Schrift:
Ansicht Home:
Sport

Liveticker

Südafrika
0:4
Deutschland
Endstand
< >
90. Minute

Und das war's! Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft schlägt Südafrika mit 4:0, beendet die Vorrunde damit ohne Gegentor und darf sich im Achtelfinale nun auf ein leichteres Los freuen.

90+4. Minute

Schüller mit der letzten Chance der Partie, doch Dlamini verhindert den fünften Einschlag erneut. Zuvor setzte sich Gwinn einmal mehr energisch über rechts durch.

90. Minute

Vier Minuten werden in Montpellier noch nachgespielt. Geht hier noch was?

89. Minute
Spielerwechsel
Südafrika: Smeda kommt für Biyana
84. Minute

Wieder trifft Deutschland zum 5:0, doch wieder ist es Abseits. Diesmal war es Dallman, die einen Moment zu früh gestartet ist.

81. Minute

Südafrika setzt sich nun häufiger in der deutschen Hälfte fest und kommt durch Kgatlana immer wieder in gefährliche Räume.

77. Minute

Popp schiebt ein zum 5:0, doch die Fahne geht hoch. Zuvor stand Simon einen Schritt im Abseits.

75. Minute

Die eingewechselte Kgatlana ist auf und davon und sprintet alleine auf Schult zu. Die deutsche Torhüterin wartet jedoch lange und kann den unpräzisen Abschluss mit einem schnellen Reflex gerade noch entschärfen. Deutschland bleibt somit weiterhin ohne Gegentor in diesem Turnier.

73. Minute

Starke Parade! Däbritz ist nach einer Flanke von rechts völlig frei und kann sich die Ecke aussuchen. Dlamini stürmt heraus, verkürzt dadurch den Abstand zur Deutschen und kann dadurch sehenswert parieren.

71. Minute

Van Wyk fasst sich aus gut und gerne 35 Metern ein Herz und zieht ab. Der Distanzschuss zischt nur knapp über den deutschen Kasten. Die beste Chance bis dato für Südafrika!

70. Minute

Schöne Bewegung von Däbritz, die sich den Ball per Hacke vorlegt und abschließt. Dlamini bekommt die Hände gerade noch so hoch und verhindert das 5:0.

67. Minute
Spielerwechsel
Deutschland: Schüller kommt für Bühl

Der letzte deutsche Wechsel.

65. Minute

Bühl mit einem Sprint bis auf die Grundlinie und einem Pass in den Rücken zu Magull, doch einen weiteren Einschlag im Tor verhindert ein Abwehrbein.

62. Minute

Wieder findet Simon in der Mitte Hegering, doch diesmal geht die Direktabnahme deutlich am linken Pfosten vorbei.

59. Minute
Spielerwechsel
Deutschland: L. Dallmann kommt für Huth
58. Minute
Tor
0:4 - Torschütze: Magull

Deutschland erhöht weiter: Simon mit einem schönen Freistoß aus dem Halbfeld, der den Kopf von Hegering findet. Die Innenverteidigern bringt die Kugel per Flugeinlage gefährlich auf den Kasten, Dlamini kann den Ball nur an den Pfosten lenken. Von dort springt der Ball vor die Füße von Magull, die nur noch abstauben muss.

55. Minute

Leupolz schraubt sich nach einer kurz ausgeführten Ecke hoch und bringt den Ball auf den Kasten. Dlamani macht sich lang un lenkt die Kugel zur nächsten Ecke übers Tor. Diese findet den Kopf von Popp, doch die Spielführerin zielt zu hoch.

54. Minute
Gelbe Karte
Magull (Deutschland)

Magull sieht Gelb wegen Meckerns.

53. Minute

Nächste gefährliche Freistoßsituation für Deutschland.

53. Minute
Gelbe Karte
Ramalepe (Südafrika)

Die erste Verwarnung der Partie.

49. Minute

Wie im ersten Durchgang ist es Magull, die den ersten Freistoß für Deutschland herausholt. Dieser landet jedoch in den Armen von Dlamini.

46. Minute
Spielerwechsel
Südafrika: Mulaudzi kommt für Fulutudilu
46. Minute
Spielerwechsel
Südafrika: Kgatlana kommt für Mthandi

Südafrika tauscht gleich doppelt.

46. Minute
Spielerwechsel
Deutschland: Simon kommt für Schweers

Pünktlich zum zweiten Durchgang wechselt Deutschland.

45. Minute

Leupolz brachte Deutschland mit einem Kopfball in Führung, ehe Däbritz und Popp nachlegten.

45. Minute

Und dann ist Pause! Völlig verdient führt die deutsche Frauen-Nationalmannschaft nach 45 Minuten mit 3:0 gegen Südafrika, dass den ersten Durchgang ohne Torschuss beendet.

45+1. Minute

Eine Minute wird in der ersten Hälfte nachgespielt.

42. Minute

Die klare deutsche Überlegenheit spiegelt sich nun auch im Ergebnis wieder. Von Südafrika kam in der Offensive bisher noch nichts.

40. Minute
Tor
0:3 - Torschütze: Popp

Das 3:0! Gwinn mit einer Maßflanke von der rechten Seite auf den Kopf von Popp, die den Ball wuchtig, aber zentral im Tor unterbringt.

34. Minute

Bühl wird steil geschickt und spielt direkt in die Mitte. Huth kommt angelaufen, bringt den Ball aber nicht entscheidend aufs Tor. In der Anschlussaktion taucht Magull frei vor Dlamini auf, doch die Spielmacherin zielt zu hoch und setzt die Kugel drüber.

32. Minute

Das zweite Tor dürfte den deutschen Spielerinnen nun noch mehr Sicherheit im eigenen Spiel geben. Stand jetzt ist das DFB-Team mit neun Punkten sicher Gruppenerster.

29. Minute
Tor
0:2 - Torschütze: Däbritz

Däbritz erhöht! Dlamini lenkt eine harmlose Hereingabe von Schweers direkt vor die Füße der Spielerin des FC Bayern, die aus elf Metern keine Mühe mehr hat, die Kugel ins leere Tor zu schieben.

27. Minute

Hegering prüft die Aufmerksamkeit von Schult mit einem riskanten Rückpass, doch die Torhüterin entschärft rechtzeitig.

23. Minute

Das deutsche Team hat die Partie klar unter Kontrolle. Einzig im Spielaufbau schleicht sich der ein oder andere Fehlpass ein, wodurch Südafrika immer wieder die Chance zum Kontern hat.

20. Minute

Deutschland kombiniert sich auf der rechten Seite schön durch und Huth kann in den Strafraum marschieren. Ihre halbhohe Flanke soll die eingelaufene Däbritz erreichen, doch ein Abwehrbein ist dazwischen.

17. Minute

Und fast das 2:0 hinterher! Däbritz kommt im Strafraum zum Schuss, den Dlamini nur nach vorne abwehren kann. Der Ball landet vor den Füßen von Popp, die die Kugel freistehend aus sieben Metern übers fast leere Tor schießt.

14. Minute
Tor
0:1 - Torschütze: Leupolz

Und die findet den Weg ins Tor! Leupolz steht am Fünfmeterraum völlig frei und kann aus dem Stand die Kugel über die Linie drücken. Dlamini im Tor Südafrikas ist machtlos, der Ball schlägt unten links ein.

13. Minute

Huth mit einem schönen Antritt und einer schnellen Flanke, van Wyk klärt zur Ecke für Deutschland.

12. Minute

Bisher stehen die Südafrikanerinnen in der Defensive gut gestaffelt und bieten den Deutschen daher wenig Räume.

10. Minute

Schöner Freistoßtrick! Huth läuft über den Ball und wird von Däbritz steil geschickt. Ihre Hereingabe erreicht Hegering, doch die Verteidigerin ist mit der Hand am Ball.

9. Minute

Wieder wird Magull gefoult und holt dadurch den nächsten Freistoß heraus. Diesmal aber von der anderen Seite.

7. Minute

Däbritz dreht sich schön auf und zieht von der linken Seite in die Mitte. Aus 18 Metern probiert es die Spielerin des FC Bayern, zielt jedoch zu hoch.

4. Minute

Und der kommt gut! Däbritz läuft ein auf den ersten Pfosten und kommt an die Kugel, dem Abschluss fehlt jedoch der nötige Druck.

3. Minute

Magull wird auf der linken Seite unfair gestoppt und provoziert dadurch den ersten Freistoß.

1. Minute

Und los geht's! Das deutsche Team spielt in weißen Trikots und im ersten Durchgang von rechts nach links.

Beide Mannschaften sind nun auf dem Feld, die Nationalhymnen laufen.

Das Aufwärmen in Montpellier ist beendet. Beide Teams ziehen sich noch einmal in die Kabinen zurück, ehe in zehn Minuten der Ball im Stade de la Mosson rollt.

Ein Blick in die Statistik: Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft gewann bisher alle drei Spiele gegen afrikanische Nationen bei einer WM - zu Null! 1991 (4:0) und 2011 (1:0) bezwang man Nigeria, ehe 2015 die Elfenbeinküste mit 10:0 vom Platz geschossen wurde.

Mit China wiesen die deutschen Spielerinnen in diesem Turnier bereits einen aggressiven Gegner in die Schranken und setzten sich am Ende mit 1:0 durch. "Bei den Chinesinnen hatte man das Gefühl, dass sie uns wehtun sollten. Bei den Südafrikanerinnen kann es sein, dass sie manchmal einen Schritt zu langsam sind und uns dann erwischen", erklärt Vize-Kapitänin Huth.

Unterschätzen darf man den WM-Neuling im deutschen Lager ebenfalls nicht, wie Defensivspezialistin Schweers weiß: "Das wird ein bisschen wild. Südafrika hat sehr schnelle Spielerinnen. Das wird ein sehr aggressiver Gegner, der uns sehr fordern wird", so die Linksverteidigerin.

Die Marschrichtung beim DFB-Team ist trotz des bereits sicheren Erreichens des Achtelfinales klar: "Wir werden gegen Südafrika nicht auf Unentschieden spielen und taktieren", so die Bundestrainerin im Vorfeld.

Auch bei den Südafrikanerinnen gibt es drei Wechsel in der Startformation: Holweni, Kgatlana und Mbane nehmen vorerst auf der Bank Platz und werden durch Vilakazi, Mthandi und Ndimeni ersetzt.

Im Vergleich zum 1:0-Erfolg gegen Spanien gibt es in der deutschen Aufstellung heute drei Veränderungen: Für Hendrich, Goeßling und Oberdorf beginnen Magull, Leupolz und Bühl.

Für Deutschland geht es heute darum, sich eine gute Ausgangslage fürs Achtelfinale zu sichern. Ein Remis würde bereits sicher reichen, um den Gruppensieg perfekt zu machen. Bei einer Niederlage müsste das DFB-Team auf ein Remis zwischen China und Spanien hoffen.

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft steht vor ihrem letzten Vorrundenspiel. Ab 18 Uhr ist das Team von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg in Montpellier gegen Südafrika im Einsatz.