Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

Walker-Brothers-Sänger

Scott Walker ist tot

In den Sechzigern sang er mit den Walker Brothers melancholischen Pop ("The Sun Ain't Gonna Shine Anymore"), dann kamen immer komplexere Soloalben. Nun ist Scott Walker im Alter von 76 Jahren gestorben.

picture alliance/ Photoshot

Scott Walker (1943-2019)

Montag, 25.03.2019   11:13 Uhr

Er kam 1943 in Hamilton im US-Bundesstaat Ohio zur Welt, unter dem Namen Noel Scott Engel. Doch berühmt wurde er in England und mit neuem Nachnamen, schließlich war er nun einer der drei Walker Brothers: Scott Walker wurde in den Sechzigerjahren zum Teeniestar.

Die Walker Brothers hatten 1965 ihren ersten Hit in den britischen Charts ("Love Her"), mit pompösen Balladen wie "Make It Easy on Yourself" oder "The Sun Ain't Gonna Shine Anymore" waren sie auch international erfolgreich. Doch die Teenager-Euphorie setzte dem Sänger mit der dunklen Stimme zu, er verschanzte sich, unternahm sogar einen Selbstmordversuch. 1967 trennten sich die Walker Brothers.

Scott Walker nahm vier Soloalben auf, einfach "Scott 1-4" betitelt, auf denen er Jacques Brel coverte, existienzialistisches Gedankengut transportierte und wunderschön traurige Melodien komponierte. Anfangs waren diese Alben zumindest in Großbritannien sogar kommerziell noch recht erfolgreich, doch das ernste, ambitionierte Album "Scott 4" floppte Ende 1969.

Nach einigen Veröffentlichungen in den Siebzigern, sogar einer kurzen Walker-Brothers-Wiedervereinigungen, erschien nach einer längeren Pause 1983 das Soloalbum "Climate of the Hunter". Es wurde von der Kritik hochgelobt, doch nur wenige Plattenkäufer konnten sich dafür erwärmen. Die Plattenfirma Virgin Records trennte sich daraufhin von Walker.

Scott Walker ging den künstlerischen Erfolg allerdings mit noch größerer Konsequenz weiter: Für das Comeback-Album "Tilt" wurde er 1995 gefeiert, in den folgenden Jahren mit Preisen ausgezeichnet. "The Drift" erntete 2006 hymnische Kritiken. Zahlreiche Musiker haben Walker als Inspiration genannt, von Marc Almond über Radiohead bis zu Jarvis Cocker. Zuletzt erschien 2018 sein Soundtrack zum Film "Vox Lux".

"Mit großer Trauer verkünden wir den Tod von Scott Walker", teilte nun das Label 4AD mit. "Ein halbes Jahrhundert lang hat das Genie des Manns, der als Noel Scott Engel geboren wurde, das Leben von Tausenden bereichert, zuerst als ein Drittel von The Walker Brothers und später als Solokünstler, Produzent und Komponist von kompromissloser Originalität." Scott Walker wurde 76 Jahre alt.

feb/AP/dpa

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP