Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

Deutscher Filmpreis

"Gundermann" geht mit zehn Nominierungen ins Rennen

Andreas Dresens Biopic "Gundermann" ist in zehn Kategorien für den Deutschen Filmpreis vorgeschlagen worden. Auch ein anderer Publikumserfolg darf sich Chancen auf einen Preis ausrechnen.

Pandora

"Gundermann"

Mittwoch, 20.03.2019   14:08 Uhr

Die Nominierten für den Deutschen Filmpreis stehen fest. Der neue Präsident der Deutschen Filmakademie, Ulrich Matthes, und Kulturstaatsministerin Monika Grütters gaben sie bei einer Pressekonferenz in Berlin bekannt. Der Film mit den mit Abstand meisten Nominierungen ist Andreas Dresens Filmbiografie "Gundermann", in der Alexander Scheer die Hauptrolle des in der DDR bekannten Liedermachers spielt. Er wurde in zehn Kategorien genannt.

Der Kritiker- und Publikumserfolg "Der Junge muss an die frische Luft" von Caroline Link wurde in fünf Kategorien nominiert. Die weiteren in der Kategorie Bester Spielfilm nominierten Kandidaten sind "Transit" von Christian Petzold, "Das schönste Mädchen der Welt" von Aron Lehmann, "25 km/h" von Markus Goller und "Styx" von Wolfgang Fischer.

Als beste Dokumentarfilme sind "Elternschule", "Of Fathers And Sons" und "Hi, AI" nominiert, als beste Kinderfilme "Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer" und "Rocca - Verändert die Welt".

Warner Bros.

In fünf Kategorien nominiert: Caroline Links Hape-Kerkeling-Biografie "Der Junge muss an die frische Luft".

Ins Rennen um die beste weibliche Hauptrolle gehen Luise Heyer ("Das schönste Paar"), Aenne Schwarz ("Alles ist gut") und Susanne Wolff ("Styx"). Luise Heyer wurde für ihren Auftritt in "Der Junge muss an die frische Luft" auch als beste Nebendarstellerin vorgeschlagen. Bei den Männern sind Alexander Scheer, Jonas Dassler ("Der Goldene Handschuh") und Rainer Bock ("Atlas") nominiert.

Zwei Sieger stehen schon fest

Schon bekannt waren zwei Preisträger. Die Regisseurin Margarethe von Trotta erhält in diesem Jahr den Preis für ihr Lebenswerk. Die 77-Jährige war ab Ende der Sechzigerjahre zunächst Schauspielerin und stieg mit ihrem Drama "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" zu einer der wichtigsten Filmkünstlerinnen der Bundesrepublik auf.

Caroline Links Hape Kerkeling-Biografie "Der Junge muss an die frische Luft" bekommt die undotierte Lola für den besucherstärksten deutschen Film des Jahres. 3,4 Millionen Zuschauer sahen die Tragikomödie bisher.

Der Deutsche Filmpreis wird am 3. Mai in Berlin verliehen. Das ZDF zeigt die Gala um 22.55 Uhr.

kae

insgesamt 6 Beiträge
inge-p.1 20.03.2019
1. Soweit ist es schon, dass ...
... eine rührselige Stasiverklärung ausgezeichnet wird. Ein Schlag ins Gesicht der Opfer dieses Stasiinformanten und -zuträgers Gundermann.
... eine rührselige Stasiverklärung ausgezeichnet wird. Ein Schlag ins Gesicht der Opfer dieses Stasiinformanten und -zuträgers Gundermann.
fillthegap 20.03.2019
2. weinen im osten
oh, schon wieder wird im osten geweint, ich fand den film sehr sehr geil. ja und der mann hat für die stasi bisschen papier generiert, tat ihm auch leid, aber manchmal ist man doof. und zur info inge, das thema des films ist [...]
oh, schon wieder wird im osten geweint, ich fand den film sehr sehr geil. ja und der mann hat für die stasi bisschen papier generiert, tat ihm auch leid, aber manchmal ist man doof. und zur info inge, das thema des films ist nicht relevant für preise, da zählen noch andere kriterien.
Robert_Rostock 20.03.2019
3.
Zitat: *des in der DDR bekannten Liedermachers* Nun war es aber so, dass sich die Bekanntheit von Gundermann bis 89/90 noch ziemlich in Grenzen hielt. Ja, man kannte den *singenden Baggerführer*, es gab eine Platte von ihm. [...]
Zitat: *des in der DDR bekannten Liedermachers* Nun war es aber so, dass sich die Bekanntheit von Gundermann bis 89/90 noch ziemlich in Grenzen hielt. Ja, man kannte den *singenden Baggerführer*, es gab eine Platte von ihm. Aber die wirklich großen Konzerte, die besseren Platten und Lieder gab es erst in den 90ern, nach Ende der DDR. Wieder mal ein schönes Beispiel, was bei der Einheit schief lief und läuft.
taglöhner 20.03.2019
4. Instanzen
Würde mich sehr interessieren, was Biermann dazu sagt.
Würde mich sehr interessieren, was Biermann dazu sagt.
circul 20.03.2019
5. Gundermann
Große Freude! Der Film fängt den Zeitgeist perfekt ein, ohne zu verklären. Die Welt ist nie schwarz-weiß, ebenso wird es Klugscheißer wie Inge-p immer geben. Dieser Film arbeitet die Zerissenheit der Person Gundermann und [...]
Große Freude! Der Film fängt den Zeitgeist perfekt ein, ohne zu verklären. Die Welt ist nie schwarz-weiß, ebenso wird es Klugscheißer wie Inge-p immer geben. Dieser Film arbeitet die Zerissenheit der Person Gundermann und somit von uns Zeitzeugen auf wunderbare Weise heraus und ist für mich endlich DER Wendefilm. Den dargestellten Gundermann fand ich übrigens besser als damals das Original. xD

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP