Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

Campino über Böhmermann

"Niveau eines Furzkissens"

Ein neues Tote-Hosen-Album naht - untrügliches Zeichen dafür ist eine Interview-Kaskade von Sänger Campino. Im einen spricht er über Aquajogging, im anderen legt er nach gegen Lieblingsgegner Jan Böhmermann.

REUTERS

Tote-Hosen-Sänger Campino (beim Echo 2017)

Sonntag, 30.04.2017   17:24 Uhr

Am 5. Mai erscheint das 16. Studioalbum "Laune der Natur" der Düsseldorfer Rockband Die Toten Hosen, die Songs handeln von der Liebe, dem Weitermachen, aber auch von Tod und Trauer - die Band verlor ihren Manager Jochen Hülder und den Ex-Drummer Wölli.

Der Sonntag vor der Albumveröffentlichung ist nun geprägt von großen Interviews, die Hosen-Sänger Campino gab. Der "Welt am Sonntag" sagte der 54-Jährige beispielsweise, er habe noch Träume, die "nichts mit Musik zu tun haben" und für er "auch noch Kraft brauche". Zum Beispiel eine Weltreise.

Campino räumte ein, dass sich bei den auch körperlichen Anstrengungen einer Tournee bereits jetzt das zunehmende Alter bemerkbar mache. Daher gehe inzwischen auch ein Physiotherapeut mit der Punkband auf Tour. Kürzlich hätten die Musiker zu ihrer eigenen Erheiterung nach einem anstrengenden Auftritt "erstmals zu dritt nachts um zwei Aquajogging im Hotel-Pool" gemacht. "Früher hatten wir zu der Zeit noch im selben Pool abgehangen, mit irgendwelchen Mädels Schampus getrunken. Jetzt latschten wir wie die Rentner durchs Wasser."

"Kaum einer bettelt mehr um Aufmerksamkeit"

Geistig frisch und angriffslustig gab sich der als Andreas Frege geborene Sänger im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Er warf dem Fernsehmoderator Jan Böhmermann vor, es gebe "wohl kaum einen Menschen in dieser Republik, der mehr um Aufmerksamkeit bettelt als er".

Das Erdogan-Gedicht Böhmermanns habe zwar keinen juristischen Prozess gerechtfertigt, es steht für Campino aber "auf dem Niveau eines Furzkissens - wer's mag, okay , ist aber nicht mein Humor". Was aber, "Entschuldigung", gar nicht gehe: "Zur Kanzlerin zu laufen und zu sagen, bitte nimm mich in Schutz, wenn er mal irgendwo jemandem in den Vorgarten gepinkelt hat und erwischt wurde."

Campino und Jan Böhmermann waren im Umfeld der Echo-Verleihung 2017 zum wiederholten Male aneinandergeraten.

feb/AFP

insgesamt 110 Beiträge
keinblattvormmund 30.04.2017
1. Campino ist einfach nur noch peinlich
Man sollte wissen, wann Schluss ist. Die Toten Hosen haben ihren Zenit längst überschritten. Wenn jemand um Aufmerksamkeit bettelt, ist das Campino selbst. Macht jetzt auch alten weisen Mann. Hat irgendwas vom Seehofer...
Man sollte wissen, wann Schluss ist. Die Toten Hosen haben ihren Zenit längst überschritten. Wenn jemand um Aufmerksamkeit bettelt, ist das Campino selbst. Macht jetzt auch alten weisen Mann. Hat irgendwas vom Seehofer...
scurrrr 30.04.2017
2.
Hmm, Campino bettelt also um Aufmerksamkeit indem er sich beschwert, dass andere um Aufmerksamkeit betteln... bei Böhmermann wird man dabei immerhin gut unterhalten, bei Campino hält sichs in Grenzen
Hmm, Campino bettelt also um Aufmerksamkeit indem er sich beschwert, dass andere um Aufmerksamkeit betteln... bei Böhmermann wird man dabei immerhin gut unterhalten, bei Campino hält sichs in Grenzen
nadja_romanowa 30.04.2017
3. Aha, es geht um Aufmerksamkeit.
Lieber Campino, meinerseits erhälst Du die Höchststrafe - ich werde Dein Album nocht nicht mal streamen. Deine 15 Minuten Ruhm endeten mit der kleinen bisschen Horrorschau. Danach kam nur noch Aufmerksamkeitsgehasche [...]
Lieber Campino, meinerseits erhälst Du die Höchststrafe - ich werde Dein Album nocht nicht mal streamen. Deine 15 Minuten Ruhm endeten mit der kleinen bisschen Horrorschau. Danach kam nur noch Aufmerksamkeitsgehasche Deinerseits. Ok, der Kreuzzug ins Glück war nix bemerkenswert, aber spätestens ab dann warst Du mehr Mainstream als Böhmi es bis heute ist. Tut mir leid lieber Droog, aber Du bist auch nur ein Rädchen im System (Bye bye Alex).
gruenertee 30.04.2017
4.
Ach, da versucht Campino sich in die Medien zu drängen, damit der Mainstream sein "Punk" Album kauft. Niedlich. :=) #MenschenLebenTanzenWelt
Ach, da versucht Campino sich in die Medien zu drängen, damit der Mainstream sein "Punk" Album kauft. Niedlich. :=) #MenschenLebenTanzenWelt
chico11mbit 30.04.2017
5. Polarisieren tun immer nur die anderen
Das letzte Mal, als Herr Frege polarisiert hatte, ist mit dem plagiierten "Eisgekühlter Bommerlunder" fast 35 Jahre her. Seitdem hat er sich mit seiner Kapelle aber so dermaßen in den deutschen, industrialisierten [...]
Das letzte Mal, als Herr Frege polarisiert hatte, ist mit dem plagiierten "Eisgekühlter Bommerlunder" fast 35 Jahre her. Seitdem hat er sich mit seiner Kapelle aber so dermaßen in den deutschen, industrialisierten Mainstream eingefügt, dass jegliche Art von Kritik an anderen, querdenkenden Menschen sich komplett verbietet. Vielleicht sollte Herr Frege seine Millionen nehmen und endlich Schlussmännern mit der Unerträglichen Lautsprecherei.
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP