Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Kriminalfall Lübcke

Erschossener CDU-Politiker - LKA bittet bei "Aktenzeichen XY" um Hinweise

Der Fall des getöteten Politikers Walter Lübcke war Thema in der Sendung "Aktenzeichen XY". Die Ermittler erhoffen sich Informationen vor allem zu zwei Fragen.

Ralph Orlowski/REUTERS

Polizisten vor dem Haus von Walter Lübcke

Mittwoch, 05.06.2019   21:03 Uhr

Die Polizei hat im Fernsehen um Hinweise im Fall des erschossenen Politikers Walter Lübcke gebeten. In der Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" wandte sich Moderator Rudi Cerne mit Fragen der Ermittler an die Öffentlichkeit.

Ein Angehöriger hatte Lübcke in der Nacht zum Sonntag im nordhessischen Ort Istha gefunden. Der 65-Jährige lag auf der Terrasse seines Hauses. Er starb an einem Kopfschuss, der aus kurzer Distanz abgefeuert worden war. Täter und Motiv sind noch unklar.

In der ZDF-Sendung schilderte Cerne den Fall. Es sei inzwischen gesichert, dass Lübcke den Abend vor seinem Tod in seinem Haus verbracht habe. Die Polizei hoffe vor allem auf die Besucher einer Kirmes, die zwischen Donnerstag und Sonntag wenige Meter entfernt von Lübckes Haus stattfand.

Die Polizei bitte Zeugen um Videos und Fotos von der Kirmes, die am Samstag zwischen 22 Uhr und 1 Uhr Sonntagnacht aufgenommen worden seien. Wer am Samstagabend oder nach Mitternacht in Istha Knall- oder Schussgeräusche gehört habe, solle sich ebenfalls melden.

Uwe Zucchi/ DPA

Walter Lübcke im Jahr 2012

Der 65-jährige Lübcke war zehn Jahre lang Regierungspräsident in Kassel. Das Präsidium ist eine Behörde mit etwa 1200 Beschäftigten. Sie führt im Wesentlichen Entscheidungen der Wiesbadener Landesregierung aus und arbeitet bei der Landesplanung vor, beispielsweise bei der Ausweisung von Naturschutzgebieten.

Die Sonderkommission, die im Fall Lübcke ermittelt, wurde inzwischen von 20 auf 50 Personen aufgestockt, wie das Landeskriminalamt Hessen auf Anfrage erklärte. Am Mittwoch untersuchten Ermittler erneut den Tatort. "Für uns ist dies der wichtigste Tatort in Hessen seit Jahren", sagt Dirk Hintermeier, Sprecher des LKA der "Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen".


Das LKA Hessen nimmt Hinweise entgegen unter 0561-910 44 44 oder wolfhagen@polizei-hinweise.de

jpz

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP