Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Zeugenaufruf

Dreijähriger Flüchtlingsjunge bei München vermisst

In Bayern wird ein kleiner Junge aus dem Irak vermisst. Als seine Flüchtlingsgruppe Rast im Wald machte, soll sich das Kind beim Feuermachen verletzt haben. Der Vater holte Hilfe - seitdem fehlt von seinem Sohn jede Spur.

Freitag, 30.10.2015   17:19 Uhr

Die Polizei sucht ein dreijähriges irakisches Flüchtlingskind, das am Mittwoch in einem Waldgebiet bei München verschwunden ist. Wie ein Sprecher mitteilte, gibt es bislang keine Spur von dem Jungen. Der Vater, ein 44-jähriger Iraker, hatte ihn als vermisst gemeldet.

Folgendes soll sich den Angaben des Mannes zufolge zugetragen haben: Schlepper setzten eine fünfköpfige syrische Familie sowie den Iraker und seinen Sohn an der A99 am Rastplatz Am Hartlholz ab.

Anschließend ging die Gruppe in ein nahegelegenes Waldgebiet, um sich dort auszuruhen. Es wurde ein Lagerfeuer entfacht, dabei erlitt der Dreijährige Verbrennungen. Der Vater lief daraufhin in Richtung des Stadtgebiets, um Hilfe zu holen.

Von einer Tankstelle aus ließ er dann die Polizei rufen. Die startete sofort eine Suche, die jedoch am Donnerstagmorgen zunächst ergebnislos abgebrochen werden musste. Eine weitere Suchaktion mit 85 Spürhunden und mehr als 250 Einsatzkräften, die bis zum Freitag andauerte, war ebenfalls erfolglos. Der 44-Jährige habe bislang nicht zu der Stelle führen können, an dem das Feuer entfacht worden sei, sagte der Sprecher. Auch von der syrischen Familie fehlt jede Spur.

Dem Sprecher zufolge sei es problematisch, dass man nur die Angaben des Vaters habe. "Wir nehmen ihn aber ernst." Die Polizei erhofft sich nun Hinweise aus der Öffentlichkeit.

kis

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP