Schrift:
Ansicht Home:
Kultur

"Babylon Berlin"

Dritte Staffel bereits in mehr als 35 Länder verkauft

Die Dreharbeiten zur dritten Staffel von "Babylon Berlin" sind noch gar nicht abgeschlossen, da nimmt sie schon Kurs auf weitere Rekorde. In den USA sicherte sich Netflix die Rechte.

Frederic Batier/ ARD-Degeto/ X-Filme/ Beta Film/ Sky/ dpa

Volker Bruch als Gereon Rath

Dienstag, 09.04.2019   15:56 Uhr

Der Siegeszug von "Babylon Berlin" setzt sich fort: Die ersten beiden Staffeln waren bereits ein Projekt der Superlative. Mit geschätzten 40 Millionen Euro sind sie die bisher teuerste deutsche Serienproduktion. Erstmals kooperierte dafür die ARD mit dem Bezahlsender Sky. Und die Rechte waren in 90 Länder verkauft worden. Nun meldet das Branchenmagazin "Variety", dass die dritte Staffel bereits in 35 Länder verkauft ist. Dabei sind die Dreharbeiten noch gar nicht abgeschlossen.

So werden die zwölf neuen Folgen unter anderem in Brasilien und China sowie in zahlreichen europäischen Ländern zu sehen sein. Für die USA, Kanada und Australien sicherte sich Netflix die Rechte. Der Streamingdienst hatte bereits die ersten beiden Staffeln im Programm.

Die spielten, basierend auf dem Roman "Der nasse Fisch" von Volker Kutscher, zur Zeit der Weltwirtschaftskrise der Zwanzigerjahre in Berlin und gingen um den jungen Kommissar Gereon Rath (Volker Bruch), der 1929 aus Köln nach Berlin versetzt wird. In der neuen Staffel nun muss dieser an einem Filmset ermitteln. Vorlage ist Kutschers Roman "Der stumme Tod". Es ist der zweite von insgesamt sieben Kommissar-Rath-Romanen.

Ab Herbst in Deutschland zu sehen

Neben Volker Bruch ist erneut Liv Lisa Fries als Charlotte Ritter in einer der Hauptrollen zu sehen. Auch Lars Eidinger, Fritzi Haberlandt, Jördis Triebel und Hannah Herzsprung sind in der dritten Staffel wieder dabei. Für Drehbuch und Regie sind wie schon zuvor Tom Tykwer, Henk Handloegten und Achim von Borries verpflichtet worden.

Neu im "Babylon Berlin"-Ensemble sind unter anderem Meret Becker, Sabin Tambrea, Ronald Zehrfeld, Martin Wuttke und Peter Jordan.

In Deutschland sollen die neuen Episoden Ende 2019 bei Sky zu sehen sein, ab Herbst 2020 im Ersten.

brs

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP