Schrift:
Ansicht Home:
Leben und Lernen

Hilfe von der WG-Therapeutin

Wie bringt man den Messie zum Aufräumen?

Pias Mitbewohner hat zu viele Sachen. Weil er sie nicht mehr in seinem Zimmer unterbringen kann, stellt er sie auch auf den Balkon, ins Esszimmer und den Flur. Was kann Pia dagegen tun?

Getty Images

Zwei Zimmer im Studentenwohnheim (Archivbild)

Aufgezeichnet von
Freitag, 15.02.2019   13:45 Uhr

Pia* schreibt:

"Vor ein paar Monaten bin ich in eine Zweier-WG gezogen. Ich war froh, nach langer Suche endlich etwas Passendes gefunden zu haben. Doch mein Mitbewohner scheint ein ernsthaftes Problem zu haben: Er hat einfach zu viele Sachen, Sitzgelegenheiten und Regale etwa, die er nicht mehr in seinem Zimmer oder im Keller unterbekommt und deswegen auf den Balkon, ins Esszimmer, in die Küche und den Flur stellt.

Nach dem Kochen räumt er seinen Kram auch nicht weg. Ich habe ihm das schon mehrmals gesagt, aber er lässt das Geschirr trotzdem tagelang stehen.

Auch seine Freundin ist ständig da und scheint auf alles und jeden in seiner Umgebung eifersüchtig zu sein. Sie bringt immer mehr Kram mit in die Wohnung, lässt ihre Waschtasche, ihr Shampoo und ihr Duschbad im Badezimmer stehen.

Du hast WG-Kummer?

Sie sortiert auch das Schuhregal um und besteht darauf, dass ihre Schuhe immer oben stehen müssen - nur um mich damit zu tyrannisieren. Als ich ihre Schuhe mal umgestellt habe, hat sie gleich ein Fass aufgemacht.

Außerdem redet sie nie mit mir und verbietet meinem Mitbewohner sogar, mit mir zu essen. Anscheinend will sie ihr Revier markieren und mich so aus der Wohnung ekeln.

Jetzt überlege ich schon auszuziehen, aber ich will eigentlich nicht klein beigeben, sodass sie letztendlich ihren Willen bekommt. Gleichzeitig will ich aber auch nach Hause kommen und mich nicht gleich wieder ärgern müssen."

*Name geändert

Zur Person

Sabine Stiehler antwortet:

"Hallo Pia,

vermutlich haben Sie sich die Wohnung nicht genau angeschaut, bevor Sie eingezogen sind. Die Unordnung ist ja sicher nicht von heute auf morgen entstanden. Mein Rat an Sie: Achten Sie das nächste Mal darauf.

Ich glaube nicht, dass Ihr Mitbewohner mit Absicht unordentlich ist. Vermutlich hat er einfach zu viele Sachen, von denen er sich nicht trennen will oder kann. Ich bezweifle auch, dass seine Freundin das Schuhregal nur umsortiert, um Sie zu tyrannisieren. Vermutlich wollte sie einfach nur aufräumen. Beziehen Sie das also bitte nicht zu sehr auf sich.

Schlagen Sie den beiden ein Gespräch zu dritt vor. Sprechen Sie an, dass es schön gewesen wäre, wenn die Freundin vorher gefragt hätte, ob das Schuhregal umgeräumt werden kann.

Sprechen Sie Ihren Mitbewohner auch direkt auf die Unordnung an und bitten Sie ihn, seine Sachen nur noch in seinem Zimmer zu lagern. In gemeinsam benutzten Räumen sollten die Mitbewohner schließlich auch gemeinsam entscheiden, was dort hineingehört. Sie können Ihrem Mitbewohner auch anbieten, ihm beim Aussortieren und Aufräumen zu helfen.

Sie können sich auch an den Vermieter wenden und sich über die Unordnung beschweren. Aber kündigen Sie das Ihrem Mitbewohner vorher an.

Im Video: Leben im Chaos - Das Messie-Syndrom

Foto: SPIEGEL TV

Ich denke allerdings nicht, dass sich Ihr Mitbewohner ändern wird. Sie müssen sich also überlegen, ob Sie mit der Unordnung klarkommen. Falls Sie das nicht können, müssen Sie ausziehen. Damit geben Sie nicht 'klein bei', sondern Sie tun das für sich selbst."

insgesamt 12 Beiträge
snoet 15.02.2019
1. Schnell weg!
Da kann man eigentlich nur einen Rat geben, nix wie weg und das ganz schnell. Messietum ist eine Zwangsstörung und der Horror für alle Beteiligten, frag mich wie tolerant seine Freundin sein muss. Messies und alle anderen [...]
Da kann man eigentlich nur einen Rat geben, nix wie weg und das ganz schnell. Messietum ist eine Zwangsstörung und der Horror für alle Beteiligten, frag mich wie tolerant seine Freundin sein muss. Messies und alle anderen Zwangsgestörten haben Taktiken, damit man nicht sofort merkt, dass was nicht stimmt. Wahrscheinlich hatte er bei der Zimmerbesichtigung sein Zeugs in den Keller geräumt.
dasfred 15.02.2019
2. Am Ende bleibt nur der Auszug
Da ja der Mitbewohner und auch seine Freundin mit dem Sammelsurium klar kommen und nichts ändern wollen, bleibt nur der Auszug, wenn man seinen Frieden und Ordnung haben möchte. Hier treffen zwei Lebensentwürfe aufeinander, die [...]
Da ja der Mitbewohner und auch seine Freundin mit dem Sammelsurium klar kommen und nichts ändern wollen, bleibt nur der Auszug, wenn man seinen Frieden und Ordnung haben möchte. Hier treffen zwei Lebensentwürfe aufeinander, die nicht zusammen passen.
cs01 15.02.2019
3.
Ja da kommt immer wieder meine Theorie zu tragen, dass man zusehen sollte, dass man selbst der schlimmste Mitbewohner ist. Dann hat man seine Ruhe. :-)
Ja da kommt immer wieder meine Theorie zu tragen, dass man zusehen sollte, dass man selbst der schlimmste Mitbewohner ist. Dann hat man seine Ruhe. :-)
ludwig49 15.02.2019
4. Wenn eine Frau ....
...zu einem Mann zieht und das als WG versteht, dann hat sie womöglich nicht bedacht, daß der Betreffende nebenbei eine Putzfrau oder Gespielin sucht. In diesem Falle ist letztere bereits vorhanden, also bleibt es bei der [...]
...zu einem Mann zieht und das als WG versteht, dann hat sie womöglich nicht bedacht, daß der Betreffende nebenbei eine Putzfrau oder Gespielin sucht. In diesem Falle ist letztere bereits vorhanden, also bleibt es bei der Putzfrau und letztlich beim raschen Auszug.
HuFu 15.02.2019
5.
Was isn das fürn Quatsch? Ich halte absolut nix von WG's aber sowas ist nun schlicht Mumpitz. Gemischte WG's klappen sicherlich genauso wie andere, wenn beide Parteien sich genauso einigen wie bei anderen WG's das so der Fall [...]
Zitat von ludwig49...zu einem Mann zieht und das als WG versteht, dann hat sie womöglich nicht bedacht, daß der Betreffende nebenbei eine Putzfrau oder Gespielin sucht. In diesem Falle ist letztere bereits vorhanden, also bleibt es bei der Putzfrau und letztlich beim raschen Auszug.
Was isn das fürn Quatsch? Ich halte absolut nix von WG's aber sowas ist nun schlicht Mumpitz. Gemischte WG's klappen sicherlich genauso wie andere, wenn beide Parteien sich genauso einigen wie bei anderen WG's das so der Fall ist....

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP