Schrift:
Ansicht Home:
Netzwelt

Serious-Game-Tipps

Diese Spiele stiften Sinn

2. Teil: Fate Of The World

Von
Sonntag, 26.12.2010   08:32 Uhr

Als Leiter einer globalen Umweltorganisation hat der Spieler im rundenbasierten Kartenspiel "Fate Of The World" das Ziel, die Welt vor ihrem Untergang zu retten. Er muss verhindern, dass sie sich innerhalb von 100 Jahren um drei Grad erwärmt. In "Fate Of The World" bilden Menüs, Statistiken und Nachrichtenfeeds die Spielwelt ab. Den Globus im Blick, heuert der Spieler im Rahmen eines knappen Budgets Agenten in allen Erdteilen an. Pro Agent darf er dann jede Runde eine Karte mit unterschiedlichen Effekten auf Umwelt, Technik oder Politik ausspielen. Jeder Erdteil hat verschiedene Bedürfnisse und Probleme, und erfüllt der Spieler nicht die Wünsche der Regierungen, verliert er deren Unterstützung und fliegt schließlich aus dem Land. Die Rettung der Welt ist eine Gratwanderung: Es gibt keine simplen Lösungen, und was lokal eine gute Idee zu sein scheint, führt global zu massiven, kaum abschätzbaren Veränderungen. Zeigt der "Politiksimulator 2" (siehe unten) die klassische Macht großer Regierungen, geht "Fate Of The World" einen Schritt weiter: Regierungen sind hier gefährliche Geldgeber, die die Zukunft der Welt verspielen - und der Spieler sitzt zwischen allen Stühlen und überlegt, wie viel er noch opfern kann - den Orang-Utan oder den Nahen Osten, um die Menschheit vor sich selbst zu retten.

www.fateoftheworld.net

insgesamt 11 Beiträge
grumpyboy 26.12.2010
1. Die Welt ist ernst genug
"Ernste Trainingssimulation" - da steckt schon ein Teil der Wahrheit drin, nämlich die Spaßbremse. Spiele sollten m.E. in erster Linie Spaß und Vergnügen machen. Ja, spielt man nicht eigentlich deshalb, um all den [...]
"Ernste Trainingssimulation" - da steckt schon ein Teil der Wahrheit drin, nämlich die Spaßbremse. Spiele sollten m.E. in erster Linie Spaß und Vergnügen machen. Ja, spielt man nicht eigentlich deshalb, um all den persönlichen, aber auch durch Politik verursachten Frust für eine Weile zu vergessen und in bunte Phantasiewelten einzutauchen, die mit dem grauen Alltag nichts zu tun haben? Wer das anders sieht, gehört wohl eher zu den Ausnahmen wie der Autor dieses Artikels. Oder er macht sich und anderen nur was vor.
elpaso 26.12.2010
2. Ein virtuelles Paradies
für Sozialromantiker und "DAGEGEN" Aktivisten. Das hat jedoch einen großen Vorteil. Dadurch, dass sie sich im Cyberspace mit virtuellen Steuermilliarden gut fühlen können, spart uns das eine Menge Geld und der [...]
für Sozialromantiker und "DAGEGEN" Aktivisten. Das hat jedoch einen großen Vorteil. Dadurch, dass sie sich im Cyberspace mit virtuellen Steuermilliarden gut fühlen können, spart uns das eine Menge Geld und der Polizei eine Menge Überstunden. Vielleicht wird sogar bald eine Gutmenschen-Playstation entwickelt, die von Zeit zu Zeit Pfefferspray abgibt. Dann kann man sich realitätsgetreu als ausgebeuteter Weltverbesserer fühlen. Vielleicht sogar noch gut für Alt-68er zum Weltrevolution spielen. Es lebe das Aktivistenproletariat. Nächstes Jahr gibt es dann eine Erweiterung. Da kann man dann sogar böse Mittelklassewagen anzünden, Banken besprayen, Supermärkte plündern und Schienenwege zerstören. Ein Assange-Modul liefert noch ein paar schwedische Blondinen, mit denen man gegen ihren Willen ungeschützten Verkehr haben kann und gefakte Datenpakete, die man dann rücksichtslos publizieren kann, um endlich richtig berühmt zu werden. Viel Spaß dabei.
Meckermann 26.12.2010
3. Veraltet
Ich sehe, der Politiksimulator ist noch nicht auf dem neusten Stand. Wie man auf dem Screenshot sehen kann wird Deutschland noch als parlamentarische Republik geführt, in Wahrheit leben wir doch inzwischen längst in einer [...]
Ich sehe, der Politiksimulator ist noch nicht auf dem neusten Stand. Wie man auf dem Screenshot sehen kann wird Deutschland noch als parlamentarische Republik geführt, in Wahrheit leben wir doch inzwischen längst in einer Plutokratie. Vielleicht lässt sich das demnächst durch ein Update korrigieren?
kurosawa 26.12.2010
4. gute idee...
... allerdings müssen serious games auch in der richtigen mischung umgesetzt werden. ist es zu flach, gibt es genug alternativen. ist es zu anspruchsvoll bzw. zu trocken, hält es die wenigsten bei der stange. meine ideal [...]
... allerdings müssen serious games auch in der richtigen mischung umgesetzt werden. ist es zu flach, gibt es genug alternativen. ist es zu anspruchsvoll bzw. zu trocken, hält es die wenigsten bei der stange. meine ideal mischung ist noch immer die CIV reihe. sehr unterhaltsam, fesselnd und nebenbei wird noch ein kleiner ausblick gewährt wie die welt tickt. im idealfall wird ein interesse geweckt sich weiter zu informieren. negativbeispiele habe ich allerdings auch parat -lanwirtschaftssimulator -bussimulator -gabelstaplersimulator u.s.w. allerdings scheint sich ja gerade der landwirtschaftssimulator sehr gut zu verkaufen. grundsätzlich keine schlechte idee, jugendliche einen virtuellen blick auf berufe werfen zu lassen bevor sie sich endgültig entscheiden...
abfallverwertung 26.12.2010
5. Politiksimulator
Den Politiksimulator sollte man in Korruptionssimulator umtaufen.
Den Politiksimulator sollte man in Korruptionssimulator umtaufen.

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP