Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

Ankündigung von Björn Ulvaeus

Neuer ABBA-Song kommt im Herbst

Jetzt aber wirklich: Im September oder Oktober soll endlich der bereits im vergangenen Jahr angekündigte neue ABBA-Song erscheinen. Das sagte das Band-Mitglied Björn Ulvaeus einer dänischen Zeitung.

Getty Images

ABBA - hier noch im Original

Mittwoch, 03.04.2019   12:14 Uhr

Seit fast einem Jahr warten ABBA-Fans auf den 2018 angekündigten neuen Song der Band - den ersten nach 35 Jahren. Zunächst sollte er schon im Dezember letzten Jahres erscheinen, aber nichts geschah. Bald soll es aber endlich wirklich so weit sein: "I Still Have Faith In You" kommt im September oder Oktober.

Das sagte ABBA-Mitglied Björn Ulvaeus am Mittwoch der dänischen Tageszeitung "Ekstra Bladet". Die Arbeit an den vier Hologrammen, die die Musiker verkörpern sollen, sei der Grund für die Verzögerung. "Wir arbeiten immer noch an den ABBA-Avataren, die digitale Kopien von uns sind. Es ist sehr seltsam, aber auch sehr lustig", so Ulvaeus.

Der Sänger und Komponist bestätigte, dass es sich bei "I Still Have Faith In You" um einen brandneuen Song handelt, und er legt sich auf das Zeitfenster September oder Oktober fest. Ob er versprechen könne, dass die Veröffentlichung sich nicht weiter verzögere, wird Ulvaeus gefragt. Seine Antwort: "Ich verspreche nichts, aber ich hoffe."

ABBA haben einen weiteren Song mit dem Titel "Don't Shut Me Down" aufgenommen. Wann er veröffentlicht wird, ist nicht bekannt.

Unvorhergesehene Folgen

Agnetha Fältskog, Benny Andersson, Björn Ulvaeus und Anni-Frid Lyngstad hatten die neuen Songs im vergangenen April angekündigt. Ursprünglich hätten die Musiker sich für ein Tourprojekt zusammengefunden, bei denen Avatare zu den Songs der Schweden auftreten sollten. Doch diese Entscheidung habe unvorhergesehene Folgen gehabt.

Ursprünglich war geplant, dass die "Abbatare" "I Still Have Faith In You" in einer TV-Sondersendung des US-Senders NBC und der britischen BBC aufführen. Zu diesen Details sagte Ulvaeus im Interview nichts.

1982 hatte sich die erfolgreichste schwedische Pop-Formation aller Zeiten aufgrund von privaten Differenzen getrennt, die Band wurde aber nie offiziell aufgelöst. Die Ehe der Bandmitglieder Agnetha Fältskog und Björn Ulvaeus war 1980 geschieden worden. 1981 trennten sich auch Benny Andersson und Anni-Frid Lyngstad.

kae

insgesamt 6 Beiträge
rockboy 03.04.2019
1. Warum überhaupt?
Am Geld kann es bestimmt nicht liegen...Die Tantiemen der alten Songs reicht sicher noch für Generationen...Sollte das aber mit den Avataren funktionieren, werden sich ABBA sicherlich an diesem neuen Geschäftsmodell auch [...]
Am Geld kann es bestimmt nicht liegen...Die Tantiemen der alten Songs reicht sicher noch für Generationen...Sollte das aber mit den Avataren funktionieren, werden sich ABBA sicherlich an diesem neuen Geschäftsmodell auch zukünftig beteiligen lassen...und dann kommen sicher auch bald Elvis, Hendrix und die Beatels auf Tour. Die sind schon schlau, alter Schwede!
inge-p.1 03.04.2019
2.
Darauf hat die Welt gewartet.
Darauf hat die Welt gewartet.
freddykruger 03.04.2019
3. @inge-p.1
Ich hoffe das war ironisch gemeint ??
Ich hoffe das war ironisch gemeint ??
blueberryhh 03.04.2019
4. und wieder einmal ...
macht die Gier nach Ruhm / Schlagzeilen / Kohle eine Legende kaputt. Traurig. Was soll so etwas?
macht die Gier nach Ruhm / Schlagzeilen / Kohle eine Legende kaputt. Traurig. Was soll so etwas?
mordskater 04.04.2019
5.
Ruhm und Kohle dürften wohl eine eher geringere Rolle spielen. Schließlich haben sie dies schon im Überfluss. Immerhin konnten sie es sich im Jahr 2000 noch leisten ein Milliardenangebot abzulehnen. Ich glaube nicht, dass [...]
Zitat von blueberryhhmacht die Gier nach Ruhm / Schlagzeilen / Kohle eine Legende kaputt. Traurig. Was soll so etwas?
Ruhm und Kohle dürften wohl eine eher geringere Rolle spielen. Schließlich haben sie dies schon im Überfluss. Immerhin konnten sie es sich im Jahr 2000 noch leisten ein Milliardenangebot abzulehnen. Ich glaube nicht, dass sie seitdem am Hungertuch nagen. Vielleicht hatten sie tatsächlich einfach Spaß daran wieder gemeinsam etwas auf die Beine zu stellen. Lassen wir uns überraschen.

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP