Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Großrazzia in Brasilien

Polizei kämpft mit Panzern gegen Drogenbanden

Brasilien bereitet sich auf die nächste Fußball-WM und Olympische Spiele vor - da soll für Kriminelle kein Platz im Land sein. Die Polizei hat nun auch Panzer gegen Drogenbanden in den Armenvierteln von Rio de Janeiro eingesetzt - flankiert von Hubschraubern und Tausenden Polizisten.

REUTERS
Donnerstag, 25.11.2010   19:50 Uhr

Rio de Janeiro - Um die Gewalt in den Favelas in den Griff zu bekommen, greift die brasilianische Polizei zu extremen Mitteln: Die Sicherheitskräfte haben am Donnerstag gegen Drogenbanden in Rio de Janeiro sechs mit Maschinengewehren ausgestattete Panzer eingesetzt. Außerdem waren Hubschrauber und Tausende schwerbewaffnete Polizisten im Einsatz.

Vor einigen Tagen hatte die Polizei eine großangelegte Offensive gestartet, um die Welle der Gewalt einzudämmen. Am Mittwoch ging sie mit Großrazzien in der Gemeinde Vila Cruzeiro und angrenzenden Slums gegen die Banden vor. "Wir haben diesen Krieg nicht angefangen", sagte Polizeisprecher Henrique de Lima Castro Saraiva. "Wir wurden provoziert. Aber wir werden siegreich sein."

Insgesamt seien in den vergangenen Tagen 17.500 Polizisten an den Razzien beteiligt gewesen, so Lima Castro. Dabei seien 21 Menschen getötet worden, es habe 150 Festnahmen gegeben. Zwei Polizisten hätten Verletzungen erlitten. Nach Berichten brasilianischer Medien sind bei den Auseinandersetzungen seit Montag mindestens 34 Menschen erschossen worden.

Die Überfälle der Dealer dienten vor allem der Einschüchterung der mehr als zwei Millionen Menschen, die in den Favelas lebten, hatte der Gouverneur des Bundesstaats Rio de Janeiro, Sergio Cabral, am Montag gesagt. Die Behörden seien aber entschlossen, in der Peripherie der Metropole wieder Ordnung und Sicherheit herzustellen.

Brasilien richtet aus, 2016 finden in Rio die Olympischen Spiele statt. 2007 war zur Bekämpfung der Drogenkriminalität eine Sondereinheit der Polizei (UPPS) geschaffen worden. Panzer waren bisher aber noch nicht eingesetzt worden.

siu/AFP

insgesamt 22 Beiträge
dalesmith 25.11.2010
1. Bravo
Diese Fähigkeit würde man sich auch von deutschen Politikern wünschen,sodenn es auch längerfristig nüzt.
Zitat von sysopBrasilien bereitet sich auf die nächste Fußball-WM und Olympische Spiele vor - da soll für*Kriminelle kein Platz im Land sein. Die Polizei hat nun erstmals Panzer gegen Drogenbanden in den Armenvierteln von Rio de Janeiro eingesetzt - flankiert von Hubschraubern und Tausenden Polizisten. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,731255,00.html
Diese Fähigkeit würde man sich auch von deutschen Politikern wünschen,sodenn es auch längerfristig nüzt.
Cipo 25.11.2010
2. Fähigkeit?
Welche Fähigkeit denn bitte? Diese Aktionen sind doch ein eindeutiger Beleg für die vollkommene Unfähigkeit der dortigen Politiker. Die Polizei in Rio hat - laut einem heute in der Folha de São Paulo erschienenen Artikel - [...]
Zitat von dalesmithDiese Fähigkeit würde man sich auch von deutschen Politikern wünschen,sodenn es auch längerfristig nüzt.
Welche Fähigkeit denn bitte? Diese Aktionen sind doch ein eindeutiger Beleg für die vollkommene Unfähigkeit der dortigen Politiker. Die Polizei in Rio hat - laut einem heute in der Folha de São Paulo erschienenen Artikel - bei Morden eine Aufklärungsquote von 8 Prozent. Ist das auch Ausdruck beeindruckender Fähigkeit. Im Ballern sind Rios Polizeikräfte allerdings Weltmeister: im Zeitraum von 12 Jahren haben sie 10.000 Leute erschossen. Knapp 1200 allein 2003 (São Paulo: 756). Im selben Jahr kamen in ganz Südafrika "nur" 681 durch Polizeigewalt ums Leben und im ach so schlimmen "Polizeistaat" USA 370. So so, *wieder herzustellen*. Wann gab's denn dort zuletzt so etwas wie Ordnung und Sicherheit?
Fulano de Tal 25.11.2010
3. .
Die Bordwaffen der Panzer wurden natürlich nicht eingesetzt. Die Panzer wurden bei der Marine ausgeliehen, um die Polizisten sicher ins Innere der Favela zu bringen und die Straßenbarrikaden der Drogenbanden zu überrollen.
Die Bordwaffen der Panzer wurden natürlich nicht eingesetzt. Die Panzer wurden bei der Marine ausgeliehen, um die Polizisten sicher ins Innere der Favela zu bringen und die Straßenbarrikaden der Drogenbanden zu überrollen.
avestruz 25.11.2010
4. Fussball Wm Und Olympiade In Rio
Die aktuellen Probleme in Rio sind Resultat jahrzehntelanger Versäumnisse weil sich eine "Elite" von Schnellverdienern immer mit den führenden Politikern "arrangiert" hat und umgekehrt. Seit geraumer Zeit [...]
Zitat von dalesmithDiese Fähigkeit würde man sich auch von deutschen Politikern wünschen,sodenn es auch längerfristig nüzt.
Die aktuellen Probleme in Rio sind Resultat jahrzehntelanger Versäumnisse weil sich eine "Elite" von Schnellverdienern immer mit den führenden Politikern "arrangiert" hat und umgekehrt. Seit geraumer Zeit erzählen die Politiker und Authoritäten in Rio von ihren Erfolgen bei der Bekämpfung der Kriminalität und des Drogenhandels, während man genau vom Gegenteil ausgehen kann. Seit Jahrzehnten wird toleriert, daß sich die arme Bevölkerung an bei Regen besonders abrutschgefährdeten Hängen installiert, den natürlichen Bewuchs entfernt und damit die Risiken von Erdrutschen vergrößert und so eine Region will man nun mit schweren Panzerfahrzeugen kontrollieren? Was soll der Quatsch ??? Will man ausgerechnet in der gerade begonnenen Regenzeit noch mehr Erdrutsche provozieren, noch mehr unschuldige Menschen verschütten ? Soll das eine Machtdemonstration sein ? Traurig ! Traurig ! Die Drogenhändler kümmern sich um die Bewohner der "Favelas" seit vielen Jahren viel besser als jede offizielle Instituition, erwartet man da etwa Unterstützung für die Polizei seitens der Bewohner der favelas, ziemlich naiv ! Die Drogenbosse haben in Rio schon gezeigt, daß sie bereit sind Polizeihubschrauber einschliesslich mit Stingerraketen vom Himmel zu holen, was will die Polizei da anrichten wenn brasilianische Politiker nur eine show abziehen wollen? Arme Polizisten, die dort als Kanonenfutter dienen. Was will man ferner erwarten wenn die brasilianische Regierungspartei die kolumbianische FARC als politische Partei anerkennen will und ferner Leute wie Evo Morales, Hugo Chavez und Fidel Castro unterstützt und natürlich auch unseren lieben Freund im Iran. Bei soviel geballter Ignoranz will man glauben machen, daß Brasilien unter diesen Umständen fähig wäre eine WM oder Olympiade abzuhalten ? Schöne Illusion !!!
avestruz 25.11.2010
5. Fussball Wm Und Olympiade In Rio
Die aktuellen Probleme in Rio sind Resultat jahrzehntelanger Versäumnisse weil sich eine "Elite" von Schnellverdienern immer mit den führenden Politikern "arrangiert" hat und umgekehrt. Seit geraumer Zeit [...]
Zitat von dalesmithDiese Fähigkeit würde man sich auch von deutschen Politikern wünschen,sodenn es auch längerfristig nüzt.
Die aktuellen Probleme in Rio sind Resultat jahrzehntelanger Versäumnisse weil sich eine "Elite" von Schnellverdienern immer mit den führenden Politikern "arrangiert" hat und umgekehrt. Seit geraumer Zeit erzählen die Politiker und Authoritäten in Rio von ihren Erfolgen bei der Bekämpfung der Kriminalität und des Drogenhandels, während man genau vom Gegenteil ausgehen kann. Seit Jahrzehnten wird toleriert, daß sich die arme Bevölkerung an bei Regen besonders abrutschgefährdeten Hängen installiert, den natürlichen Bewuchs entfernt und damit die Risiken von Erdrutschen vergrößert und so eine Region will man nun mit schweren Panzerfahrzeugen kontrollieren? Was soll der Quatsch ??? Will man ausgerechnet in der gerade begonnenen Regenzeit noch mehr Erdrutsche provozieren, noch mehr unschuldige Menschen verschütten ? Soll das eine Machtdemonstration sein ? Traurig ! Traurig ! Die Drogenhändler kümmern sich um die Bewohner der "Favelas" seit vielen Jahren viel besser als jede offizielle Instituition, erwartet man da etwa Unterstützung für die Polizei seitens der Bewohner der favelas, ziemlich naiv ! Die Drogenbosse haben in Rio schon gezeigt, daß sie bereit sind Polizeihubschrauber einschliesslich mit Stingerraketen vom Himmel zu holen, was will die Polizei da anrichten wenn brasilianische Politiker nur eine show abziehen wollen? Arme Polizisten, die dort als Kanonenfutter dienen. Was will man ferner erwarten wenn die brasilianische Regierungspartei die kolumbianische FARC als politische Partei anerkennen will und ferner Leute wie Evo Morales, Hugo Chavez und Fidel Castro unterstützt und natürlich auch unseren lieben Freund im Iran. Bei soviel geballter Ignoranz will man glauben machen, daß Brasilien unter diesen Umständen fähig wäre eine WM oder Olympiade abzuhalten ? Schöne Illusion !!!

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP