Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Sexskandal bei Nxivm-Sekte

Schauspielerin Mack bekennt sich schuldig

"Smallville"-Darstellerin Allison Mack soll eine tragende Rolle in der mutmaßlichen US-Psycho-Sekte Nxivm gehabt haben. Nun räumte sie vor Gericht ein, "Sexsklavinnen" für ihren Guru rekrutiert zu haben.

JUSTIN LANE/ EPA-EFE/ REX
Dienstag, 09.04.2019   16:04 Uhr

"Ich bin hier, um mich schuldig zu bekennen": Schauspielerin Allison Mack hat vor einem Bundesgericht in New York eingeräumt, eine wichtige Rolle in der mutmaßlichen US-Psycho-Sekte Nxivm gespielt zu haben. Ihr Geständnis kam am selben Tag, an dem die Juryauswahl für den Prozess gegen die Organisation des Gurus Keith Raniere begann. Der 58-Jährige soll etliche Frauen als "Sexsklavinnen" missbraucht haben, Mack seine Komplizin gewesen sein.

Was ist Nxivm?

Nxivm (ausgesprochen Nexeum) wurde 1998 von Raniere in Albany gegründet. Vordergründig handelte es sich um eine Organisation, die Selbstfindungs- und Selbstoptimierungsseminare anbot. Doch Raniere kassierte nicht nur Tausende Dollar von den Teilnehmern der umstrittenen Seminare, sondern soll als einziges männliches Mitglied auch einer Geheimgesellschaft vorgestanden und Frauen zum Geschlechtsverkehr gezwungen haben. Nxivm-Mitglieder sollen den mutmaßlichen Opfern zudem die Initialen Ranieres in die Haut gebrannt haben.

Schon Anfang der Nullerjahre wurde Kritik an Nxivm laut, 2003 schrieb das Wirtschaftsmagazin Forbes über Raniere: "Gegner sagen, er führt ein sektengleiches Programm, das darauf abzielt, seine Untergebenen psychologisch zu brechen." Doch erst Ende 2017, nach mehreren Medienberichten, begann die Staatsanwaltschaft zu ermitteln.

Was wird Raniere vorgeworfen?

Raniere ist wegen Sexualdelikten, Zwangsarbeit und "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" angeklagt. Er soll mehr als ein Dutzend Frauen als "Sexsklavinnen" missbraucht haben. Ende März 2018 wurde er festgenommen, seitdem sitzt er in Untersuchungshaft - der Richter befürchtet Fluchtgefahr.

Im vergangenen Monat machte die Staatsanwaltschaft weitere Vorwürfe öffentlich: Raniere soll eine Jugendliche sexuell ausgebeutet und sie zu Kinderpornografie gezwungen haben. Der 58-Jährige beharrt auf seiner Unschuld. Seinen Anwälten zufolge waren jegliche Beziehungen zwischen Raniere und den mutmaßlichen Opfern einvernehmlich. "Wir glauben weiterhin an den Wert und die Bedeutung unserer Arbeit und freuen uns darauf, unsere Bestrebungen fortzusetzen, wenn die Vorwürfe sich geklärt haben", heißt es auf der Homepage von Nxivm.

Welche Rolle soll Allison Mack bei Nxivm gespielt haben?

Mack, die in der Serie "Smallville" die beste Freundin von Superman spielte, wird in Medienberichten als "rechte Hand" Ranieres bezeichnet. Sie wurde kurz nach ihrem Guru festgenommen, kam gegen Zahlung einer Kaution aber frei. Sie steht unter Hausarrest. Zunächst hatte sie die Vorwürfe bestritten. Sie habe geglaubt, Ranieres Absicht sei gewesen, Menschen zu helfen, sagte Mack nun. "Ich lag falsch. Ich habe erkannt, dass ich und andere an kriminellem Verhalten beteiligt waren."

Mack gab unter anderem zu, Frauen als "Sklavinnen" rekrutiert zu haben. Die 36-Jährige bekannte sich in zwei Anklagepunkten schuldig: Sie habe einer organisierten kriminellen Vereinigung angehört und sich zur Erpressung verschworen. Konkret gestand sie, auf Anordnung Ranieres zwei Frauen gedroht zu haben, kompromittierende Fotos und Informationen zu veröffentlichen, wenn sie nicht "sogenannte Liebesakte" vollbringen.

Welche Strafe droht Allison Mack?

Im Falle einer Verurteilung könnten Mack bis zu 40 Jahre Gefängnis drohen, vermutlich wird die Strafe jedoch geringer ausfallen. Bislang ist nicht bekannt, ob ihr Geständnis Teil eines Deals mit der Staatsanwaltschaft ist. Vermutlich will sie durch ihre Aussage jedoch verhindern, sich gemeinsam mit Raniere vor Gericht verantworten zu müssen. Das Urteil gegen die Schauspielerin soll voraussichtlich am 11. September fallen.

Was weiß man über weitere Angeklagte?

Nxivm-Mitbegründerin Nancy Salzman hat sich bereits vergangenen Monat wegen krimineller Machenschaften im Zusammenhang mit der Organisation schuldig bekannt. Ihre Tochter Lauren Salzman gab laut "The Cut" unter anderem zu, dass sie eine Frau in einen Raum einsperrte, wenn diese ihre Arbeit nicht vollendete. Clare Bronfman, der Erbin des Spirituosenherstellers Seagram, wird vorgeworfen, Nxivm finanziell unterstützt zu haben. Sie bestreitet die Vorwürfe ebenso wie das ebenfalls angeklagte Nxivm-Mitglied Kathy Russell.

bbr/AP/Reuters/AFP

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP