viel zu weich. So kann kein Mitspieler heranreichen.

32. Minute

Piszczek hat offenbar etwas ins Gesicht bekommen, kann aber nach einer Mini-Pause direkt wieder einsteigen.

32. Minute

Subotic hat eigentlich etwas Raum, agiert dennoch ein wenig überhastet und spielt den Ball links ins Seitenaus.

31. Minute

Andersson soll mit einem halbhohen Zuspiel in der Spitze bedient werden, doch Hummels passt gekonnt auf und schnappt sich die Kugel.

30. Minute

Hinter dem Tor von BVB-Keeper Bürki gibt es offenbar ein paar Aussetzungen zwischen Union- und BVB-Fans. Polizei schreitet ins Stadion - und auf dem Feld geht es nach ein paar Sekunden Pause weiter.

29. Minute

Becker und Hakimi bei einem eng geführten Zweikampf, wo zugleich der Arm des Berliners etwas zu stark ausgefahren wird. Es gibt Freistoß am Ende - und keine Gelbe Karte.

29. Minute

Trimmel zieht auf der rechten Seite an, wird von Brandt attackiert und spielt den Ball etwas zu überhastet einfach ins Seitenaus.

28. Minute

Trinkpause vorbei, es kann weitergehen...

27. Minute

Urs Fischer und Lucien Favre teilen ihren Schützlingen einiges mit - und bei den Berlinern macht sich etwas Frust breit. Sie hätten die Führung sicherlich länger gehalten als nur magere drei Minuten.

26. Minute

Zwei Tore und ein ansehnliches Spiel bislang. Jetzt dürfen die Beteiligten erst einmal ein kurzes Päuschen einlegen und etwas trinken.

25. Minute
Tor
1:1 - Torschütze: Paco Alcacer

Die Antwort der Westfalen kommt richtig schnell - und schon steht es 1:1! Reus wird im Mittelfeld vor dem gegnerischen Strafraum bedient, dreht auf und bedient Sancho auf der rechten Seite. Der pfeilschnelle Engländer behält die Übersicht und passt perfekt in die Mitte. Dort lauert ein gewisser Paco Alcacer und schiebt humorlos zum Ausgleich ein.

24. Minute

Überaus erstaunlich: Der BVB liegt damit auch im dritten Spiel dieser Saison zurück. Bislang hat es am Ende so ausgesehen: 5:1 gegen den FC Augsburg, 3:1 beim 1. FC Köln.

23. Minute

Kurz nach dem erfolgreichen Einschuss kennt der Jubel der Eisernen kaum Grenzen, Spieler, Offizielle und Fans feiern ausgiebig.

22. Minute
Tor
1:0 - Torschütze: Bülter

Nun zeigt sich Borussia Dortmund etwas nachlässig, schläfrig - und das wird gnadenlos von Aufsteiger Union Berlin bestraft! Trimmel bringt den Eckstoß von der rechten Seite flach nach innen und leicht in den Rückraum. Dort kommt der eigentlich überhaupt nicht gedeckte Bülter heran, zieht flach mit rechts ab - und trifft rechts unten ins Eck.

21. Minute

...doch das ermöglicht auch den Hauptstädtern eine Möglichkeit: Weil Akanji auf Abseits spielt und Ujah gut lauert, kann der Angreifer nach einem Chippass durchstarten und in Richtung Tor marschieren. Der Stürmer kommt vor Bürki aber nicht mehr rechtzeitig zum Abschluss, weil Hummels und Delaney stark verteidigen.

21. Minute

Der Druck der Westfalen wird derzeit größer und größer...

20. Minute

Auch so etwas gibt es bei Borussia Dortmund: Akanji schlägt den Ball einfach hoch und weit nach vorn, findet den perfekt gestarteten Reus im Rücken der Abwehr. Der Nationalspieler zieht volley ab - und feuert drüber.

19. Minute

Gerade so etwas sollten die Eisernen unterbinden, doch hier müsste eben schon von Beginn an bei BVB-Vorstößen Weigl angelaufen werden. Der Mittelfeldmann hat aktuell zu häufig zu viel Platz.

18. Minute

Aktuell wirkt Union etwas zu passiv - und so rollt der Dortmunder Express. Über die rechte Seite werden zig schnelle Zuspiele gespielt, ehe Sancho losdribbelt, Reus bedient, den Ball wieder erhält und aus etwa 18 Metern flach abzieht. Die Kugel schnellt knapp am linken Pfosten vorbei.

17. Minute

Piszczek mal mit einem Vorstoß über die rechte Bahn - und am Ende mit einer zu harmlosen Flanke ins Zentrum, wo sein früherer Mitspieler Subotic einfach bereinigt.

16. Minute

15 Minuten sind rum - und Borussia Dortmund hat reichlich Ballbesitz und demzufolge weitaus mehr Pässe gespielt als die Berliner (133:26). Allerdings geht noch recht wenig in Richtung Tor von Gikiewicz.

15. Minute

Hummels schreitet mit dem Ball am Fuß einige Meter nach vorn, blickt auf, findet aber keinen Kollegen. Es folgt der Rückpass zum sich anbietenden Weigl.

14. Minute

Auf der anderen Seite wird nun Andersson geschickt, der Stürmer steht allerdings im Abseits und wird direkt wie zu Recht zurückgepfiffen.

14. Minute

Kurz vor der linken Ecke des Union-Strafraums wird der Freistoß ausgeführt - und Reus jagt die Kugel schnurstracks in Richtung linkes unteres Eck. Dort knallt der Ball am Ende ins Außennetz. Ein guter Versuch.

13. Minute

Reus legt sich den Ball zurecht...

13. Minute

Brandt zieht nun von der linken Seite nach innen, wird dann etwas plump von Schmiedebach gestoppt.

12. Minute

Während die Fans weiterhin lautstark singen und ihr Team unterstützen, ist etwas Pause auf dem Rasen angesagt. Es passiert in diesen Sekunden nicht viel, die Dortmunder sammeln reichlich Ballkontakte.

10. Minute

Die Köpenicker erarbeiten sich den ersten Eckstoß der Partie, dieser segelt allerdings zunächst zu weit. Doch der Ball wird nochmals scharf gemacht - und jetzt steigt im Zentrum Subotic hoch. Der frühere BVB-Profi nickt die Kugel durchaus knapp am rechten Pfosten vorbei.

9. Minute

Von Stürmer Paco Alcacer ist noch nicht so viel zu sehen bislang, der Spanier lauert aber stets - und hat gestern seinen 26. Geburtstag gehabt.

9. Minute

Zeit für einen ersten, schnellen Blick auf die LIVE!-Daten: Beinahe 80 Prozent Ballbesitz sammelt die Borussia.

8. Minute

Brandt hat etwas Platz im Mittelfeld, geht ein paar Schritte und bedient Sancho links draußen. Es folgt ein Zuspiel für Reus, der allerdings nur einen Einwurf herausholen kann.

7. Minute

Ein durchaus interessanter Beginn bis hierhin: Union Berlin konzentriert sich zwar aufs Verteidigen, doch auch Vorstöße werden forciert.

6. Minute

Auf der anderen Seite wird es ebenfalls gefährlich: Trimmel flankt stark nach innen in die Nähe des linken Pfostens. Dort ist Bülter relativ frei, kann seinen Kopfball jedoch nicht aufs Tor drücken. Hier wäre mehr drin gewesen.

5. Minute

Erste gute Chance! Hummels schlägt einen überragenden Diagonalpass auf die rechte Seite zu Brandt. Der Ex-Leverkusener startet durch, lässt einen zu passiven Gegenspieler stehen und passt scharf ins Zentrum. Dort verpassen seine Mitspieler allerdings um ein gutes Stück.

4. Minute

Wie gewohnt lässt sich Weigl immer etwas beim Spielaufbau fallen, damit er die Bälle bekommt und Situationen einleiten kann.

4. Minute

Schmiedebach schnappt sich den Ball im Mittelfeld und schickt den vorne lauernden Ujah. Doch erstens kommt der frühere Mainzer, Kölner oder Bremer nicht heran, zweitens würde er im Abseits stehen.

3. Minute

Sancho, Reus und Hakimi arbeiten sich ein wenig über die linke Außenbahn nach vorn, müssen am Ende aber abbrechen. Es folgt ein Rückpass sowie ein neuer Angriffsaufbau.

3. Minute

Und: Zum vierten Mal in den vergangenen sieben Jahren sind die Westfalen mit zwei Siegen in eine Bundesliga-Spielzeit gestartet. Drei Dreier aus den ersten drei Spieltagen sind viermal gelungen - zuletzt 2015 unter Thomas Tuchel (inzwischen Trainer von Paris Saint-Germain).

3. Minute

Kurioses Omen für alle BVB-Fans: Insgesamt schon fünfmal haben die Schwarz-Gelben nach zwei Spieltagen von der Bundesliga-Spitze gegrüßt - und sind am Ende "nur" einmal Meister geworden.

2. Minute

Trimmels Freistoßflanke aus dem rechten Halbfeld findet keinen Abnehmer, auch die Dortmunder Hintermannschaft zeigt sich früh auf der Höhe.

2. Minute

Stürmer Andersson stürmt auf der anderen Seite einige Meter voran, ehe er von Delaney ausgebremst wird.

1. Minute

Einen ersten Vorstoß der Gäste wehrt die Berliner Hintermannschaft gleich mal ab.

1. Minute

Schiedsrichter der Partie ist im Übrigen Dr. Felix Brych, der unter anderem von Video-Referee Günter Perl im Kölner Keller unterstützt wird,

1. Minute

Der Ball rollt...

Die Fans stimmen sich nochmals mit Gesängen sowie einer tollen Choreographie ein.

Die Spieler betreten soeben den Rasen im idyllischen Stadion An der Alten Försterei, gleich kann es losgehen.

Fischer nochmals mit einer Aussage im Vorfeld dieses Duells: "Mit Dortmund kommt ein klarer Mitfavorit für die Meisterschaft zu uns, das ist natürlich ein tolles Spiel. Aber genau das ist es: ein Spiel. Das nächste Spiel."

Beim BVB nimmt Coach Lucien Favre ebenfalls drei Täusche vor: Hakimi, Delaney und Brandt beginnen für Schulz (Bank), Witsel (Faserriss im Adduktorenbereich) und Hazard (Rippenverletzung).

Zeit für einen detaillierten Blick auf die Aufstellungen - angefangen bei Gastgeber Union Berlin. Trainer Urs Fischer bringt nach dem 1:1 beim FC Augsburg drei andere Akteure: Innenverteidiger Friedrich, Aufbauspieler Schmiedebach und Stürmer Andersson starten anstelle von Schlotterbeck (Rote Karte, zwei Partien Sperre), Prömel (Verletzung am Bein) und Ingvartsen (Oberschenkelprobleme).

"Gerade in der Vorwärtsbewegung musst du präziser sein", so Fischer weiter. "Das ist ja eine Stärke von Dortmund. Wenn sie Balleroberungen haben, ihr Umschaltspiel, diese Geschwindigkeit, das ist unheimlich schwierig zu verteidigen. Wichtig für uns ist, dass wir dort anknüpfen, wo wir in Augsburg aufgehört haben. Das wird entscheidend sein, um gegen Dortmund eine Chance zu haben."

Gegen den Titelkandidaten BVB erwartet Union-Trainer Fischer von seiner Mannschaft, dass sie deutlich weniger anfällig agiert als noch am 1. Spieltag gegen RB Leipzig (0:4): "Wir versuchen, eine Entwicklung zu nehmen und aus Fehlern zu lernen. Jetzt gilt es, die Fehler, die wir noch gegen Leipzig gemacht haben, nicht mehr zu machen."

Damit für Subotic & Co. gegen den BVB allerdings etwas herausspringen kann, dafür braucht es ohne Umschweife eine Top-Leistung.

Abwehrmann Subotic spielte zwischen 2008 und 2018 (eine Leihe zum 1. FC Köln dazwischen) für Dortmund, absolvierte 196 Bundesliga-Partien (15 Tore, drei Vorlagen) und gewann mit den Westfalen die Meisterschaften 2011, 2012, den DFB-Pokal 2012 und stand im Champions-League-Finale 2013 auf dem Platz (1:2 gegen Bayern).

Apropos Wiedersehen - ein solches gibt es für die Schwarz-Gelben am heutigen Sonnabend auch mit Ex-Spieler Neven Subotic, der zur Saison 2019/20 aus Frankreich zum Aufsteiger nach Berlin wechselte. "Wir freuen uns alle, Neven wiederzusehen. Er ist ein toller Typ und ich wünsche ihm alles Gute bei Union, wir wollen aber trotzdem am Samstagabend gewinnen", stellte BVB-Sportdirektor Michael Zorc klar.

"Ich habe gute Erinnerungen an ihn. Wir haben nicht zusammengearbeitet in Zürich, aber er war sehr oft da", so Favre.

Für Favre kommt es damit außerdem wieder zum Treffen mit Berlins Trainer Urs Fischer - die beiden Schweizer kennen sich bestens. Als Favre den FC Zürich trainierte (2003 bis 2007), betreute Fischer dort nacheinander die Nachwuchsteams von U 14, U 16 und U 21.

"Es war damals sehr schwer und eine enge Begegnung", erinnerte sich Borussen-Coach Lucien Favre im Vorfeld an den jüngsten Vergleich und warnte zugleich vor diesem Duell: "Ich habe die neue Mannschaft von Union gesehen, sie haben ein paar neue Spieler, sind gut organisiert, haben viel Power und sind sehr athletisch."

Und dennoch kennt man sich bestens aus der jüngeren Vergangenheit: Denn sowohl 2016 in der 2. Runde des DFB-Pokals (3:0 i.E. für Dortmund) als auch 2018 ebenfalls in der 2. Pokal-Runde (3:2 n.V. für Dortmund) sind die beiden Teams aufeinandergetroffen. Jeweils machte Union dabei dem BVB das Leben gehörig schwer.

Klar ist auch: Im deutschen Oberhaus ist dies das erste Aufeinandertreffen der beiden Traditionsvereine - schließlich sind die Köpenicker das erste Mal in der Bundesliga vertreten (als insgesamt 56. Klub der Geschichte).

Während die Eisernen bislang einen Punkt in zwei Spielen gesammelt haben (0:4 gegen RB Leipzig, 1:1 in Augsburg), bringt es der BVB bereits auf die perfekte Ausbeute von sechs Zählern (5:1 gegen Augsburg, 3:1 in Köln).

Nach Gladbach vs. Schalke (0:0) und Schalke vs. Bayern (0:3) entführt die Bundesliga die Fans für das dritte Samstagabendspiel dieser Saison nach Berlin. In der Hauptstadt kommt es dabei ab 18.30 Uhr zum Duell von Aufsteiger Union mit Meisterschaftskandidat Borussia Dortmund.