Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Niedersachsen

Männer sollen zwei Frauen in Zügen belästigt haben

In Norddeutschland hat es offenbar unabhängig voneinander zwei Übergriffe auf Frauen in Regionalbahnen gegeben. Die Polizei sucht nach möglichen Zeugen der Taten.

Dienstag, 13.09.2016   12:21 Uhr

In Niedersachsen ist es am Wochenende anscheinend zu sexuellen Übergriffen auf zwei Frauen in Regionalzügen gekommen. Nach ersten Ermittlungen gibt es zwischen den Vorfällen in Winsen an der Luhe und Hittfeld keinen Zusammenhang, wie ein Sprecher der Bremer Bundespolizei auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE bestätigte.

Laut Mitteilung der Polizei soll ein 20-jähriger Mann aus Winsen am Samstagmorgen auf der Fahrt von Hamburg nach Bremen eine 23-jährige Hamburgerin mehrfach umarmt und ihr ans Gesäß gefasst haben. Der Tatverdächtige, der zudem keinen Fahrschein hatte, sei am Bahnhof von Buchholz festgenommen worden. Er sei nicht in Haft, es werde aber gegen ihn ermittelt.

Am Nachmittag habe dann eine 20-Jährige von Übergriffen in einem Regionalzug auf derselben Strecke berichtet. Im Bahnhof Harburg seien etwa zehn bis zwölf Männer in den Zug gestiegen, von denen sich einer neben die Frau gesetzt habe, sodass sie ihren Sitzplatz nicht habe verlassen können. Der Mann soll sie am Arm gestreichelt und auch intim berührt haben - unter den Anfeuerungsrufen seiner Begleiter. Der Frau gelang es demnach nur mit Gegenwehr, der Situation zu entkommen. In Klecken stieg sie aus, die Männer fuhren weiter Richtung Bremen.

In beiden Fällen soll es sich um Männer mit nord- oder schwarzafrikanischen Wurzeln handeln. Bislang beruhen die Ermittlungen lediglich auf den Aussagen der beiden Frauen: "Wir haben zu beiden Fällen bisher keinerlei Zeugenhinweise", sagte der Sprecher der Bundespolizei.

mxw

Mehr im Internet

Verwandte Themen

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP