Schrift:
Ansicht Home:
Panorama
kurz & krass

kurz & krass

Polizei stoppt maroden Kleinbus - Fahrer schläft bei Kontrolle ein

Verkehrsdirektion Koblenz

Innenraum des gestoppten Fahrzeugs: 26 Stunden Fahrzeit ohne richtige Pause

Montag, 21.10.2019   13:46 Uhr

26 Stunden ohne richtige Pause - am Steuer eines quasi schrottreifen Gefährts: In der Nähe von Koblenz haben Ermittler ein marodes Auto und einen ebenso fahruntüchtigen Mann aus dem Verkehr gezogen.

Der Fahrer sei während der Kontrolle auf einem Rastplatz der Autobahn 3 in Rheinland-Pfalz eingeschlafen, teilte die Polizei mit. Der mit fünf Insassen aus Südosteuropa eingereiste Mann habe mehr als einen Tag lang keine ausreichenden Ruhezeit eingelegt. Gegen den Fahrer sowie den Fahrzeughalter leiteten die Beamten Strafverfahren ein.

An dem 20 Jahre alten Fahrzeug stellten die Beamten bemerkenswert viele Mängel fest: Der Sicherheitsgurt des Fahrers funktionierte nicht, andere Gurte waren ebenfalls defekt. An einer Kopfstütze fehlte die Polsterung, Teile der Brems- und Auspuffanlage fehlten, die Achsbefestigungen waren ausgeschlagen oder durchgerostet. Zudem waren Motor und Getriebe undicht sowie der Fahrzeugrahmen an verschiedenen Stellen durchgerostet oder gebrochen.

Hinzu kam, dass keine notwendige Genehmigung für eine Personenbeförderung vorlag und der Fahrer keine Nachweise über seine Lenk- und Ruhezeiten vorlegen konnte. Das Fahrzeug wurde stillgelegt, Zulassungsbescheinigung und Kennzeichen wurden eingezogen.

mxw/AFP

Mehr im Internet

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP