Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Großrazzia mit Panzern

Polizei erobert Favela in Rio de Janeiro

Es sind Szenen wie aus einem Krieg: Mit Panzern und Hubschraubern hat die brasilianische Polizei ein Rückzugsgebiet der Drogenbanden gestürmt. Die Regierung will bis zur Fußball-WM die Macht der Gangs unbedingt brechen.

Freitag, 26.11.2010   09:22 Uhr

Rio de Janeiro - "Vila Cruzeiro gehört wieder zum Staat", sagte der Vizechef der Polizei, Rodrigo de Oliveira, am Donnerstag im Fernsehen. Zuvor hatte die Polizei mit Hubschraubern und Panzern der Marine das Elendsviertel gestürmt. Hunderten Mitgliedern der Drogenbanden gelang allerdings mit ihren Waffen die Flucht in den benachbarten Slum Alemão.

Das Verteidigungsministerium kündigte unterdessen an, das Militär werde 800 Soldaten, zwei Helikopter und zehn Panzer zur Verstärkung der Polizei entsenden.

Ob die Sicherheitskräfte in den kommenden Tagen weitere Armenviertel in der Stadt angreifen werden, ließ Oliveira offen. , zwei Jahre später werden in Rio de Janeiro die Olympischen Sommerspiele ausgetragen. Vorher soll die Macht der Drogenbanden in den Favelas gebrochen sein.

"Territorium erobert"

Der Stadtminister für Sicherheit, José Mariano Beltrame, betonte, keine Polizei der Welt wäre imstande gewesen, das zu leisten, was die brasilianische Polizei geschafft habe. "Wir haben das Territorium erobert, das den Drogenbanden als Zufluchtsort diente, den mit Kriegswaffen gesicherten Ort, zu dem sie immer dann wie Feiglinge flohen, nachdem sie ihre Verbrechen begangen hatten", sagte Beltrame martialisch.

Fotostrecke

Straßenkampf in Brasilien: Panzer und Maschinengewehre
Mutmaßliche Drogendealer hatten seit dem vergangenen Wochenende zahlreiche Busse und Autos im Stadtgebiet in Brand gesetzt, Autofahrer überfallen und Panik in der Millionenmetropole verbreitet. Seither waren nach Informationen der Zeitung "Folha" mindestens 35 Menschen von der Polizei erschossen worden.

Nach Einschätzung von Gouverneur Sergio Cabral sind die Anschläge eine Reaktion darauf, dass die Sicherheitskräfte 14 Favelas gestürmt hatten. Auch seien inhaftierte Drogenbosse in weit entfernte Hochsicherheitsgefängnisse im Süden und Norden des Landes verlegt worden.

kng/dpa

insgesamt 53 Beiträge
Wolf_68 26.11.2010
1. Danke Multikulti.
Zumindest haben wir einen Vorgeschmack auf das erhalten, was uns in 10-15 Jahren bevorstehen wird.
Zitat von sysopDie Polizei in Rio de Janeiro feiert einen ersten Erfolg gegen marodierende Drogenbanden. Mit Panzern und Hubschraubern haben Einsatzkräfte ein Armenviertel unter Kontrolle gebracht, das den mutmaßlichen Dealern als Fluchtpunkt diente. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,731284,00.html
Zumindest haben wir einen Vorgeschmack auf das erhalten, was uns in 10-15 Jahren bevorstehen wird.
masterblaster2000 26.11.2010
2. Helmpflicht?
Vielleicht laufen hier ja irgendwelche Experten rum: Warum tragen die Polizisten keine Helme? Verringert das bei Schießereien nicht erheblich das Verletzungsrisiko?
Vielleicht laufen hier ja irgendwelche Experten rum: Warum tragen die Polizisten keine Helme? Verringert das bei Schießereien nicht erheblich das Verletzungsrisiko?
bicyclerepairmen 26.11.2010
3. ..
Erstmal wird es in den Regionen ordentlich heiß -:) , die Jungs und Deerns (!) wollen genau hören (und sehen ) und ausserdem schützt der allerbeste Helm höchstens, und das auch nur rundimär vor kleinen Splittern. Mit dem [...]
Zitat von masterblaster2000Vielleicht laufen hier ja irgendwelche Experten rum: Warum tragen die Polizisten keine Helme? Verringert das bei Schießereien nicht erheblich das Verletzungsrisiko?
Erstmal wird es in den Regionen ordentlich heiß -:) , die Jungs und Deerns (!) wollen genau hören (und sehen ) und ausserdem schützt der allerbeste Helm höchstens, und das auch nur rundimär vor kleinen Splittern. Mit dem verrostesten Schießprügel ( und die werden dir jeden Tag bei TV Globo dort als toller Razziaerfolg präsentiert ) würde eine Kugel da durchgehen wie Butter.
blob123y 26.11.2010
4. Die Kriminalitaet in Brasilien
ist schlimmer als in jeden anderen Staat der Welt, ich hab schon vor Jahren aufgehoehrt (nach 3 Raubueberfaellen in Rio und einigen Diebstaehlen) dahin zu fahren, beim letzten Mal hat mir das Pack sogar die alten Schuhe am Strand [...]
ist schlimmer als in jeden anderen Staat der Welt, ich hab schon vor Jahren aufgehoehrt (nach 3 Raubueberfaellen in Rio und einigen Diebstaehlen) dahin zu fahren, beim letzten Mal hat mir das Pack sogar die alten Schuhe am Strand (Avenida Atlantico Rio) geklaut, das reichte wirklich. Man sieht es auch auf dem Foto hier das die Leute nichts ordentlich machen, keine Polizei in irgendeinen Staat schickt die Einsatzkraefte ohne Helm da rein, vor der Brust habens einen Panzer aber am Kopf keinen Helm, machen die Vodoo ?
FMK 26.11.2010
5. Willkommen!
Ja - und dann laden wir sie nach Deutschland ein - diese Polizisten. Dann können sie uns zeigen, wie wir Berlin, Bremen etc. zurückerobern.
Zitat von sysopDie Polizei in Rio de Janeiro feiert einen ersten Erfolg gegen marodierende Drogenbanden. Mit Panzern und Hubschraubern haben Einsatzkräfte ein Armenviertel unter Kontrolle gebracht, das den mutmaßlichen Dealern als Fluchtpunkt diente. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,731284,00.html
Ja - und dann laden wir sie nach Deutschland ein - diese Polizisten. Dann können sie uns zeigen, wie wir Berlin, Bremen etc. zurückerobern.

Verwandte Artikel

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP