Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

"Polizeimasche"

Paar zu Freiheitsstrafen für Betrug an Senioren verurteilt

Weil sie sich als Polizisten ausgaben und so Wertsachen von Senioren erbeuteten, müssen eine Frau und ein Mann ins Gefängnis. Das Landgericht Bielefeld hat sie zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt.

Friso Gentsch/dpa

Im Landgericht in Bielefeld sind zwei Trickbetrüger verurteilt worden

Mittwoch, 12.06.2019   16:23 Uhr

Wegen Trickbetrugs an Senioren mit der "Polizeimasche" muss ein Paar aus Norddeutschland für mehrere Jahre ins Gefängnis. Das Landgericht Bielefeld hat die Betrüger aus Hannover und Elmshorn bei Hamburg, die sich als Polizisten ausgegeben hatten, verurteilt. Der Mann erhielt drei Jahre und sechs Monate Haft, die vorbestrafte Frau muss für vier Jahre und sechs Monaten ins Gefängnis.

Opfer der Taten sind Senioren aus Hannover und Bielefeld. Sie verloren durch die Betrügereien Anfang dieses Jahres mehr als eine halbe Million Euro an Bargeld, Schmuck und Gold.

Die beiden Täter hatten sich laut Gericht hohe Bargeldsummen, Schmuck und Gold aushändigen lassen. Sie sagten den Senioren, dass das angeblich unumgänglich sei, um ihren Besitz in Sicherheit zu bringen.

Die Verurteilten waren bei dem Trickbetrug nach Ansicht des Gerichts nur das Ende in einer kriminellen Kette. Als Abholer sammelten sie die Beute in der Nähe der Opfer ein. Zuvor waren die Opfer über ein Callcenter im türkischen Izmir mit vermeintlichen Anrufen der Polizei getäuscht worden. Ihnen war eingeredet worden, sie müssten ihren Besitz an "Polizisten" übergeben, um die Sachen in Sicherheit zu bringen.

Das Gericht würdigte, dass die beiden 28 und 27 Jahre alten Trickbetrüger durch umfassende Geständnisse den Opfern eine Aussage vor Gericht erspart hatten.

cop/dpa

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP