Schrift:
Ansicht Home:
Netzwelt

Koblenz

22-Jähriger für Tausende Internetbetrügereien angeklagt

Mit Software, die ein junger Mann aus Rheinland-Pfalz programmiert hat, sollen Kriminelle Tausende Straftaten im Internet begangen haben. Jetzt hat die Generalstaatsanwaltschaft Koblenz Klage erhoben.

REUTERS

Computertastatur

Dienstag, 18.10.2016   12:07 Uhr

Ein Hacker aus Rheinland-Pfalz, der weltweit Tausende Kunden mit Schadsoftware für Internetkriminalität beliefert haben soll, muss sich vor Gericht verantworten. Die Landeszentralstelle Cybercrime (LZC) der Generalstaatsanwaltschaft Koblenz hat Anklage gegen den 22-Jährigen erhoben.

Der Mann war im vergangenen April nach rund zweijährigen Ermittlungen festgenommen worden. Wie die Generalstaatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte, lege die Anklageschrift dem Tatverdächtigen in mehr als 7000 Fällen das Vorbereiten des Ausspähens und Abfangens von Daten, Computersabotage und Computerbetrug zur Last.

Der Mann soll in mehr als 4000 Fällen eine von ihm selbst programmierte Software verkauft haben, die Trojaner, Viren und andere Schadsoftware derart verschlüsseln kann, dass sie von Antivirensoftware nicht entdeckt werden. Laut Staatsanwaltschaft wurde diese Software an Kunden in aller Welt verkauft.

Überdies wird dem Mann vorgeworfen, er habe seinen Kunden in mehr als 200 Fällen ermöglicht, mit seiner Software zu überprüfen, ob deren Schadsoftware von gängigen Schutzprogrammen erkannt wird. In etwa 100 Fällen soll er eine Software zum Durchführen sogenannter DDOS-Angriffe veräußert haben, mit der Internetseiten lahmgelegt werden können.

Zeitgleich mit der Verhaftung des Mannes hatte die Staatsanwaltschaft im April bei 170 Tatverdächtigen 175 Wohnungen und Firmenräume in ganz Deutschland durchsucht. Parallel dazu seien weitere Durchsuchungen und Datensicherungen im Ausland, unter anderem in den Niederlanden, Frankreich und Kanada erfolgt.

mak/dpa

Mehr im Internet

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP