Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Maria Furtwängler

"Furchtbar, wenn die Eltern cooler sind als die Kids"

Auf Malle rumhängen, Mucke machen, easy: In ihrem neuen Film ist Maria Furtwängler eine hippe Mutter mit spießiger Tochter. Im wahren Leben keine gute Variante, findet die Schauspielerin.

Erika Hauri/ NDR/ DPA

Maria Furtwängler als Rockmusikerin Pola in "Nachts baden" von Regisseurin Ariane Zeller

Mittwoch, 25.09.2019   11:59 Uhr

In dem Film "Nachts baden" spielt Maria Furtwängler die Rockmusikerin Pola, eine von Launen getriebene Frau, der nichts peinlich ist, wie sie selbst die Rolle definiert. Das sorgt für jede Menge Zündstoff mit Filmtochter Jenny, die im Gegensatz zur flippigen Mutter eher spießig daherkommt.

Im Gespräch mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland hat Furtwängler jetzt betont, dass sie ewig jung gebliebenen Eltern im wahren Leben skeptisch gegenübersteht. "Es ist doch furchtbar, wenn die Eltern cooler sind als die Kids", sagte sie. "Wenn die Väter mit Kapuzenpullis und Skateboard durch die Stadt gehen, was sollen dann die Kinder noch machen?"

Im Hinblick auf das Mutter-Tochter-Drama sagte sie, es sei "eine unfassbare Aufgabe, seine Kinder loszulassen - auch im Hinblick auf die eigene Vorstellung, wie sie sein sollen." Sie erlebe das mit ihren eigenen Kindern und halte es "für einen absolut anhaltend anspruchsvollen Prozess".

Die Möglichkeiten, die das Internet heute bietet, sieht die Schauspielerin zwiegespalten: "Wir können unsere Kinder dank Apps jetzt sogar auf dem Schulweg tracken", sagte sie. "Dauernd können wir gucken, wo sie gerade sind, und gleichzeitig sagen wir: Nutzt nicht so viel euer Handy - dabei sind wir selbst dauernd am Smartphone, wir senden sehr gespaltene Botschaften."

Im Frühsommer nahm Furtwängler mit Udo Lindenberg für "MTV unplugged" einen Song auf. Von dieser Erfahrung habe sie für ihre Rolle als Musikerin profitiert: "Meine Duett-Erfahrung mit Udo konnte ich in den Film einfließen lassen."

Fotostrecke

Maria Furtwänglers Wachsfigur: Konserviertes Äußeres

Anlässlich der Enthüllung ihrer Wachsfigur in Berlin hatte Furtwängler unlängst das Altern als "schonungslosen Prozess" bezeichnet, dem man nur mit Humor und Mitgefühl begegnen könne.

Furtwängler spielt seit 2002 die Kommissarin Charlotte Lindholm im NDR-Niedersachsen-"Tatort". Bevor sie zur Schauspielerei kam, war sie Ärztin. 1991 heiratete sie den Verleger Hubert Burda, mit dem sie zwei Kinder hat.

ala/dpa

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP