Schrift:
Ansicht Home:
Netzwelt

Kunstauktion

Die wohl teuerste Virenschleuder der Welt wird versteigert

Ein chinesischer Künstler hat einen Laptop mit sechs der weltweit schädlichsten Computerviren infiziert. Jetzt versteigert er ihn als Kunst.

thepersistenceofchaos.com

Cyberwaffen-Auktion: Bis Montagabend können Interessierte noch auf den Laptop bieten, der völlig mit Malware verseucht ist.

Von
Montag, 27.05.2019   15:19 Uhr

Mehr als eine Million US-Dollar soll der Laptop kosten, der an diesem Montag online versteigert wird. Er soll ein Kunstwerk mit dem Namen "The Persistence of Chaos" (Das Fortbestehen des Chaos) sein - und ist je nach Perspektive eine Schadsoftware-Kollektion oder auch: ein mittlerweile völlig unbrauchbares Samsung NC10 Netbook, dessen Festplatte bereits von einem Kryptotrojaner verschlüsselt wurde.

Der chinesische Künstler Guo O Dong hat den Laptop mit sechs der schädlichsten Computerviren weltweit infiziert. Den so präparierten Laptop bezeichnete er dem US-Technikportal "The Verge" gegenüber als einen "Katalog historischer Bedrohungen". Die sechs aufgespielten Schadprogramme haben Angaben des Künstlers zufolge weltweit zusammen einen Schaden von rund 95 Milliarden Dollar angerichtet.

Das Werk soll die Gefahr von Schadsoftware greifbar machen: "Wir haben diese Fantasie, dass Dinge, die in Computern passieren, uns nicht betreffen, aber das ist absurd", sagte Guo zu "The Verge". "Schadprogramme, die Stromnetze oder öffentliche Infrastruktur beeinträchtigen, können einen direkten Schaden auslösen."

Auf der Webseite "The Persistence of Chaos" lässt sich der Laptop per Livestream beobachten. Er ist mit einem gelb-schwarzen Absperrband in Szene gesetzt, viel passiert allerdings nicht. Er ist so isoliert, dass er keine weiteren Geräte infizieren oder sich mit einem Netzwerk verbinden kann. Guo O Dong hat mit der New Yorker IT-Sicherheitsfirma Deep Instinct zusammengearbeitet, um den Laptop ohne Kollateralschäden mit Schadsoftware zu präparieren.

Bis 18 Uhr haben Interessenten noch Zeit, ihr Gebot auf der Webseite einzugeben - das Einstiegsgebot liegt derzeit bei 1.200.750 Dollar.

insgesamt 9 Beiträge
KevinPriegnitz 27.05.2019
1. er ist so isoliert
das er sich nicht mit anderen Netzwerken verbinden kann? Netzwerkkabel raus aus der Buchse und das Wlan ausschalten oder gleich deaktivieren. bzw gleich sicherheitshalber die Wlan-Treiber deinstallieren :D da braucht man nicht [...]
das er sich nicht mit anderen Netzwerken verbinden kann? Netzwerkkabel raus aus der Buchse und das Wlan ausschalten oder gleich deaktivieren. bzw gleich sicherheitshalber die Wlan-Treiber deinstallieren :D da braucht man nicht viel isolieren. Naja vllt. sollte man die USB-Ports noch zukleben ;)
Nonvaio01 27.05.2019
2. nette idee
aber Kunst.....naja Kunst liegt ja immer im Auge des betrachters..;-)
aber Kunst.....naja Kunst liegt ja immer im Auge des betrachters..;-)
doskey 27.05.2019
3. Unbrauchbarer Laptop?
Festplatte formatieren und OS neu aufsetzen, das wars. Unbrauchbar ist der Laptop nicht, höchstens wegen Windows XP.
Festplatte formatieren und OS neu aufsetzen, das wars. Unbrauchbar ist der Laptop nicht, höchstens wegen Windows XP.
jk1! 27.05.2019
4. Kunst?
Welche künstlerische Leistung liegt denn hier vor? Wie sieht es mit Nachahmern aus? Ist jede(r), die/der sein Notebook mit den sechs Viren infiziert ein(e) illegale(r) Plagiator(in)?
Welche künstlerische Leistung liegt denn hier vor? Wie sieht es mit Nachahmern aus? Ist jede(r), die/der sein Notebook mit den sechs Viren infiziert ein(e) illegale(r) Plagiator(in)?
KevinPriegnitz 27.05.2019
5. @ doskey
das ist Win7 und nicht XP. Sie sind wahrscheinlich Apfeljünger :D
das ist Win7 und nicht XP. Sie sind wahrscheinlich Apfeljünger :D

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP