Schrift:
Ansicht Home:
Netzwelt

Geister schnappen, Kakerlaken fangen

Diese Spiele wird Ihr Kind lieben

Es muss nicht immer "Memory" sein: Welche Brettspiele seinem Sohn den größten Spaß bereitet haben und wobei der Junior am meisten gelernt hat - das beschreibt hier der Familienvater Mike Glindmeier.

Westend61/ Getty Images

Samstag, 22.06.2019   20:37 Uhr

Die empfohlenen Produkte wurden subjektiv vom Autor ausgewählt; die Besprechungen sind redaktionell und unabhängig. Über sogenannte Affiliate-Links erhalten wir beim Kauf eine Provision vom Händler. Mehr dazu hier.


Natürlich habe auch ich mit meinem Sohn die Klassiker wie "Mensch ärgere Dich nicht" oder "Memory" gespielt. Doch wenn die Kleinen größer werden, wächst auch der Anspruch an die Freizeitgestaltung. Also haben wir uns jede Menge weitere Spiele gekauft.

Nicht alle waren unterhaltsam oder lehrreich. Da ist es umso schöner, wenn man Brettspiele findet, die beides bieten: Spaß und gleichzeitig Förderung wie beispielsweise Verbesserung des Wortschatzes. Nach zwei Jahren Ausprobieren und vielen Stunden am Brett möchte ich an dieser Stelle die fünf Spiele beschreiben, die meinem mittlerweile viereinhalbjährigen Sohn am meisten Spaß gebracht haben.

Obstgarten

Mein absoluter Favorit unter den Brettspielen war beziehungsweise ist bis heute "Obstgarten". Das Spiel macht nicht nur Spaß, sondern fördert auch die Sprache des Kindes. Mein Sohn war knapp zwei Jahre alt, als wir zum ersten Mal Obstgarten spielten. Noch heute sucht er sich dieses Spiel heraus, wenn ich ihm die freie Auswahl überlasse. Gespielt wird im Team und nicht gegeneinander.

Die Kinder müssen vier unterschiedliche Obstsorten von Bäumen pflücken, ehe ein Rabe ihnen die Früchte klaut. Dazu wird reihum per Farbwürfel ermittelt, welche Obstsorte man pflücken darf.

Zum Autor

Landet der Würfel auf dem Rabenfeld, wird dem Rabenpuzzle in der Mitte des Spielfeldes ein Teil hinzugefügt. Neun Teile, dann ist der Rabe komplett und das Spiel verloren. Doch der Name ist Programm: Würfeln die Kinder einen Obstkorb, dürfen sie zwei Früchte ihrer Wahl in einem Zug ernten.

Das macht Spaß: Die Haptik der Holzfrüchte und das kooperative Spielerlebnis

Das ist lehrreich: Die Kinder pflücken Pflaumen und ernten Kirschen im Korb. Das fördert das Sprachverständnis.

Empfohlenes Alter: ab 3 Jahren

Spieldauer: 10 bis 15 Minuten

Preisabfragezeitpunkt:
06.06.2019, 13:31 Uhr
Ohne Gewähr

ANZEIGE
Obstgarten
Verlag:
HABA
Preis:
EUR 24,99
Beliebtes Brettspiel ab 3 Jahren

Schnappt Hubi

Wenn mich jemand fragt, an welchem Spiel mein Sohn bislang den meisten Spaß hatte, gibt es nur eine Antwort: "Schnappt Hubi". Das Gespenst treibt in einem Spukhaus sein Unwesen und klaut dem Besitzer Käse und Möhren. Die Mitspieler schlüpfen in die Rollen von Hasen und Mäusen und müssen den gespenstischen Dieb fangen. Dabei hilft ihnen ein magischer Kompass, der immer wieder Tipps gibt, wo Hubi grade sein Unwesen treibt. Nur wenn die Mitspieler gut zuhören und sich klug absprechen, können sie Hubi am Ende gemeinsam fangen. Dabei stoßen sie immer wieder auf Hindernisse, die es zu überwinden gilt - mit Fantasie, Geduld und Geschick.

Das macht Spaß: Der elektronische Kompass ist für Kinder eine völlig neue Art, sich durch ein Brettspiel zu bewegen. Sie werden von mystischen Stimmen in die Handlung hineingezogen und durch das Spiel geleitet. Drei verschieden schwierige Spielstufen sorgen für Abwechslung.

Das ist lehrreich: Die Kinder lernen, sich Rat zu holen, zuzuhören und sich abzusprechen, um zum Erfolg zu kommen. Gleichzeitig wird das räumliche Denken gefördert.

Empfohlenes Alter: ab 5 Jahren

Spieldauer: 15 bis 40 Minuten

Preisabfragezeitpunkt:
06.06.2019, 13:23 Uhr
Ohne Gewähr

ANZEIGE
Schnappt Hubi!
Verlag:
Ravensburger Spielverlag
Preis:
EUR 34,99
Brettspiel ab 5 Jahren

Uno Junior

Das erste Kartenspiel, das ich mit meinem Sohn gespielt habe. Kein Wunder, schließlich ist die ganze Familie verrückt nach dem Klassiker "Uno". In der Junior-Version helfen Tiere und Farben den Kindern, sich auch ohne Zahlenkenntnisse zurechtzufinden. Aktionskarten wie 1x oder 2x nehmen, Aussetzen oder Richtungswechsel können für die ganz Kleinen einfach aussortiert werden. Die Wunschkarte bringt Juniors Augen jedes Mal zum Leuchten. Da werden sogar beim Austeilen die ersten Schummelversuche unternommen, um eine der begehrten Wunschkarten in sein Blatt zu bekommen.

Das macht Spaß: Kein Aufbau, keine Anleitung: einfach mischen und loslegen.

Das ist lehrreich: Neben Farben und Tieren lernen die Kinder spielerisch Zahlen und Symbole zuzuordnen.

Empfohlenes Alter: ab 3 Jahren

Spieldauer: 2 bis 5 Minuten pro Einzelspiel

Preisabfragezeitpunkt:
06.06.2019, 13:20 Uhr
Ohne Gewähr

ANZEIGE
UNO Junior
Hersteller:
Mattel GmbH
Preis:
EUR 6,95
Kartenspiel für Kinder ab 3 Jahren

Einkaufen macht Spaß

Früh übt sich, wer später im Haushalt helfen soll. Bei "Einkaufen macht Spaß" müssen die Mitspieler Spielzeug und Lebensmittel aus verschiedenen Kategorien (Obst, Fleisch, Backwaren) einkaufen. Wie im echten Leben finden sie im Supermarkt alles. Gespielt wird mit einem Zahlenwürfel.

Das macht Spaß: Durch die Supermarkt- und Aussetzen-Felder entsteht schnell ein Wettrennen.

Das ist lehrreich: Die Kinder lernen zu zählen und in welchem Geschäft sie welche Lebensmittel finden. Noch zumindest.

Empfohlenes Alter: ab 3 Jahren

Spiellänge: 10 bis 15 Minuten

Das Spiel "Einkaufen macht Spaß" ist derzeit nur gebraucht auf Plattformen wie eBay-Kleinanzeigen oder Mamikreisel erhältlich.

Kakerlakak

Unser erstes elektronisches Brettspiel sorgte gleichzeitig für Dauerspielspaß bei unserem damals knapp vierjährigen Sohn. Was für uns Eltern eine eklige Vorstellung, ist für unser Kind ein lustiges Spielprinzip geworden: eine Kakerlake mittels schimmligem Brot oder stinkendem Käse in eine Falle zu locken. Die elektronische Plastikkakerlake zappelt fast wie das echte Ungeziefer durch das Labyrinth. Wer die Plastikschranken in Formen von Löffeln, Gabeln und Messern am geschicktesten in seine Richtung dreht, hat gewonnen. Kinder müssen dabei keine Zahlen können, auf dem Würfel sind lediglich die Geschirrsymbole und freie Auswahl.

Das macht Spaß: die quirlige, batteriebetriebene Plastikkakerlake

Das ist lehrreich: Kinder lernen, einige Schritte im Voraus zu denken. Welche Schranken muss ich nacheinander aufmachen, damit die Kakerlake am Ende in meiner Falle landet? Idealer Vorläufer für Schach.

Empfohlenes Alter: ab 5 Jahren

Spieldauer: 15 bis 20 Minuten

Preisabfragezeitpunkt:
06.06.2019, 13:23 Uhr
Ohne Gewähr

ANZEIGE
Kakerlakak
Verlag:
Ravensburger Spielverlag
Preis:
EUR 23,49
Brettspiel für Kinder ab 5 Jahren
insgesamt 3 Beiträge
hileute 22.06.2019
1. Nicht so wirklich sinnvoller Artikel
wenn mir jemand eine person nennt die Spiele wie Uno einkaufen macht Spaß und natürlich Obstgarten nicht kennt wäre ich überrascht.
wenn mir jemand eine person nennt die Spiele wie Uno einkaufen macht Spaß und natürlich Obstgarten nicht kennt wäre ich überrascht.
chrissie 23.06.2019
2. bei Obstgarten habe ich
aufgehört weiter zu lesen. Ich habe das gefühlte 15 Jahre meines Lebens gespielt, ja, ich werde es auch mit meinen Enkeln spielen und fürchte mich jetzt schon vor dem 5. "nocheinmal". Ich finde es zum Gähnen. Und: [...]
aufgehört weiter zu lesen. Ich habe das gefühlte 15 Jahre meines Lebens gespielt, ja, ich werde es auch mit meinen Enkeln spielen und fürchte mich jetzt schon vor dem 5. "nocheinmal". Ich finde es zum Gähnen. Und: wir machen ganz viel "zusammen" Brettspiele möchte ICH gegeneinander mit SIEGER spielen und bei Memory sind mir meine Enkel am schnellsten ebenbürtig. Wir haben ein "Familienmemory" mit Bildern von Oma Opa und allen anderen, das geht voll ab!
Miyazawa 23.06.2019
3. Zum Sinn dieses Artikels und des kooperativen Spielens
Bis auf "Schnappt Hubi!" hat meine Kleine diese Spiele zwar alle schon, aber es ist dennoch ein schöner Artikel, und es ist meiner Meinung nach auch wichtig, dass es solche Artikel gibt, in denen sich junge Eltern [...]
Bis auf "Schnappt Hubi!" hat meine Kleine diese Spiele zwar alle schon, aber es ist dennoch ein schöner Artikel, und es ist meiner Meinung nach auch wichtig, dass es solche Artikel gibt, in denen sich junge Eltern Informationen holen können. Bei der Flut an Büchern und Spielen, die auf dem Markt sind, stehen Eltern oft ratlos vor den Regalen. Das habe ich vorgestern erst wieder erlebt. Da ist die Mutter mit beiden Kindern dann nach fünf Minuten entnervt wieder gegangen und die Kinder hatten halt nichts. Ich würde für Kinder, die gerne kombinieren und rätseln noch "Verfuxt!" empfehlen. Ein wirklich schön gemachtes und inhaltlich sowie vom Material her sehr wertiges Detektiv-Kooperationsspiel. Und für Kinder, die flink mit den Augen und Händen sind, ist "Dobble" auch sehr toll. Davon gibt es auch mehrere Varianten, so dass man mit einer leichten Kinderversion anfangen kann, falls man sich nicht sicher sein sollte, ob der Nachwuchs das doch recht flotte Spiel schon kann. Weitere Empfehlungen von mir wären "Concept Kids", "Kuh & Co" oder "Hus" (in Kindergärten als "Steinchenspiel" bekannt). Zum Kommentar von User chrissie muss ich noch etwas sagen: Ich finde es sehr traurig, dass es heutzutage in diesem Land noch Menschen gibt, die eine solche Einstellung als selbstverständlich offenbaren und sich so herablassend äußern. Da kommt mir als Pädagoge und Politikwissenschaftler der Graus. Die Anforderungen an den gereiften und verantwortungsbewussten Bürger in einer Demokratie des 21. Jahrhunderts sind heutzutage anders. Kooperationsspiele sind für die Förderung von Kindern und deren Heranführung an soziale Mündigkeit mindestens genauso wichtig wie kompetitive Spiele (Mensch ärgere dich nicht), kognitiv herausfordernde Spiele im klassischen Sinne (Memory) genauso wie Spiele die andere Formen der Intelligenz ansprechen wie beispielweise kreative Problemlösung und analytisches Denken. Eine Bitte an alle, die Kinder in Deutschland erziehen: Es ist nicht nur wichtig, dass ihr Kind lernt zu gewinnen, es muss auch lernen, dass manchmal die Gemeinschaft, die Kooperation, das Sozialgefüge über dem eigenen Sieg stehen sollten, damit eine postmoderne Demokratie überlebensfähig bleibt. Und diese Einstellung beginnt schon im Kinderzimmer, am Mittagstisch oder beim Spieleabend.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP