Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Frankfurt
2:2
Bremen
Endstand
< >
90. Minute

Eintracht Frankfurt und Werder Bremen trennten sich in einem umkämpften Sonntagabendspiel 2:2. Über weite Strecken dominante, in Sachen Chancenwertung aber nicht konsequente Hausherren wähnten sich am Ende schon als Sieger, ehe Klaassen und Rashica Werder einen schmeichelhaften Punkt sicherten.

90+4. Minute

Nun könnte tatsächlich von einem Lucky Punch die Rede sein.

90+3. Minute
Spielerwechsel
Werder Bremen: Lang kommt für Klaassen

Kohfeldt bringt noch einmal Lang, um die Seitenlinie dicht zu machen.

90+1. Minute
Tor
2:2 - Torschütze: Rashica

Trocken halbhoch nach halblinks, Rönnow hatte sich für die rechte Ecke entschieden.

90. Minute
Gelbe Karte
Hasebe (Eintracht Frankfurt)
90. Minute
Elfmeter gepfiffen

Bremen bekommt noch einmal die Chance zum Ausgleich! Rönnow pariert Rashicas Schuss stark, Klaassen kommt nicht an den Abpraller, weil Hasebe ihn abräumt.

88. Minute
Tor
2:1 - Torschütze: Silva

Jetzt aber! Touré schlägt die Flanke diesmal aus dem Halbfeld und findet Paciencia. Dessen Kopfball kann Pavlenka noch aus dem Eck fischen, gegen Silvas Nachschuss ist er machtlos.

86. Minute

Mehr Ballbesitz aktuell für Frankfurt, ein Durchkommen gibt es noch nicht.

84. Minute
Spielerwechsel
Eintracht Frankfurt: Gacinovic kommt für Kamada

Hütter probiert dagegen noch einmal was.

84. Minute
Spielerwechsel
Werder Bremen: Bargfrede kommt für Bittencourt

Kohfeldt hätte gegen den einen Punkt nun wohl doch nichts einzuwenden.

83. Minute

Rashica! Bittencourt mit feinem Steilpass, doch Rönnow ist bei Rashicas Abschluss zur Stelle.

82. Minute

Lucky Punch wäre der falsche Begriff: Wer nun die eine zündende, kreative Idee hat, könnte das Spiel für sich entscheiden. Aktuell verstehen beide Teams, die Angriffe des jeweils anderen zu verteidigen.

80. Minute

Rode mit dem Schlenzer aus der zweiten Reihe - zu unplatziert. Kein Problem für Pavlenka.

78. Minute

Ein Distanzschuss des eigentlich schussstarken Eggestein verfehlt sein Ziel deutlich.

77. Minute

Jubiläum: Frankfurt mit der 30. Flanke - alleine heute gegen Bremen. So scheint es aktuell nicht klappen zu wollen. Wie auch nicht bei den Gästen, wenn sie auf eine geschlossene SGE-Defensive zulaufen.

74. Minute

Erstmals ist die Partie so richtig offen - auch was die Visiere beider Teams betrifft. Mit einem Punkt will sich weder Frankfurt noch Bremen zufrieden geben.

72. Minute
Spielerwechsel
Werder Bremen: Goller kommt für Sargent

Kohfeldt wechselt erstmals: Mit Goller soll neuer Speed für die Konter kommen.

70. Minute

Sow nimmt Rashica den Ball ab und erstickt die Gefahr eines Werder-Konters. Gut mit nach hinten gearbeitet.

69. Minute

Ein Schmankerl, auch wenn ohne großen Ertrag: Hinteregger am gegnerischen Sechzehner mit dem Hacken-Tunnel gegen Klasssen.

67. Minute

Erkennt Werder im Moment die Gunst der Stunde? Gewechselt haben beide Teams übrigens noch nicht.

66. Minute

Jetzt Friedl für Rashica, dem Hasebe die Kugel im Sechzehner nach einem Richtungwechsel gerade noch abluchsen kann.

65. Minute

Klaassen will Rashica durchs Zentrum mit einem Steilpass schicken, beinahe wäre der pfeilschnelle Angreifer da rangekommen.

63. Minute

Aktuell erlebt die nach wie vor dominante Eintracht eine Phase, in der ihr im letzten Drittel ein wenig die Mittel fehlen. Auch, weil Werder gegen den Ball nun noch kompakter steht.

59. Minute

Die SGE bleibt dran, klar, dass sie hier auf Sieg spielt. Einen dieser gefährlichen Gegenstöße konnte Werder seit Wiederbeginn noch nicht anbieten.

57. Minute

Werder wehrt sich, doch Hasebe blockt einen Sargent-Schuss am Sechzehner.

55. Minute
Tor
1:1 - Torschütze: Rode

Da ist er, der verdiente Ausgleich! Nach einer Ecke hält Rode von der Strafraumkante aus der Luft drauf - und trifft halbhoch ins lange Eck. Pavlenka fliegt vergeblich.

54. Minute

Auch der Chancenwucher setzt sich fort! Paciencia drückt eine Flanke auf den Boden, Kamada - nicht im Abseits - verlängert aus zweieinhalb Metern umständlich per Hacke. Drüber.

53. Minute

Ein ähnliches Bild wie in Abschnitt eins: Viel Frankfurt, viele Flanken, noch kein Ertrag. Werder lauert weiterhin auf Konter.

52. Minute

Winkmann, der sich das in der Review Area selbst angeschaut hat, entscheidet nun auch so - die einzig richtige Entscheidung. Abseits, Freistoß Werder.

50. Minute

Rode findet mit einem starkem Vertikalpass Paciencia, der im Zweikampf mit Veljkovic zu Boden geht. Winkmann gibt Ecke, die Heimfans wollen Elfmeter - eigentlich steht Paciencia aber im Abseits.

49. Minute

Pavlenka macht eine harmlose Touré-Flanke beinahe noch einmal heiß, aus spitzem Winkel zieht Hinteregger jedoch übereifrig drüber.

48. Minute

Viel eindrücklicher hätte die Eintracht kaum aus der Kabine kommen können. Doch noch steht auf der Anzeigetafel die Null.

46. Minute

Ohne personelle Änderungen geht es weiter - und wie! Paciencia köpft nach Flanke des auffälligen Touré aus acht Metern ideal auf den Bremer Kasten - in dem aber immer noch Pavlenka steht, der bärenstark pariert!

45. Minute

Eintracht Frankfurt macht über weite Strecken das Spiel, hat etliche Chancen - und liegt zurück. Denn konterstarke Gäste aus Bremen schlugen einmal, im vierten Anlauf, zu. Davy Klaassen schoss das bislang einzige Tor der Partie.

45. Minute

Frankfurt will noch vor der Pause. Kostic schickt Silva, der links im Strafraum deutlich drüber schießt. Da hatte er zudem nicht auf dem Schirm, dass Pavlenka ein paar Schritte von seiner Linie gegangen ist.

44. Minute

Hinteregger schaltet sich einmal mehr ins Angriffsspiel ein, kann seine scharfe Hereingabe von der linken Seite jedoch nicht an den Mann bringen.

43. Minute
Gelbe Karte
Rashica (Werder Bremen)

Rashica zieht in einer zähen Phase vor dem Seitenwechsel nach.

40. Minute
Gelbe Karte
Hinteregger (Eintracht Frankfurt)

Der Haudegen langt gegen Bittencourt mal dazwischen und führt seine Grätsche besonders lang aus. Dafür gibt es Gelb.

38. Minute

Was womöglich auch den Unterschied macht: Die Gäste entscheiden ca. 60 Prozent der Zweikämpfe für sich.

36. Minute

Pavlenka geht auf Nummer sicher, weshalb die Eintracht eine Ecke - und im Anschluss daran eine weitere bekommt. Beide verpuffen recht harmlos.

33. Minute

Allmählich erholt sich die Eintracht vom Schock, den der Rückstand spielerisch durchaus ausgelöst hat.

31. Minute

Von Oberwasser kann noch keine Rede sein, Bremen ist nun aber im Spiel.

29. Minute

Werder führt. Aus dem berühmt-berüchtigten Nichts, dabei aber im vierten Anlauf. Das muss sich die Eintracht dann auch ein wenig selbst ankreiden.

27. Minute
Tor
0:1 - Torschütze: Klaassen

Und dann das. Mal wieder ein Konter, wieder Bittencourt, der stark für Sargent durchsteckt. Dessen Abschluss im Sechzehner pariert Rönnow, Nachschüsse von Bittencourt prallen an Querbalken und Touré ab - erst dann schießt Klaassen trocken ein.

26. Minute

10:1 Torschüsse für Eintracht Frankfurt - so deutlich sieht das auch wirklich aus.

24. Minute

Silva - und das geht in Richtung Chancenwucher. Kostics Flanke kommt genau auf den Portugiesen. Und dessen Kopfball aus kurzer Distanz kommt genau auf Pavlenka.

23. Minute

Von Werder ist bereits eine ganze Weile nicht gefährliches zu sehen, im Mittelfeld dominiert klar die Eintracht.

21. Minute

Silva legt mit einer Kopfballchance nach, die Hausherren sind nun klar am Drücker und beginnen, sich eine mögliche Führung zu verdienen.

20. Minute

Kamada, Pavlenka, Latte! Starker Angriff der Frankfurter Rode, Paciencia und Kamada, der die flache One-Touch-Kombination nicht vollenden kann, weil Pavlenka im Eins-gegen-eins noch rankommt und Glück hat, dass das Leder nur Aluminium trifft.

19. Minute

Es spielt vor allem die SGE, die es mit vielen Flanken versucht.

16. Minute

Gute Chance für Paciencia, der nach einer Silva-Flanke zum Kopfball kommt, den Ball aus einem kleinen Spielerpulk zwischen Elfmeterpunkt und Fünfmeterraum aber nicht aufs Tor bringen kann.

14. Minute

Die Gäste lassen sich mit einer Freistoßvariante viel Zeit, um schließlich nichts daraus zu machen.

13. Minute

Bremen läuft hoch an und konnte seine Stärken im Umschaltspiel bereits andeuten. Ein paar Zentimeter haben gefehlt, sonst hätte Eggestein hier die Führung besorgt.

11. Minute

Die Hausherren sind mit mehr als 60 Prozent Ballbesitz der Aggressor, das bislang aktivere Team. Aber einmal mehr zeigt sich, dass Duelle dieser beiden Teams im Allgemeinen viel bieten.

9. Minute

Kamada mit der Chance auf der anderen Seite, wo die Eintracht seit dem Pfostentreffer Dauerdruck entfacht. Aus elf Metern schießt der offensive Mittelfeldspieler über das Gäste-Gehäuse.

7. Minute

Eggestein an den Pfosten! Der zentral spielende Bittencourt kontert auf eigene Faust, wird von der Kugel getrennt, erobert sie aber wieder zurück. Den zweiten Ball dreht Eggestein aus rechter Strafraumposition aufs kurze Eck, wo das Spielgerät vom Gestänge zurück ins Feld prallt.

4. Minute

Herzhafter Zweikampf zwischen Paciencia und Veljkovic - das verletzungsgeplagte Bremen hat wieder einen gelernten, waschechten Innenverteidiger.

2. Minute

Kostic gibt den ersten Abschluss der Partie ab - aus 15 Metern deutlich am langen Eck vorbei.

1. Minute

Intensive Anfangsminute, in der beide Mannschaften bereits einen unvollendeten Angriff fuhren.

1. Minute

Winkmann pfeift an. Die SGE ganz in schwarz, Werder komplett in weiß.

In der Frankfurter Fankurve positioniert man sich nochmals gegen Ex-Spieler Andreas Möller, der neuer Nachwuchschef der Eintracht ist.

Schiedsrichter der Partie ist Guido Winkmann aus Kerken.

Treffen die Gäste auch heute wieder doppelt? In allen seinen bisherigen drei Auswärtsspielen der laufenden Saison (bei Hoffenheim, Union Berlin und Dortmund) traf Bremen zweimal.

Dost, damals noch als Stürmer des VfL Wolfsburg, traf immer, wenn es gegen Werder ging - in vier Spielen fünfmal. Ob Silva und Paciencia dem ausfallenden Angreifer diese Arbeit heute abnehmen können?

Drei Assists in fünf Spielen, nach nur einem in 20 Einsätzen in der Vorsaison. Der formstarke Nuri Sahin läuft auch heute wieder für die Bremer auf - als tiefer Sechser.

Torschüsse zuhauf? Beide Teams gaben 2019/20 in der Liga bereits deren 96 ab, nur der FC Bayern (101) übertrifft diesen Wert.

Hütter lobte Werders Auftritt in Dortmund ("Sie waren dem Sieg näher") und warnte vor einer Stärke der Gäste: "Bei Standardsituation haben sie Spieler, die sehr unbequem sein können."

"Frankfurt ist für mich ein besonderer Ort, das war mein erstes Spiel", erinnert sich Kohfeldt, der im November 2017 sein Debüt an der Seitenlinie von Werders erster Garde gab - damals gewann die Eintracht (2:1).

Ein personeller Wechsel von Florian Kohfeldt nach dem 2:2 gegen den BVB: Anstelle von Außenbahnspieler Lang (Bank) beginnt Innenverteidiger Veljkovic.

Adi Hütters Änderungen zum 1:0 in der Europa League: Durm, Fernandes und Ndicka (alle Bank) machen Platz für da Costa, Kamada und Hasebe, der nach seiner Gehirnerschütterung zurückkehrt.

Die Frankfurter Doppelspitze stellt sich heute von selbst auf: Es beginnt das portugiesische Duo Silva und Paciencia - Dost steht aufgrund muskulärer Probleme nicht einmal im Kader.

In der Vorsaison konnte Werder das Gastspiel - durch einen Rashica-Freistoß in der Nachspielzeit - in der Commerzbank-Arena gewinnen (2:1), insgesamt holte Grün-Weiß sieben Punkte aus den letzten drei direkten Duellen.

Gern gesehene Gegner: Frankfurt gewann im Oberhaus gegen kein Team häufiger als gegen Bremen (35-mal), Werder siegte dort nur gegen Schalke (43-mal) öfter als gegen die Eintracht (42-mal). Und der SVW spielte gegen die Hessen bereits 32-mal zu Null - Bestwert.

Den 7. Spieltag der Bundesliga runden Eintracht Frankfurt, das am Donnerstagabend in Guimaraes (1:0, Europa League) siegte, und Werder Bremen ab.