Schrift:
Ansicht Home:
Politik

Afghanistan

Ein Toter und Dutzende Verletzte nach schwerer Explosion in Kabul

Während die USA in Katar mit den Taliban verhandeln, ist in der afghanischen Hauptstadt Kabul eine Autobombe explodiert. Ein Mensch wurde getötet, mindestens 100 verletzt.

JAWAD JALALI/EPA-EFE/REX

Nach der Explosion in Kabul: Sanitäter bringen Kinder in einen Rettungswagen

Montag, 01.07.2019   10:11 Uhr

In Afghanistan dauert die Gewalt im Land ungeachtet laufender Gespräche über eine politische Lösung des Konflikts an. Bei einem Autobomben-Anschlag in Kabul wurden am Montag mindestens eine Person getötet und weitere 105 Menschen verletzt, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums. Unter den Verletzten sei 51 Kinder.

Lokale Medien berichteten unter Berufung auf Militärkreise von höheren Opferzahlen. Die Taliban bekannten sich zu dem Angriff. Ziel sei eine Außenstelle des Verteidigungsministeriums gewesen.

Laut Innenministerium war kurz vor 9 Uhr (Ortszeit) eine Autobombe im Osten Kaubls detoniert. Daraufhin seien mehrere Angreifer in ein Gebäude eingedrungen. Sicherheitskräfte hätten das Gebiet weiträumig abgesperrt. Am späten Nachmittag hieß es, alle fünf Angreifer seien getötet worden.

USA und Taliban verhandeln in Katar

Die Explosion ereignete sich zwei Tage nach Beginn der neuen Verhandlungsrunde zwischen den Taliban und den USA in Katar. In einem Friedensabkommen soll ein Abzug der US-Streitkräfte nach mehr als 17 Jahren im Land vereinbart werden.

Im Gegenzug müssten die Taliban Garantien dafür geben, dass das Land nie wieder Rückzugsgebiet für islamische Extremisten wird, wie dies vor den Anschlägen vom 11. September in den USA der Fall war. Die USA streben einen Durchbruch bei den Verhandlungen bis Ende August an. Im September sollen in Afghanistan Präsidentschaftswahlen stattfinden.

asa/AFP/Reuters

Artikel

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
TOP