Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Kabelbrand in Berlin

Bahn rechnet den ganzen Tag mit Störungen

Ein Feuer an einer Kabelbrücke hat den Zugverkehr in Berlin und im Umland der Hauptstadt großteils lahmgelegt. Laut der Bahn werden die Behinderungen noch bis zum Abend andauern. Die Polizei vermutet Brandstiftung.

DPA

Menschenleerer Bahnsteig am Berliner Ostbahnhof: Nichts geht mehr

Montag, 23.05.2011   13:35 Uhr

Berlin - Zugreisende in und um Berlin müssen sich am Montag auf massive Behinderungen einstellen. Wegen eines Kabelbrands würden Störungen voraussichtlich noch den ganzen Tag andauern, sagte ein Bahn-Sprecher am Mittag. Das Feuer an einer Kabelbrücke am wichtigen Verkehrsknotenpunkt Ostkreuz hatte den morgendlichen Berufsverkehr vor allem im östlichen Teil der Hauptstadt lahmgelegt, Signale und der Strom für Züge fielen aus. Wegen der Reparaturarbeiten muss mindestens bis Dienstag mit Behinderungen gerechnet werden.

Zu erheblichen Einschränkungen kam es im Fern- und Regionalverkehr. Besonders betroffen waren die Strecken vom Ostbahnhof in Richtung Fürstenwalde, Schönefeld und Königs-Wusterhausen. Die Bahn richtete nach eigenen Angaben Umleitungen über Lichtenberg und Gesundbrunnen ein. Erschwert wurde die Situation dadurch, dass die Lokführergewerkschaft GDL seit dem Morgen wieder die Ostdeutsche Eisenbahn GmbH (Odeg) bestreikt.

Der Kabelbrand ist ersten Ermittlungen zufolge auf Brandstiftung zurückzuführen. Es seien Spuren einer brennbaren Flüssigkeit gefunden worden, teilte die Polizei am Montag mit. Nach den derzeitigen Ermittlungen des Landeskriminalamts werde daher von einer Vorsatztat ausgegangen. Ein politisches Motiv sei aber nicht erkennbar. Erst am 1. November 2010 hatte es einen ähnlichen Kabelbrand gegeben. Er war durch einen Anschlag Autonomer verursacht worden. Die Auswirkungen waren damals aber geringer.

Im Internet tauchte ein mutmaßliches Bekennerschreiben auf, dessen Echtheit geprüft werde, sagte ein Polizeisprecher. Damit bestätigte er einen Bericht der "Berliner Morgenpost". Die Seite und der Inhalt des Schreibens sprächen dafür, dass es aus linksautonomen Kreisen komme, so der Sprecher. Am Abend erklärte die Polizei, sie gehe von der "Authentizität" des Schreibens aus. Nach Angaben der Polizei nennen die Verfasser des Bekennerschreibens zur Begründung ihrer Tat Themen wie "Anti-Atom", "Antimilitarismus" und "Antirassismus/Flüchtlingsproblematik".

Auch Vodafone-Netz von Störung betroffen

Von dem Kabelschaden betroffen sind auch einige tausend Kunden des Telekommunikationsanbieters Vodafone, deren Handyempfang gestört ist. Es handele sich um "eine kleine fünfstellige Zahl", sagte ein Unternehmenssprecher.

Laut Bundespolizei waren Kabelstränge, die in einer Brückenkonstruktion über eine Straße geführt wurden, in Brand geraten. Nach Angaben der Bahn wurde dadurch ein zentraler Kommunikationsknoten der IT-Sparte DB Systel erheblich beschädigt. Das Feuer war gegen 3 Uhr entdeckt und knapp anderthalb Stunden gelöscht worden.

Die S-Bahn in der Hauptstadt hat seit langem große Probleme. Wegen technischer Mängel ist seit knapp zwei Jahren immer nur ein Teil der Flotte einsatzbereit. Der Rest muss in den Werkstätten sicherheitstechnisch überprüft werden. Hinzu kommen umfangreiche Bauarbeiten mit dem Schwerpunkt im nunmehr lahmgelegten Bahnhof Ostkreuz, die immer wieder zu Unterbrechungen des normalen Linienverkehrs führen.

ulz/dpa/dapd

insgesamt 24 Beiträge
bananenfan 23.05.2011
1. .
Ein zentraler Kommunikationsknoten wird über eine Brückenkonstruktion über die Straße geführt?? Da muss ja früher oder später was schief gehen. Aber ist ja auch im Osten :-P ;-)
Ein zentraler Kommunikationsknoten wird über eine Brückenkonstruktion über die Straße geführt?? Da muss ja früher oder später was schief gehen. Aber ist ja auch im Osten :-P ;-)
raju1956 23.05.2011
2. alles möglich...
Vielleicht waren da ja Leute von der GdL am Werke? Zutrauen würde ich das diesem eingeschworenem Haufen schon. Denen ist doch alles egal, hauptsache sie bekommen Aufmerksamkeit! Wenn es denn herauskommen sollte, hätten sie [...]
Zitat von sysopEin Feuer an einer Kabelbrücke hat den Zugverkehr in Berlin und im Umland der Hauptstadt lahmgelegt. Laut der bahn werden die Behinderungen noch bis zum Abend andauern. Brandexperten der Polizei untersuchen den Vorfall. http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,764306,00.html
Vielleicht waren da ja Leute von der GdL am Werke? Zutrauen würde ich das diesem eingeschworenem Haufen schon. Denen ist doch alles egal, hauptsache sie bekommen Aufmerksamkeit! Wenn es denn herauskommen sollte, hätten sie aber nichts mehr zu lachen. Aber mal egal, es ist schon erstaunlich, wie abhängig die Bahn von einer Kabelbrücke ist! Das darf doch nicht wahr sein. Da müssen dann doch andere Systeme anspringen. Aber bei der Bahn ist halt, wie gewohnt, alles möglich.
chewie1337 23.05.2011
3. immer das Selbe
jaja immer schön den Osten bashen aber selber noch nie da gwesen sein oder? Nun ich fahre nahezu täglich unter besagter Konstruktion durch / daran vorbei. Dass es sich dabei um eine derart wichtige Verbindung handelt ist aber [...]
jaja immer schön den Osten bashen aber selber noch nie da gwesen sein oder? Nun ich fahre nahezu täglich unter besagter Konstruktion durch / daran vorbei. Dass es sich dabei um eine derart wichtige Verbindung handelt ist aber in der Tat verwunderlich, aber aufgrund der massiven Umbauarbeiten am Bahnhof Ostkreuz (manchmal hat man das gefühl dagegen ist s21 kindergarten o__O) kann ich schon verstehen, dass es dort alles etwas provisorisch zugeht. Btw: wenn das wirklich brandstiftung war, ist die DB nicht dafür veranwortlich....nur mal so nebenbei: brandstiftung an bahnanlagen ist im zweifelsfall fahrlässige tötung, denn es werden tote in Kauf genommen.
Robert Rostock 23.05.2011
4. Baustelle Ostkreuz
Wenn ich richtig informiert bin, brannte es im Bereich Ostkreuz. Und dieser Bahnhof wird derzeit bei laufendem Betrieb abgerissen und neu gebaut. Dabei muss, wie man sich vielleicht vorstellen kann, auch ein wenig in der Erde [...]
Zitat von bananenfanEin zentraler Kommunikationsknoten wird über eine Brückenkonstruktion über die Straße geführt?? Da muss ja früher oder später was schief gehen. Aber ist ja auch im Osten :-P ;-)
Wenn ich richtig informiert bin, brannte es im Bereich Ostkreuz. Und dieser Bahnhof wird derzeit bei laufendem Betrieb abgerissen und neu gebaut. Dabei muss, wie man sich vielleicht vorstellen kann, auch ein wenig in der Erde gebuddelt werden. Also hat man vor Baubeginn die Kabel aus dem Baubereich entfernt und in eine provisorische Trasse umverlegt. Wenn alles fertig ist, kommen sie wieder in die Erde.
inci 23.05.2011
5. oooo
nun, das geht schon seit jahren ohne jedwede störung. allerdings ist der s-bahnhof derzeit baustelle, weil dort derzeit der bahnhof umgebaut wird. möglich, daß es eine übergangslösung für die kabelverlegung aufgrund [...]
Zitat von bananenfanEin zentraler Kommunikationsknoten wird über eine Brückenkonstruktion über die Straße geführt?? Da muss ja früher oder später was schief gehen. Aber ist ja auch im Osten :-P ;-)
nun, das geht schon seit jahren ohne jedwede störung. allerdings ist der s-bahnhof derzeit baustelle, weil dort derzeit der bahnhof umgebaut wird. möglich, daß es eine übergangslösung für die kabelverlegung aufgrund der bauarbeiten gab. der umbau geht schon seit etlichen monaten vor sich, und das ist die erste größere störung überhaupt. ich fahre jeden tag die strecke über ostkreuz, und egal wie mangelhaft die DB mitunter ist, das läuft sehr gut. und vor einem brand, zumal wenn er gelegt wurde, wie vermutet, ist ja niemand gefeit. auch ärgerlich für die kunden der s-bahn, die aufgrund des s-bahn chaos' schon genervt genug sind. voraussichtlich soll gegen 15/uhr wieder alles halbwegs normal laufen.

Verwandte Artikel

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP