Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Düsseldorf
1:2
Freiburg
Endstand
< >
90. Minute

Schluss in Düsseldorf. Die Fortuna wartet weiter auf den ersten Heimsieg der Saison, weil ein Freiburger Joker stach.

90+5. Minute

Hennings spritzt davon, aber er stand im Abseits.

90+3. Minute

Die Uhr läuft erbarmungslos ab, der SC spielt clever, hält den Ball fern vom eigenen Kasten.

90+1. Minute

Schwolow pflückt eine Ecke von links locker aus der Luft.

90. Minute

Fünf Minten werden nachgespielt.

89. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: Kübler kommt für J. Schmid

Schmid lässt sich beim Herauslaufen Zeit.

86. Minute

Fortuna reagiert mit wütenden Angriffen und will den Ausgleich jetzt erzwingen. Der SC verteidigt jedoch weitgehend gut, lässt kaum etwas zu.

84. Minute

Während einer turbulenten Szene schießt Grifo im eigenen Sechzehner den ausgefahrenen Arm von Günter an. Die Düsseldorfer protestieren, fordern Elfmeter. Die Szene wird auch überprüft - und Siebert lässt weiterspielen.

81. Minute
Tor
1:2 - Torschütze: Waldschmidt

Ein tolles Tor! Haberer leitet den Ball zu Waldschmidt weiter, der zum Solo ansetzt und dieses mit einem wunderbaren Schuss aus 18 Metern genau in den Winkel vollendet.

77. Minute

Die Schlussviertelstunde ist angebrochen. Gelingt einer der zwei Mannschaften noch der Lucky Punch?

76. Minute
Spielerwechsel
Fortuna Düsseldorf: Ampomah kommt für Kownacki

Zweiter Wechsel bei den Hausherren.

73. Minute

Dicke Doppelchance für Karaman! Kownacki schickt seinen Sturmpartner steil, der im ersten Versuch an Schwolow scheitert und den Nachschuss anschließend knapp über den Kasten setzt.

72. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: Waldschmidt kommt für Höler
72. Minute
Spielerwechsel
SC Freiburg: Grifo kommt für Abrashi
72. Minute

Spielerisch ist mehr los als in Hälfte eins, allerdings geht es auf dem Rasen auch recht hektisch zur Sache.

68. Minute
Spielerwechsel
Fortuna Düsseldorf: Tekpetey kommt für Thommy

Erster Wechsel des Spiels.

66. Minute

Diesen tritt Thommy, großartig gefährlich wird es nicht.

65. Minute

Nächster Aufreger, diesmal beschweren sich die Düsseldorfer wegen eines taktischen Fouls von Koch, der offenbar "letzter Mann" gewesen sein soll. Das Foul war aber abseits des Balles, und Siebert gibt Freistoß für 95.

64. Minute
Elfmeter gehalten: Höler scheitert an Z. Steffen

Höler hat die Chance, den SC in Führung zu bringen. Er schießt aber viel lasch in Richtung rechtes Eck. Steffen fliegt und greift sicher zu.

63. Minute
Elfmeter gepfiffen
Elfmeter gepfiffen gegen Hennings (SC Freiburg)
60. Minute
Gelbe Karte
Kownacki (Fortuna Düsseldorf)

Kownacki rumpelt in Schmid hinein, holt diesen unsanft von den Beinen und holt sich ebenfalls Gelb ab.

59. Minute
Gelbe Karte
Petersen (SC Freiburg)

Siebert entscheidet gegen Petersen auf Freistoß, der eigentlich keiner war. Petersen regt sich auf, protestiert und sieht wegen Meckerns Gelb.

57. Minute

Gute Freistoßposition für den SC: Günter trifft jedoch vom rechten Strafraumeck die Mauer.

52. Minute

Aus einer Freiburger Ecke entspringt ein Konter der Düsseldorfer. Bei diesem verliert jedoch Kownacki das Laufduell gegen Abrashi, der allerdings auch gut zwei Meter Vorsprung gehabt hatte.

49. Minute

Kownacki setzt sich auf der linken Seite durch, hat Platz und flankt sofort gut nach innen. Thommy kommt im Zentrum angerauscht und köpft den halbhohen Ball aus sieben Metern knapp drüber.

48. Minute

Ein Warnschuss von Baker aus dem Hinterhalt saust deutlich über das Ziel.

46. Minute

Weiter geht's, keine Wechsel.

45. Minute

Lange Zeit passierte in der schwachen Partie herzlich wenig, beide Mannschaften taten sich nicht wirklich weh. In der Schlussphase von Hälfte eins nahm die Begegnung aber so richtig Fahrt auf und entlohnte mit zwei Toren - auf beiden Seiten fiel jeweils ein.

45. Minute
Tor
1:1 - Torschütze: J. Schmid

Das ist mal eine Antwort! Unordnung in der Düsseldorfer Abwehr, die den Ball unisono nicht geklärt bekommt. Das Leder landet bei Günter, der aus dem Sprint scharf und flach auf den zweiten Pfosten passt. Dort grätscht Gießelmann vorbei und Schmid drückt das Runde ins Eckige.

42. Minute
Tor
1:0 - Torschütze: Hennings

Und die bringt den Erfolg, weil Schwolow patzt. Der SC-Schlussmann fliegt an Thommys Ecke von links vorbei, sodass Henning das Leder am zweiten Pfosten aus kurzer Distanz nur noch einköpfen muss.

41. Minute

Nächste Ecke des Spiels, wieder für die Fortuna. Thommy zirkelt das Leder rein - nächste Ecke.

39. Minute

Erster Abschluss Freiburg: Günter jagt das Leder aus der zweiten Reihe gut einen Meter über den Kasten.

38. Minute

Thommy behauptet sich am Ball und prüft Schwolow mit einem Schuss aus rund 20 Metern. Dafür gibt es vom Publikum Applaus.

32. Minute
Gelbe Karte
Höfler (SC Freiburg)

Foul an Karaman.

31. Minute

Der anschließende Freistoß der Freiburger aus 30 Metern halbrechter Position verpufft wirkungslos.

30. Minute
Gelbe Karte
Gießelmann (Fortuna Düsseldorf)

Gießelmann kommt zu spät und räumt Höler ab. Es gibt Gelb.

28. Minute

Erster Torschuss der Gastgeber: Kownacki kann Schwolow aber nicht wirklich fordern.

27. Minute

Ayhan erobert den Ball im Mittelfeld und löst damit stürmischen Beifall aus.

26. Minute

Freiburg wird etwas aktiver, wagt sich nun etwas mehr nach vorne.

25. Minute

Schmid kommt mal auf rechts durch, seine Flanke ist jedoch nicht präzise genug.

23. Minute

Chancen gibt es nicht, für beide Teams ist es ein Geduldsspiel.

21. Minute

Langer Ball auf Höler, der jedoch in der gegnerischen Hälfte allein auf weiter Flur ist und recht bald gestellt wird.

17. Minute

Hennings will Baker in Szene setzen, doch Schwolow ist draußen und klärt rechtzeitig.

16. Minute

Der gegenseitige Respekt ist sehr groß, auch deshalb gab es bislang keine nennenswerten Abschlüsse.

13. Minute

Erste Ecke des Spiels, Thommy bringt den Ball von rechts rein und findet keinen Abnehmer.

10. Minute

Die Fortuna kombiniert sich durchaus gefällt bis in die Nähe des gegnerischen Strafraum, doch dann misslingt Zimmermann die Flanke komplett - und saust weit vorbei.

8. Minute

Intensive Zweikämpfe prägen das Bild, sonst ist nicht viel los.

4. Minute

Beide Mannschaften tasten sich zunächst noch ab, Düsseldorf ist einen Tick aktiver.

1. Minute

Thommy flankt nicht ungefährlich von rechts in den Strafraum, allerdings ist seine Hereingabe letztlich dann doch zu ungenau. Der Ball landet im Aus.

1. Minute

Der Ball rollt.

Schiedsrichter Daniel Siebert wird die Partie leiten.

Christian Streich belässt es indes beim selben System wie beim 1:1 gegen Augsburg. Der SC läuft im 3-4-3 auf, allerdings gibt es eine personelle Änderung: Abrashi spielt für Frantz (Adduktorenzerrung).

Erfahrung pur: Friedhelm Funkel und Christian Streich sind aktuell die beiden dienstältesten Bundesligatrainer.

Thommy und Hennings ersetzen Adams sowie Zimmer, was bedeutet, dass die 95er deutlich offensiver ausgerichtet sind.

Funkel muss personell noch immer auf Kapitän Fink (Adduktorenprobleme) verzichten. Personell tauscht der Trainer gegenüber dem 1:2 in Gladbach zwar nur zweimal, allerdings hat das durchaus große Folgen.

Zuhause ist man sogar noch ungeschlagen gegen den Sport-Club (zwei Siege, zwei Unentschieden).

Lieblingsgegner! Gegen keinen anderen Bundesligisten weist die Fortuna eine bessere Bilanz auf: Nur eine Niederlage aus acht Bundesligaspielen gab es für die Rheinländer gegen Freiburg, ansonsten feierte man drei Siege und spielte viermal Remis.

Der Plan, dies zu wiederholen, hat aber seine Tücken, denn Freiburg steht trotz des jüngsten 1:1 gegen Augsburg mit zehn Zählern stark da und hat bisher beide Auswärtspartien gewonnen, in Hoffenheim (3:0) und Paderborn (3:1).

Das Treffen mit dem SC Freiburg heute könnte also schon wegweisend mit Blick auf die Gesamtlage rund um die Fortuna werden. In der vorigen Saison gelang durch einen Doppelpack von Ayhan ein 2:0 gegen Freiburg und markierte den Wendepunkt, nachdem Fortuna nur schwer auf Touren gekommen war.

Düsseldorf gab jüngst ein 1:0 im Derby in Gladbach aus der Hand und stand am Ende nach dem 1:2 mit leeren Händen da. Mit vier Punkten aus den ersten fünf Partien sei Fortuna nicht mehr im Soll, klagte Sportvorstand Lutz Pfannenstiel.