Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Doppelunglück mit Kleinflugzeug und Streifenwagen

Fünf Tote nach Absturz und Rettungsaktion

Im südhessischen Erzhausen gab es kurz hintereinander zwei schwere Unfälle mit mehreren Toten. Ein Kleinflugzeug stürzte auf einen Acker - wenig später verunglückte ein Polizeiwagen auf dem Weg dorthin.

DPA

Überreste des Kleinflugzeugs auf einem Spargelfeld in Erzhausen bei Darmstadt

Sonntag, 31.03.2019   16:54 Uhr

In der Nähe des südhessischen Ortes Erzhausen ist ein Kleinflugzeug in ein Spargelfeld gestürzt. Bei dem Unglück starben laut Polizei drei Menschen. Woher die Maschine kam, stand zunächst nicht fest.

Nach ersten Erkenntnissen brannte die sechssitzige Maschine nach ihrem Aufprall komplett aus, sagte eine Polizeisprecherin in Darmstadt. Das Trümmerfeld umfasse einen Radius von bis zu 20 Metern. Die Unfallstelle wurde weiträumig abgesperrt. Bilder vom Unfallort zeigten aufsteigenden Qualm.

Der Flugplatz Frankfurt-Egelsbach ist nach eigenen Angaben mit rund 72.000 Flugbewegungen pro Jahr der größte regionale Flugplatz in Deutschland. Neben den Beamten der Kriminalpolizei sei auch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in die Ermittlungen zur Unfallursache mit eingebunden, teilte die Polizei weiter mit. Außerdem seien zahlreiche Kräfte von Polizei und Rettungsorganisationen der umliegenden Gemeinden zu dem Unglücksort geeilt.

Offenbar war an Bord des Kleinflugzeugs auch die prominente russische Geschäftsfrau Natalija Filjowa. Die Miteigentümerin der S7-Fluggesellschaft sei im Alter von 55 Jahren am Sonntag bei dem Unglück in Egelsbach gestorben, teilte das Unternehmen der Deutschen Presse-Agentur in Moskau mit. Sie galt als eine der reichsten Frauen Russlands.

Polizeiwagen verunglückt auf dem Weg zur Absturzstelle

Nur wenige Kilometer entfernt von der Absturzstelle ereignete sich ein zweiter Unfall: Bei einem frontalen Zusammenstoß zwischen einem Einsatzwagen der Polizei und einem weiteren Auto kamen zwei Menschen ums Leben. Laut einem Sprecher der Polizei in Offenbach, wurden die drei Insassen des Streifenwagens schwer verletzt. Die beiden Insassen in dem Wagen des mutmaßlichen Unfallverursachers starben.

DPA

Streifenwagen nach Unfall auf der B486 bei Langen

Die Polizeibeamten seien nach ersten Erkenntnissen unterwegs zu der Absturzstelle des Flugzeuges gewesen, sagte eine Polizeisprecherin am Unfallort. Die Kollegen seien mit Blaulicht auf der Bundesstraße 486 gefahren, als ihnen ein Auto auf ihrer Spur entgegen kam.

Nach ersten Ermittlungen hatte der andere Wagen bei einem Überholmanöver ein Auto touchiert, war ins Schleudern geraten und frontal gegen den Polizeiwagen geprallt, sagte der Polizeisprecher in Offenbach. Zu der Identität der Opfer machte die Polizei zunächst keine Angaben.

brt/nil/dpa

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP