Schrift:
Ansicht Home:
Panorama

Wuppertal feiert "Comeback des Jahres"

Da schwebt sie wieder!

Mehrtägige Reparaturen waren angekündigt, stattdessen folgten fast neun Monate Stillstand: Nun hat die weltberühmte Schwebebahn in Wuppertal den Betrieb wieder aufgenommen - und der Jubel ist groß.

Oliver Berg/DPA

Sie schweben wieder durch Wuppertal: Die Züge der weltberühmten Schwebebahn

Donnerstag, 01.08.2019   06:35 Uhr

Wuppertal hat seine Schwebebahn wieder: Nach achteinhalb Monaten Zwangspause nahmen die Hängezüge am Morgen ihren regulären Betrieb wieder auf. "Wir fahren", meldete Stadtwerke-Sprecher Holger Stephan. Um 5.12 Uhr verließ die erste Bahn den Bahnhof Vohwinkel.

"Wuppertal hängt an seiner Schwebebahn", sagte Oberbürgermeister Andreas Mucke. "Sie ist nicht nur unser wichtigstes Verkehrsmittel mit über 80.000 Fahrgästen am Tag und unser weltbekanntes Wahrzeichen", so der SPD-Politiker. "Die Schwebebahn ist auch ein Teil unseres Wuppertaler Lebensgefühls. Alle haben sie vermisst und den Neustart herbeigesehnt. Für Wuppertal ist es das Comeback des Jahres."

Im November war eine Stromschiene auf mehreren Hundert Metern Länge vom Trägergerüst abgestürzt. Zwar wurde niemand verletzt, doch der Betrieb auf der 13,3 Kilometer langen Trasse wurde aus Sicherheitsgründen komplett eingestellt.

DPA

Eine herabgefallene Stromschiene liegt unter dem Gleis der Wuppertaler Schwebebahn (November 2018)

Nach Angaben der Stadtwerke wurden wegen des Unfalls mehrere Sicherungen eingebaut. Als Ersatz setzte die Stadt in den vergangenen Monaten Busse ein, was jedoch nur bedingt half: Im Gegensatz zu Bussen kann die Schwebebahn rote Ampeln und Staus einfach überfliegen.

Die Schwebebahn ist mit 20 Bahnhöfen das Rückgrat und wichtigste Verkehrsmittel der Stadt. Im Laufe der letzten 120 Jahre hat sie schon mehr als 1,5 Milliarden Menschen befördert. Täglich nutzen die Bahn laut Angaben der Stadtwerke etwa 85.000 Fahrgäste.

mxw/dpa

insgesamt 25 Beiträge
chrismuc2011 01.08.2019
1. Spiegel Recherche
Es wäre mal interessant, wenn der Spiegel eine Recherche machen würde über pro und cons verschiedener ÖPNV Konzepte bezüglich Bauaufwand,Baukosten, Unterhaltskosten, Fahrtzeit, Fahrgastdurchsatz, Platzbedarf etc. [...]
Es wäre mal interessant, wenn der Spiegel eine Recherche machen würde über pro und cons verschiedener ÖPNV Konzepte bezüglich Bauaufwand,Baukosten, Unterhaltskosten, Fahrtzeit, Fahrgastdurchsatz, Platzbedarf etc. verschiedener Verkehrskonzepte ( Bus, Tram, Hochbahn ( wie Berlin), Schwebebahn ( wie Wuppertal), U-Bahn und andere Konzepte). Ganz wichtig wäre, wie schnell sich dieses jeweilige Konzept umsetzen lässt.
colossus3 01.08.2019
2. Ich wohne in Wuppertal
Also die hängenden Eisenteile flößten einem schon Respekt ein...
Also die hängenden Eisenteile flößten einem schon Respekt ein...
rennflosse 01.08.2019
3. Seit 1901
Die Wuppertaler Schwebebahn ist ein Verkehrskonzept mit langer Tradition (eröffnet 1901) und den Besonderheiten der Region und der Stadt verbunden. Als Vorbild für andere Städte dürfte es wegen der aufwendigen wohl weniger [...]
Die Wuppertaler Schwebebahn ist ein Verkehrskonzept mit langer Tradition (eröffnet 1901) und den Besonderheiten der Region und der Stadt verbunden. Als Vorbild für andere Städte dürfte es wegen der aufwendigen wohl weniger taugen. Auch wenn man in relativ engen Straßen auf der Höhe der ersten Etage an Wohnhäusern vorbeifährt und den Eindruck hat, den Bewohnern im Vorbeischweben die Hand geben zu können, so möchte man das zuhause lieber nicht haben. Während eines dienstlichen Aufenthaltes 2017 habe ich mir eine Fahrt gegönnt, war davon fasziniert und doch froh, wieder aussteigen zu dürfen.
rennflosse 01.08.2019
4. Feeling
Es fühlt sich ein bisschen an wie mit einer Seilbahn zu fahren. Die extreme Neigung in Kurven ist gewöhnungsbedürftig und verlangt eine gute Konstitution, damit einem nicht schlecht wird. Die Einwohner Wuppertals haben [...]
Es fühlt sich ein bisschen an wie mit einer Seilbahn zu fahren. Die extreme Neigung in Kurven ist gewöhnungsbedürftig und verlangt eine gute Konstitution, damit einem nicht schlecht wird. Die Einwohner Wuppertals haben natürlich den Vorteil der Gewöhnung.
deadhorse 01.08.2019
5. Schwebebahn
Könnte das vielleicht auch eine Lösung für andere Städte sein? Nicht für meinen Wohnort Stuttgart, wo die Grünen "verwalten". Die hacken nur Bäume ab.
Könnte das vielleicht auch eine Lösung für andere Städte sein? Nicht für meinen Wohnort Stuttgart, wo die Grünen "verwalten". Die hacken nur Bäume ab.

Verwandte Artikel

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP