Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Bolivien

Deutscher Lehrer beim Bergsteigen verunglückt

In Bolivien ist ein Mann aus Deutschland beim Bergsteigen gestorben. Er stürzte ab, als er auf dem rund 6000 Meter hohen Huayna Potosí unterwegs war.

REUTERS

Friedhof vor dem Huayna Potosí in Bolivien

Dienstag, 17.04.2018   13:19 Uhr

Ein deutscher Lehrer ist bei einer Bergtour in Bolivien ums Leben gekommen. Die Leiche des Mannes wurde etwa 25 Kilometer nördlich von La Paz an einem Hang des 6088 Meter hohen Bergs Huayna Potosí geborgen, wie die Nachrichtenagentur ANF unter Berufung auf die Polizei mitteilte.

Der Bergsteiger war nach Angaben der Rettungsbrigade am Wochenende abgestürzt. Laut ANF arbeitete der Mann an der Deutschen Schule in La Paz. Diese bestätigte auf ihrer Webseite den Tod eines Lehrers und kündigte für Dienstag eine Trauerfeier an.

Der Huayna Potosí gilt als ein für seine Höhe leicht besteigbarer Gipfel, der von vielen Touristen in geführten Trekking-Gruppen erstiegen wird. La Paz liegt bereits auf einer Höhe von 3640 Meter.

fok/dpa

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Länderlexikon

Wichtigste Eckdaten

Eigenname: Plurinationaler Staat Bolivien

Offizieller Eigenname: Estado Plurinacional de Bolivia

­Staats- und Re­gie­rungs­chef: Evo Morales
(seit Januar 2006)

Außenminister: David Choquehuanca (seit Januar 2006)

Staatsform: Präsidialrepublik

Mitgliedschaften: Uno, OAS, Caricom

Hauptstadt: Sucre

Regierungssitz: La Paz

Amtssprache: Spa­nisch, Quechua, Aymará

Religionen: mehrheitlich Katholiken

Fläche: 1.098.581 km²

Bevölkerung: 10,888 Mio. Einwohner

Bevölkerungsdichte: 9,9 Einwohner/km²

Bevölkerungswachstum: 1,5%

Fruchtbarkeitsrate: 3,3 Geburten/Frau

Nationalfeiertag: 6. August

Zeitzone: MEZ -5 Stunden

Mehr Informationen bei Wikipedia | Bolivien-Reiseseite

Wirtschaft
Währung: 1 Boliviano (Bs) = 100 Centavos

Bruttosozialprodukt: 30,344 Mrd. US$

Wachstumsrate des BIP: 4,1%

Anteile am BIP: Landwirtschaft 13%, Industrie 37%, Dienstleistungen 50%

Inflationsrate: 3,5% (2015)

Arbeitslosenquote: 2,0% (2013)

Handelsbilanzsaldo: +0,506 Mrd. US$

Export: 13,494 Mrd. US$

Hauptexportgüter: Brennstoffe und Schmiermittel (43,3%), Rohstoffe (29,0%), Kokain (illegal) (2010)

Hauptausfuhrländer: Brasilien (34,6%), USA (9,9%), Argentinien (8,0%), Japan (6,6%) (2010)

Import: 12,988 Mrd. US$

Hauptimportgüter: Maschinen und Transportmittel (34,1%), Metalle und industrielle Vorprodukte (19,6%), chemische Erzeugnisse (16,9%) (2010)

Hauptlieferländer: Brasilien (17,9%), USA (13,1%), Argentinien (12,7%), Volksrepublik China (11,7) (2010)

Landwirtschaftliche Produkte: Zuckerrohr, Soja, Sojaöl

Rohstoffe: Erdgas, Erdöl, Zink, Silber, Zinn, Gold, Wolfram, Antimon
Gesundheit, Soziales, Bildung
Öffentliche Gesundheitsausgaben (am BIP): 4,8%

Öffentliche Ausgaben für Altersversorgung (am BIP): 1,5%

Säuglingssterblichkeit: 42/1000 Geburten

Müttersterblichkeit: 180/100.000 Geburten

Lebenserwartung: Männer 64 Jahre, Frauen 69 Jahre

Schulpflicht: 6-14 Jahre
Energie, Umwelt, Tourismus
Energieproduktion: 14,2 Mio. Tonnen Öleinheiten (ÖE)

Energieverbrauch: 6,2 Mio. t ÖE

Geschützte Gebiete: 18,5% der Landesfläche

CO2-Emission: 12,8 Mio. t

Energieverbrauch/Kopf: 638 kg ÖE

Verwendung des Süßwassers: Landwirtschaft 57%, Industrie 15%, Haushalte 28%

Zugang zu sauberem Trinkwasser: 96% der städtischen, 71% der ländlichen Bevölkerung

Tourismus: 807.000 Besucher

Einnahmen aus Tourismus: 339 Mio. US$
Militär
Allgemeine Wehrpflicht: 12 Monate

Streitkräfte: 34.100 Mann (Heer 22.800, Marine 4800, Luftwaffe 6500)

Militärausgaben (am BIP): 1,6%
Nützliche Adressen und Links

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP