Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Mond-Neujahr

Aus Hund wird Schwein

Das Jahr des Erd-Schweins hat begonnen - und Google feiert mit Hunderten Millionen Chinesen weltweit.

Google

Google-Startseite am Dienstag

Dienstag, 05.02.2019   10:26 Uhr

Wer an diesem Dienstag die Startseite von Google aufruft und auf den "Play"-Button klickt, dem wird eine Art Schattenspiel gezeigt: Aus einer Hand entstehen erst die Umrisse eines Hundes. Ein paar Handbewegungen später erscheint an derselben Stelle ein Schwein.

Google zelebriert mit dem Doodle den Übergang vom "Jahr des Hundes" zum "Jahr des Schweins". Das begann nach dem traditionellen Mondkalender in China in der Nacht zum Dienstag (17 Uhr MEZ).

Und wer den Wahrsagern glaubt, kann mit einem guten Jahr rechnen: Das "Jahr des Schweines" verspricht gutes Gelingen und Erfolg. Es wird in China wie auch in Europa als Glücksbringer und Symbol des Reichtums verehrt.

Jedes Jahr steht in der chinesischen Kultur unter einem von zwölf Tierkreiszeichen - kombiniert mit fünf Elementen. In diesem Jahr fällt das Schwein mit dem Element der Erde zusammen, was gute Eigenschaften verstärken und negative Strömungen ausgleichen soll. Eine "Erd-Schwein"-Konstellation gibt es nur alle 60 Jahre.

Fotostrecke

Chinesisches Neujahrsfest: Alles ist erleuchtet

Um das Neujahrsfest mit ihren Familien zu feiern, sind einige hundert Millionen Chinesen in ihre Heimatdörfer gereist. Die Reisewelle wird als "größte jährliche Völkerwanderung der Welt" beschrieben, weil zwischen Ende Januar und Anfang März insgesamt drei Milliarden Reisen erwartet werden, die meisten davon mit dem Auto, wie die Nationale Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) berichtete.

aar/dpa

Sagen Sie Ihre Meinung!

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP