Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Mögliches Hassverbrechen

"Empire"-Star Jussie Smollett verprügelt

US-Schauspieler Jussie Smollett ist Opfer einer mutmaßlich homophoben Attacke geworden. FBI und Polizei ermitteln, die Solidarität der Fans ist groß. Selbst Ex-Vizepräsident Joe Biden meldete sich zu Wort.

Getty Images

Jussie Smollett im Januar in Miami

Mittwoch, 30.01.2019   10:00 Uhr

Der US-Schauspieler und Serienstar Jussie Smollett ("Empire") ist in der Nacht zum Dienstag auf offener Straße in Chicago überfallen worden. Das Internetportal TMZ berichtete, der 36-Jährige sei von zwei Unbekannten zusammengeschlagen und mutmaßlich homophob und rassistisch beleidigt worden.

Die Täter hätten eine unbekannte chemische Substanz auf Smollett geschüttet und ihm ein Seil um den Hals gebunden. Laut TMZ brüllten sie dabei die Parole von US-Präsident Donald Trump, "Make America Great Again".

"Wir nehmen die Ermittlungen sehr ernst und gehen von einem möglichen Hassverbrechen aus", teilte die Polizei in Chicago mit.

Smollett wird derzeit in einem Krankenhaus behandelt, befindet sich aber den Behörden zufolge auf dem Weg der Besserung. Der Schauspieler sei erschüttert und wütend, dass so etwas passieren konnte, zitiert ihn CNN.

Dem Sender zufolge suchten Ermittler am Tatort und in der Umgebung nach Hinweisen. Es seien keine Videoaufnahmen des Vorfalls auf Überwachungskameras gefunden worden. Lediglich die Kamera eines Schnellrestaurants in der Nähe des Tatorts zeigte Smollett - allerdings allein. Auch die chemische Substanz soll nun genauer untersucht werden. Das FBI analysiert offenbar einen Drohbrief, den der Schauspieler noch vor dem Überfall bekommen haben soll.

Vertreter des US-Senders Fox, der die Serie ausstrahlt, reagierten betroffen. Produzent Lee Daniels sagte in einem Instagram-Video: "Wir müssen einander lieben. Egal, welche sexuelle Orientierung jemand hat." Er wünschte Smollett viel Kraft. "Es ist bloß ein neuer verdammter Tag in Amerika."

Die Solidarität mit Smollett war groß. Der ehemalige US-Vizepräsident Joe Biden schrieb auf Twitter, dass einem solchen Hass kein Raum gegeben werden dürfe: "Homophobie und Rassismus haben keinen Platz auf unseren Straßen und in unseren Herzen."

Der offen schwule, afroamerikanische Schauspieler spielt seit 2015 in der Dramaserie den talentierten R&B-Sänger Jamal Joseph Lyon. Außerdem war er 2017 im Science-Fiction-Film "Alien: Covenant" zu sehen.

ala/dpa

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP