Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Falscher Alarm

Mehrere Verletzte bei Massenpanik in Disneyland Paris

Laute Geräusche einer defekten Rolltreppe haben Besucher des Disneyland Paris in Panik versetzt. In den sozialen Medien kursierten Gerüchte über Schüsse.

Andrea Warnecke/ picture alliance/ DPA

Disneyland Paris (Archivbild)

Sonntag, 24.03.2019   09:15 Uhr

Ein explosionsartiges Geräusch im Disneyland Paris hat am Samstagabend eine Massenpanik ausgelöst, mehrere Menschen wurden leicht verletzt. Es habe sich um einen falschen Alarm gehandelt, twitterte das französische Innenministerium. Sicherheitskräfte haben demnach bestätigt, dass keine Bedrohung existiert.

Die lauten Geräusche wurden Berichten zufolge von einem defekten Förderband oder einer Rolltreppe erzeugt. In sozialen Netzwerken war vorher auch von Schüssen und einem möglichen Anschlag die Rede gewesen.

Der Vorfall spielte sich in der Geschäftszone Disney Village in dem östlich von Paris gelegenen Park ab, wie der Nachrichtensender BFMTV berichtete. Besucher durften demnach die Läden der Geschäftszone zeitweilig nicht verlassen, da Sicherheitskräfte die Lage überprüften. Der Polizeieinsatz auf dem Gelände wurde aber noch am Abend beendet.

"Wir wussten nicht, was passiert war"

Eine 38-jährige Augenzeugin erzählte der Nachrichtenagentur AFP, einige Besucher hätten sich hinter Kassen versteckt. Es habe ungefähr fünf Minuten gedauert. "Alle dachten, es wäre ein Anschlag." Überall seien Polizisten gewesen. Allerdings habe niemand erklärt, was los sei. "Wir wussten nicht, was passiert war."

Der Freizeitpark 30 Kilometer östlich von Paris zählt zu den größten Touristenattraktionen Europas. Er umfasst zwei Themenparks, sieben Hotels mit einer Gesamtkapazität von 5800 Zimmern, zwei großen Tagungszentren und einen Golfplatz.

Frankreich war in den vergangenen Jahren mehrmals Ziel islamistischer Terroranschläge. Zuletzt hatte im Dezember ein polizeibekannter Straftäter in der Straßburger Innenstadt auf Passanten geschossen und sie mit einem Messer angegriffen. Fünf Menschen starben. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) reklamiert den Terroranschlag für sich.

Im November 2015 hatten Attentäter bei einer Terrorserie in Paris mehr als 130 Menschen getötet. Die Täter attackierten die Zuschauer eines Fußballspiels im Stade de France, die Besucher eines Rockkonzerts im Bataclan-Theater sowie Gäste verschiedener Bars und Restaurants.

irb/AFP/dpa

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP