Schrift:
Ansicht Home:
Netzwelt

Notre-Dame und soziale Netzwerke

Feuer frei für die üblichen falschen Reflexe

Rechtsextreme, die reflexartig Tätertheorien verbreiteten und Muslime, die Smileys verteilten: Das alles begegnete Sascha Lobo nach dem Brand von Paris im Netz. Hier spricht er mit der Journalistin Karolin Schwarz darüber.

Thomas Samson/ AFP

Notre-Dame in Flammen

Sonntag, 21.04.2019   20:48 Uhr

Sascha Lobo: der Debatten-Podcast #89 - Netzreaktionen auf Notre-Dame: Von rechts bis zum Rechtschaffenheitsreflex

Die Social-Media-Reaktionen auf das Feuer von Notre-Dame spiegelten wider, was in den Köpfen und Herzen vieler Menschen wirklich vor sich gehe, schrieb Sascha Lobo in seiner jüngsten Kolumne. Die Rechten und Rechtsextremen etwa bastelten sich aus nicht zusammenhängenden Nachrichten, Ressentiment und Bauchgefühl ihre Verschwörungstheorien zur Brandursache, so Lobos Beobachtung. Doch auch Liberale verfielen in wenig hilfreiche Reflexe.

In dieser Folge seines Podcasts geht Sascha Lobo der Frage nach, wie die kollektive Verarbeitung von Katastrophen in sozialen Medien funktioniert. Dafür spricht er mit Karolin Schwarz. Die freie Journalistin ist Expertin für Desinformation im Netz: Sie hat das Projekt Hoaxmap gegründet und unter anderem für den "Faktenfinder" der Tagesschau gearbeitet.

Wie und wo kann ich den Podcast abonnieren?

Sie finden "Sascha Lobo - Der Debatten-Podcast von SPIEGEL ONLINE" regelmäßig sonntags auf SPIEGEL ONLINE (einfach oben auf den roten Play-Button drücken) und auf Podcast-Plattformen wie iTunes, Spotify, Deezer oder Soundcloud. Sie können den Podcast aber auch auf Ihr Smartphone, Tablet oder Ihren Computer herunterladen. So können Sie ihn jederzeit abspielen - auch wenn Sie offline sind.

Wenn Sie keine Folge verpassen wollen, sollten Sie den Podcast von Sascha Lobo abonnieren, es kostet nichts.

Falls Sie diesen Text auf einem iPhone oder iPad lesen, klicken Sie hier, um direkt in Apples Podcast-App zu gelangen. Klicken Sie auf den Abonnieren-Button, um gratis jede Woche eine neue Folge direkt auf Ihr Gerät zu bekommen.

Falls Sie ein Android-Gerät nutzen, können Sie sich eine Podcast-App wie Podcast Addict, Pocket Casts oder andere herunterladen und dort "Sascha Lobo - Der Debatten-Podcast von SPIEGEL ONLINE" zu Ihren Abos hinzufügen.

insgesamt 4 Beiträge
DietrichHorstmann 22.04.2019
1. Falsche Reflexe ?
Falsche Reflexe? War der richtige Reflex der von Macron ? Den Mythos christliches Abendland ins innenpolitische Machtspiel zu bringen? Und die Kathedrale zum Kern Europas hochzustilisieren ? Wer etwas Kenntnis von der Geschichte [...]
Falsche Reflexe? War der richtige Reflex der von Macron ? Den Mythos christliches Abendland ins innenpolitische Machtspiel zu bringen? Und die Kathedrale zum Kern Europas hochzustilisieren ? Wer etwas Kenntnis von der Geschichte des Abendlandes hat, sollte neben dem kulturellen, wissenschaftlichen Licht auch die starken Schatten dieser Kultur nicht unbeachtet lassen. Inquisition durch die Kirche und Ketzerverbrennungen durch den Staat. Dreißigjähriger Krieg, Bartolomäus-Nacht. Macht-Traditionen, von denen sich das Bürgertum nur mit Gewalt befreien konnte. Um dann barbarisch in nationalistischen Vernichtungskriegen Millionen Mens krepieren zu lassen. Mit Waffen gesegnet von den Kirchen. Falsche Refexe? Sonst relexhaft die Katholische Kirche als Inbegriff des heuchlerischen, machtbesessenen, superreichen Bösen mit moralischer , medialer Empörung zu vermarkten, jetzt plötzlich als Hort der Hochkultur ? Nein. Und das ist wohlüberlegte, tiefe Trauer über eine unheilvolle Geschichte. Zum Abendland gehört die Aufklärung und damit das vorurteilsfreie Forschen und Denken. Das löst bei mir gründlichere Reflexionen aus über eine menschenverachtende Verbindung und kriegerische Auseinandersetzungen gegeneinander von Adel und Kirche aus. Auf Kosten der Mehrheit in den Völkern. Diemir sehr nahe urchristliche Tradition und der Humanismus der Aufklärung, die solchem Machtmißbrauch entgegenstehen, haben es nicht verdient, sich in imposanten Gebäuden, den Bevölkerungen abgepresst, repräsentiert zu sehen. Trauerarbeit ist erst abgeschlossen, wenn man sich auch den Schatten stellt und so ein realistisches Bild bekommt. Verarbeitung von allen emotionalen Reflexen.
baerry 22.04.2019
2. Abschrift
Wie wäre es mit einer Abschrift zum.... Lesen?
Wie wäre es mit einer Abschrift zum.... Lesen?
Ancalime 22.04.2019
3. Algorithmen als User schlauer machen
Wie immer ein klasse Podcast über das Thema Netzreaktionen. Ich nutzte Twitter, Facebook parallel während die Feuerwehren in Paris im Einsatz waren wie ich das seit einiger Zeit bei Vorfällen in dieser Größenordnung mache. [...]
Wie immer ein klasse Podcast über das Thema Netzreaktionen. Ich nutzte Twitter, Facebook parallel während die Feuerwehren in Paris im Einsatz waren wie ich das seit einiger Zeit bei Vorfällen in dieser Größenordnung mache. Ich verfolgte die Twitterkonten der Einsatzkräfte. Je näher an der Quelle desto besser. Das merkt sich der Algorithmus, was man abonniert und liked. Diese Methode funktioniert und führt dazu, das bei mir relativ schnell der Tweet eines Feuerwehrmanns in leitender Position in NYC in den Twitterfeed rutschte, der kurz und anschaulich erklärte, was genau die Feuerwehren beim Brand genau eigentlich machen, was geht und was nicht. Das wurde angezeigt bevor die ganzen üblichen Clickbait Sachen kamen, die sintflutartig aufkommen. Wenn die Leute kapieren, das unbesehener Clickbait-Müll am meisten Schaden anrichtet, wäre schon viel für die persönlichen Algorithmen die jeder mit seinen sozialen Medien "füttert" schon viel gewonnen. Müll fördert noch mehr Müll, Qualität zieht Qualität nach sich. Das Prinzip des peer2peer. #Counterspeech #ichbinhier
shrufu 22.04.2019
4. kleines add on
@92. Was ich zu den Standard Reflexen interessant finde ist der Verlauf des Positionsspiels und wie viel Einfluss er auf rechts Mitte links und Neutral hat. Zb ist ein sich als "mittiger" Typ bezeichnender nicht sehr [...]
@92. Was ich zu den Standard Reflexen interessant finde ist der Verlauf des Positionsspiels und wie viel Einfluss er auf rechts Mitte links und Neutral hat. Zb ist ein sich als "mittiger" Typ bezeichnender nicht sehr viel anfälliger dafür einen umgekehrten ankering Effekt einer Mitte zu erliegen wenn er beide Signale bekommt? Losgelöst von Inhalt ist wohl der Vorteil der "Mitte" die Inkonsequenz bzw das cherry picking das eine gewisse Variabilität verleiht. Das Prädikat "Mitte" verschiebt sich ja auch langsam aber beständig im Sinne von Mehrheitsverhältnissen.

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP